Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Silkroad Online Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DasDing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 624

Beruf: IT-Assisten für Telekommunikationstechnische Systeme

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 11. August 2009, 12:16

Ipod explodiert - Apple bietet Schweigegeld

Zitat

Nachdem der iPod eines britischen Mädchens explodierte, versuchte Apple offensichtlich die Familie des Kindes mit Geld zum Schweigen zu bringen. Nachdem der Familienvater der Firma Apple diesen Vorfall meldete, bekamen sie einen Knebelvetrag zurückgeschickt.

Wie die britische Times meldet, konnte der Vater der Elfjährigen das Gerät gerade noch zur Tür hinauswerfen, bevor es explodierte. Vorher sei der iPod überdurchschnittlich heiß geworden und habe gequalmt, das sagte der 47-Jährige der Zeitung. Anschließend explodierte das Gerät und wurde meterhoch durch die Luft geschleudert. Hätte sich der iPod in der Hand eines Menschen befunden, hätte er Verletzungen hervorgerufen.

Die in Liverpool wohnende Familie kontaktierte nach diesem Vorfall
Apple und forderte den Kaufpreis von insgesamt 190 Euro zurück. Das
Unternehmen schickte ihm daraufhin einen Brief, in dem es anbot, das Geld zu erstatten, wenn sich die Familie im Gegenzug dazu verpflichtet, kein Sterbenswörtchen über den Vorfall und das Schreiben weiterzuerzählen. Sollte dies dennoch geschehen, würden rechtliche Konsequenzen folgen.

Der 47-jährige Liverpooler wies das Angebot empört zurück und kommentierte jenes mit „erschreckend“.
Allem Anschein nach handelt es sich bei dieser Explosion nicht um einen Einzelfall. Die Times schreibt, es habe sogar eine ganze Reihe ähnlicher Schreiben an Besitzer von explodierten iPods gegeben. Eine US-Reporterin berichtet, sie habe einem 800-seitigen Report der Verbraucherschutz-Behörde über iPod-Probleme entnommen, dass möglicherweise die Lithium-Ionen-Akkus der Geräte das Problem sind.

Quelle N-TV.de
Muss man jetzt aufpassen das die Dinger einem nich die Hand ab fetzen?
Meiner wird auch...n bisschen wärmer als er glaube ich sollte, is auch schon etwas älter.
Aber sowas darf doch nich passieren o.O Vor allem wenn Apple schon so blöde is und die schon fast Bedroht sollten die doch etwas mehr als nur die 190€ zurück zahlen. Hät bei sowas auch nein gesagt, krieg ich ja voner Zeitung mehr Geld für die Story geboten.


-SJ-

If light cannot escape me, what hope have you?

Beiträge: 6 608

Wohnort: Black Hole

Beruf: Alles

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. August 2009, 12:38

hab doch schon immer gesagt das apple nen assi hersteller is. ^^


3

Dienstag, 11. August 2009, 12:41

Ja gut mein Gott ich mag Apple auch nicht, aber die Kaffemaschiene von ner Bekanten musste auch zurückgegeben werden, da sich bei dieser Chargengeneration ein Fehler eingeschlichen hatte welcher das Gerät zum explodieren hätte bringen können.

Sowas kann passieren :rolleyes:

Fl4k3

Profi

Beiträge: 1 043

Wohnort: Schweiz

Beruf: Kaufmann Profil A - Bereich Marketing/Versicherung

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 11. August 2009, 12:42

Da kann man nur sagen: Pwnd xD

geile story :D

  • »DasDing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 624

Beruf: IT-Assisten für Telekommunikationstechnische Systeme

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 11. August 2009, 12:47

Ja gut mein Gott ich mag Apple auch nicht, aber die Kaffemaschiene von ner Bekanten musste auch zurückgegeben werden, da sich bei dieser Chargengeneration ein Fehler eingeschlichen hatte welcher das Gerät zum explodieren hätte bringen können.

