Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Silkroad Online Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 28. Januar 2008, 08:52

Aktuelle/letzte Lyrische Kreation

In Anlehnung an den GFX-Thread^^ ich will keinen eigenen Thread haben >o< feel free to add everything(!)

Lesen

Lesen kann mir Freude machen,
vorausgesetzt man liest die richtigen Sachen,
denn wo man kein Interesse zeigt
hat man seine Zeit vergeigt.

Liest du Geschichten von Leuten am Meer,
passiert nicht viel und sie langweilen sich sehr,
dasselbe Schicksal wird dich ereilen,
du solltest nicht an dem Buch verweilen.

Genauso ist's mit all den Sachen,
die viele in der Schule machen,
sie lesen halb, sie lesen wenig,
nur wer sich dranhält der wird König.

Oder eben Königin,
und das versaut den Reim,
Ich weich auch schon vom Thema ab,
so soll es nun nicht sein.

Das Schreiben ist nicht des Müllers Lust,
doch trotzdem tu ich es gern,
Gedichte sind jedoch nicht mein Fall,
da halt ich mich von fern.

Aktiv zu sein ist die Devise,
In Foren und auch für die Redaktion,
Hier schreib ich dann der Forenliese,
dort bastle ich für meine Site den nächsten Hohn.

Wer noch nicht weiss wer ich bin,
dem sei nun angeraten,
gut zuzuhören zum Ende hin,
Ende heisst auf Französisch fin,
Das steht nicht im Zusammenhang
ist doch ein schlechter Übergang,
den hab ich wohl verbraten.

Das Schlusswort widme ich dem Goethe,
für Qualen in der Morgenröte,
als ich in meinem Bettchen saß,
und das längst fällige Faustbuch las.

-Gutes Jahr schon her^^ grad wieder auf'm PC gefunden, 250 GB sind nich gemerkt ;D

Trava

...inaktiv...

Beiträge: 1 939

Wohnort: Pfalz

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

2

Montag, 28. Januar 2008, 13:59

Freunde

Freunde, was sind sie?
Freunde, denen kannst du vertraun'
Freunde, auf die kannst du baun'
Freunde, die verleihn' dir Selbstvertraun'

Du spürst die nähe eines guten Freund,
wie ein Stück am eigen Leib
Nein noch viel besser.
Du spürst, Freunde sind ein Stück für die Ewqigkeit

Ein Freund versteht blind dein Problem
Ein Freund der verzeiht dir auch,
egal was für ein Missgeschehen.

Doch unterschätze nicht,
es gibt gut und böse.
Es gibt die fairen,
und es gibt die,
die dir Freiheit raubn'

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Trava« (3. Februar 2009, 20:02)


3

Montag, 28. Januar 2008, 21:07

In der Schule fallen mir immer die meisten Sachen ein..

Das Gefühl
Es schmilzt einfach dahin
als wäre nichts gewesen.
Es schmilzt einfach von dannen,
weinend ...

Mein Herz brennt wie Feuer.
Ich schaue in den Spiegel,
meine Augen - kalt wie Eis.

Kennst du das Gefühlt,
wenn die Erde bebt?
Weißt du wie es ist,
wenn ein Vogel nicht fliegt?
Kennst du das Gefühl,
wenn dein Herz wegschwebt?
Weißt du wie es ist,
wenn ein Mensch in Tränen lebt?



Hier reimt sich imer das kursive, das nichtkursive und dann zum schluss die beiden Abschnitte wieder normal ^^ Das is an sich so ähnlich wie das erste..
Das Gefühl 2
Weißt du wie es ist,
wenn du nichts mehr siehst?

Kennst du das Gefühl,
dass du nachdenklich bist?
Weißt du wie es ist,
wenn du nichts mehr riechst?

Kennst du das Gefühl,
wenn du nichts mehr isst?
Weißt du wie es ist,
sich einsam vorzukommen?

Kennst du das Gefühl,
wenn Tränen rollen?
Weißt du wie es ist,
zu sein ziemlich beklommen?

Kennst du das Gefühl,
nichts mehr zu wollen?
Weißt du wie es ist,
verletzt zu werden?
Kennst du das Gefühl,
lebend zu sterben?




Rotes Wesen
Vor mir ist nur dichter Wald,
ein Stimmchen von dort drüben schallt.
Blätter liegen auf dem Boden,
in den Ästen, der Wind am toben.
Mondschein fällt auf meine Lichtung,
Vögel fliegen in die selbe Richtung.
Hinab steigt ein rotes Wesen,
mit der Stille ist Schluss gewesen.
Rasch wirbeln Blätter in der Luft,
Fledermäuse steigen aus ihrer Gruft.
Der Himmel ist total betrübt,
das rote Wesen - glüht und glüht.
Kaum begonnen, schon verronnen.
Vor mir ist nur dichter Wald,
kein Stimmchen von dort drüben schallt.


Kein wirkliches Gedicht.. aber ich finds trotzdem ganz gut ^_^
<3
Ich sitze in einem Raum,
mir ist kalt.
Ich sitze in einem Raum,
er ist leer.
Ich sitze in einem Raum,
alles ist zerstört.
Ich sitze in meinem Herz,
meinen kalten, leeren, zerstörten Herz.

Ich zünde ein Feuer an,
und fülle mein Herz mit Liebe.
Ich baue es auf und schenke es dir -
mein warmes, volles, neues Herz.
This is life without you,
Learning how to miss you,
I guess I need to know how it feels like..


4

Montag, 28. Januar 2008, 21:13

Der Gedanke

Die Schatten die dort einst gewesen
Sie wichen klarem Horizont
Aus der unendlich tiefen Grube
Den Grund den haben wir erklommen
[Leider nie fertig geschrieben]

So Still

Anmutig bewegen sie sich vom Himmel herab
So leicht, so still
Anmutig wiegen sie im WInd
wirbeln wild umher
so stark, so laut
und doch -
so still
Welch unglaubliche Ruhe
so anmutig bewegen sie sich vom Himmel herab
so rein, so klar
bäumen sich auf
so groß
und doch - so still

~ Under Jolly Roger ~
revolutionärer feat. freibeuterischem Geist