Sowas kann passieren :rolleyes:
Du hast den Bericht schon ganz gelesen und nich nur den oberen Teil, oder?
Es kam mehrfach vor und ich glaube kaum das deine Bekannten die Kaffeemaschine (wow du hast 2 Fehler in einem Wort ^^) iner Hosentasche mit sich rumtragen, DER BEKANNTE AN SEINEM GLIED (!!!!!!!!!!!), und auch nich iner Hand haben....


Baltazar der Kaiser

Liebe bedeutet, sein größtes Verlangen zu vergeben.

Beiträge: 1 054

Wohnort: Essen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 11. August 2009, 12:48

Ich mag die Apple Produkte, Kollegen haben selber iPods aller generationen nud iPod Touchs und nie was passiert.
Ich selber hab ja auch 'nen PC von denen. Aber das ist echt merkwürdig...

7

Dienstag, 11. August 2009, 13:19

Ich bin jetzt auch kein Apple-Fanboy aber ich muss sagen, dass mein iPod nach etlichen Male runterfallen immernoch seine Arbeit tut und das Teil ist einfach robust und bietet Qualität.

8

Dienstag, 11. August 2009, 14:02

Das Problem ist ja nicht, DASS sie explodieren könnten, das kommt beim besten Hersteller vor.
Das Problem ist das Schweigegeld, das gefährdet so viele Menschen.

9

Dienstag, 11. August 2009, 14:19

Kann Apple nicht im geringsten leiden. Es geht dabei nicht um die Produkte, sondern um deren Firmenpolitik.
Ihren Zulieferfirmen schreiben sie eine Firmenpolitik vor, die Züge der Zwangsarbeit in der NS-Zeit haben.
Regionales Recht umgehen sie so oft wie möglich mit den miesesten "Globalplayer"-Methoden.
Es gibt kaum ein Hardwarehersteller, der die Rechte der der Kunden zum Vorteil der Lizenzinhaber einschnürt.

Es ist eine Saufirma, die sich den "Saubermann-Image" verkrampft über Werbung und unzähligen Unterlassungsklagen aufgebaut hat.


btw.. es ist nicht mal Schweigegeld. Eine Leistung, die JEDE Firma verpflichtet wäre anzubieten. Von einer möglichen Schadenersatzklage seitens des Kundens ganz abgesehen.

10

Dienstag, 11. August 2009, 14:43

Zitat

Abuse Detection System: Plant Apple eine Black Box für das iPhone?

Der Traum eines jeden Hardware-Herstellers könnte vielleicht schon bald wahr werden. Bisher ist es so, dass ein nicht mehr funktionsfähiges Gerät vor der Reparatur mehr oder weniger intensiv überprüft werden muss, um feststellen zu können, wo genau das Problem liegt. Denn viele Kunden geben ihr Gerät (vor allem innerhalb der Garantiezeit) zurück, weil es plötzlich aus unerfindlichen Gründen nicht mehr funktioniert. Nun ist der Hersteller also gefragt, der das Problem finden und beheben muss. Der Fehler ist in aller Regel zwar schnell ausgemacht, nur die Ursache und die Schuldfrage können nicht immer eindeutig geklärt werden. Gut für den Kunden und schlecht für den Hersteller, da er in der Regel für die angefallen Kosten (Reparatur, Ersatzgerät, Geräteaustausch) aufkommen muss – auch wenn der Kunde den Defekt durch unsachgemäße Verwendung selbst verursacht hat, ihm dies aber nicht nachzuweisen ist. Deshalb könnte ein neues Patent von Apple schon bald der Alptraum für viele Kunden werden. Schenkt man den Plänen aus Cuppertino Glauben, will der Hersteller seine kommenden iPod- und iPhone-Modelle künftig mit einem so genannten Abuse Detection System ausstatten. Ähnlich wie bei einer Black Box im Flugzeug registriert ein winziger Datenspeicher dann jede noch so kleine Erschütterung, jeden Wassertropfen, Hitzeeinwirkung oder was auch immer. Spinnt Apple jetzt komplett oder was erhofft sich der Hersteller davon? Die Antwort liegt auf der Hand. Es geht wie immer um das liebe Geld und insbesondere darum, wer im Falle einer Reparatur für die entstandenen Kosten aufkommt. Denn trotz bestehender Garantie müssten Kunden für den Schaden aufkommen, wenn sie den Defekt – wie oben bereits schon einmal erwähnt - durch unsachgemäßen Gebrauch selbst verursacht haben. Den Beweis dafür liefert künftig der Datenspeicher der Black Box.
Einen Vorläufer für das Abuse Detection System gibt es übrigens schon. Seit einiger Zeit bauen einige Hersteller in ihre Geräte einen Sensor ein, der anzeigt, ob Feuchtigkeit in das Gerät eingedrungen ist. Wird das Handy dann beispielsweise zur Reparatur eingeschickt und ein Wasserschaden festgestellt, verfallen die Garantieansprüche.
Quelle: http://www.basicthinking.de

Wieder mal so typisch für Apple. Käme so was von Microsoft wäre das Geschrei groß.
Bei Apple nimmt man das schon als selbstverständlich hin. Die Fanboys werden selbst das schon gut reden können.

11

Dienstag, 11. August 2009, 15:26

Ja gut mein Gott ich mag Apple auch nicht, aber die Kaffemaschiene von ner Bekanten musste auch zurückgegeben werden, da sich bei dieser Chargengeneration ein Fehler eingeschlichen hatte welcher das Gerät zum explodieren hätte bringen können.

Sowas kann passieren :rolleyes:
Du hast den Bericht schon ganz gelesen und nich nur den oberen Teil, oder?
Es kam mehrfach vor und ich glaube kaum das deine Bekannten die Kaffeemaschine (wow du hast 2 Fehler in einem Wort ^^) iner Hosentasche mit sich rumtragen, DER BEKANNTE AN SEINEM GLIED (!!!!!!!!!!!), und auch nich iner Hand haben....


Jaja bla Tippfehler halt

12

Dienstag, 11. August 2009, 16:41

zum glück ist mein iphone nur zerbrochen 8|

  • »DasDing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 624

Beruf: IT-Assisten für Telekommunikationstechnische Systeme

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 11. August 2009, 17:08

Ja gut mein Gott ich mag Apple auch nicht, aber die Kaffemaschiene von ner Bekanten musste auch zurückgegeben werden, da sich bei dieser Chargengeneration ein Fehler eingeschlichen hatte welcher das Gerät zum explodieren hätte bringen können.

Sowas kann passieren :rolleyes:
Du hast den Bericht schon ganz gelesen und nich nur den oberen Teil, oder?
Es kam mehrfach vor und ich glaube kaum das deine Bekannten die Kaffeemaschine (wow du hast 2 Fehler in einem Wort ^^) iner Hosentasche mit sich rumtragen, DER BEKANNTE AN SEINEM GLIED (!!!!!!!!!!!), und auch nich iner Hand haben....


Jaja bla Tippfehler halt
:sleeping:


Und das mit der Blackbox is doch überdreisst.
Weiss ja nich wie das bei euch is aber in meinem Bekannten - und Familienkreis sind die Ipods immer etwa nach Garantieablauf kaputt gegangen. Super, jetzt kann man die nichma mehr wirklich iner Garantiezeit umtauschen <.<


14

Dienstag, 11. August 2009, 17:40

Geil.
Ich wusste das Apple echter Mist ist. Ich hoffe mal das mir mein iPod in der Hand hochgeht. Dann gibt's Stress.
Tue, tue, tue tout le monde. Voici la musique d'ordinateur. Tire ou meurs.

15

Dienstag, 11. August 2009, 17:53

@king wir leben leider nicht in Amerika wo du Apple dann mal eben auf 30mio Doller verklagen kannst. Hier bekommst nen Händedruck, paar tausend Euro Schmerzensgeld und die Kosten der Behandlung. Nix wozu es sich lohnt, vlt ne Hand zu verlieren :D


:P


NeverNighT

Heizungsrohr™

Beiträge: 227

Wohnort: Frankfurt Am Main

Beruf: Projektmanager | Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 11. August 2009, 18:22

Ja gut mein Gott ich mag Apple auch nicht, aber die Kaffemaschiene von ner Bekanten musste auch zurückgegeben werden, da sich bei dieser Chargengeneration ein Fehler eingeschlichen hatte welcher das Gerät zum explodieren hätte bringen können.

Sowas kann passieren :rolleyes:


Klar, kann es passieren... sollte es aber nicht, stell dir mal vor dir geht dein Ipod/Iphone in der Hand hoch!
Gab doch schon einmal einen Fall, wo einem ein Nokia Handy in die Luft gegangen ist, der Junge hat seine Hand dabei verloren!

Es ist auf jedenfall nicht richtig, dass Apple es versucht zu vertuschen und den Leuten ein Schweigegeld anbietet und ebenso noch bei nicht Einhalten mit Rechtlichen Konsequenzen droht.. da fehlen mir die Worte.

cSRO - Flying Eagle

17

Dienstag, 11. August 2009, 18:55

Ich bin seit Jahren Apple, bzw Ipod-FAN! (was anderes hatte ich noch nie von Apple^^). Aber da hab ich keinen Grund mich zu beschweren. Hab mittlerweile meinen zweiten Ipod, mein erster ist kaputt gegangen, wobei die Schuld da auf meiner Seite lag ;) Der zweite hält nun seit schon bestimmt 2 jahren alles aus. Ist mir schon unzählige male runtergefallen, ist dauernd in der Hosentasche, jeden Tag in Betrieb, und keine Anzeichen dass er nicht mehr richtig funktioniert. Also das ist bei Ipods/Apple eigentlich top.
Das es mal Ausnahmen gibt, wo etwas kaputt geht, heiß läuft, was auch immer, ist ja klar, und gibt es bei jedem technischen Gerät/Firma ;)


Das mit dem Schweigegeld is ne andere Sache und natürlich unter aller Sau.

ESRO #3
[_Invincible_] / [Radioactive]
sNatch / Yelawolf
Pure INT Full Force Nuker / Warrior/Cleric
100 / 35% farming done

  • »DasDing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 624

Beruf: IT-Assisten für Telekommunikationstechnische Systeme

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 11. August 2009, 19:07

Ich bin seit Jahren Apple, bzw Ipod-FAN! (was anderes hatte ich noch nie von Apple^^). Aber da hab ich keinen Grund mich zu beschweren. Hab mittlerweile meinen zweiten Ipod, mein erster ist kaputt gegangen, wobei die Schuld da auf meiner Seite lag ;) Der zweite hält nun seit schon bestimmt 2 jahren alles aus. Ist mir schon unzählige male runtergefallen, ist dauernd in der Hosentasche, jeden Tag in Betrieb, und keine Anzeichen dass er nicht mehr richtig funktioniert. Also das ist bei Ipods/Apple eigentlich top.
Das es mal Ausnahmen gibt, wo etwas kaputt geht, heiß läuft, was auch immer, ist ja klar, und gibt es bei jedem technischen Gerät/Firma ;)


Das mit dem Schweigegeld is ne andere Sache und natürlich unter aller Sau.
Mag sein, kaputt gehen kann alles aber bitte nicht in die Luft fliegen. Weil ja...du trägst ihn dauernd iner Hosentasche...dir is bewusst was du verlieren könntest wenn der Explodieren sollte? :D


19

Mittwoch, 12. August 2009, 03:20

Seine Hose - die ist dann schließlich kaputt oO