Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Silkroad Online Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

SweetDreamz

unregistriert

1

Sonntag, 4. Oktober 2009, 17:09

Wie reagieren, wenn Hund auf dich zuspringt

Hi,

mir is heute folgendes passiert:

Ich bin mit meinen Eltern heute auf m Feldweg spazieren gegangen. Plötzlich kam ein Hund hergesprungen frontal auf meine Mama zu und der Besitzer hatte den dummen Köter nicht an der Leine. Der hat eig nichts unterbnommen außer den Namen zu rufen, aber der Hund hat nicht reagiert und sprach bis 10 cm vor meine Mama. Die hat ihr Bein gehoben wohl in der Absicht das Mistviech wegzutreten, falls es sie wirklich anspringt (ich bin mir dessen bewusst, dass der Köter wohl nur "spielen" wollte und nicht beißen, aber wer weiß). Der Hund ist dann 10cm vor ihr wieder zum herrchen zurück (war n Mann und seine Eltern wohl).

Das Herrchen hat daraufhin meine Mutter beschimpft, weil diese das Bein gehoben hat und im Notfall den Hund wegtreten wollte, da sie panische Angst vor Hunden hat (n altes Kindheitstrauma).

Die Frage ist jetzt: Hätte sie im Notfall den Hund wirklich wegtreten dürfen? Weil der besitzer ist ja eig daran Schuld. Hätten wir mit der Polizei drohen können, da der Besitzer echt frech wurde, von wegen: Der Hund hat Ihnen ja gar nichts getan. Das Treten wäre unnötig (reine Notwehr)".

Was hätte man da machen sollen als der Hund herkam.

Der Besitzer war absolut unsympatisch und unfreundlich geschweige denn respektvoll... Ich hätte echt gerne die Polizei gerufen oder ähnliches. Was wäre, wenn meine Mama den Hund getreten hätte?

Hoffe Ihr kennt Euch iwie aus.

PS: ich habe eig absolut nchts gegen Hunde und mag die eig. Nur der Hund war ziemlich aufdringlich, was eig am Besitzer lag, der hätte ihn echt an die Leine nehmen soll. Sei es auch auf m Feldweg. Darf er das überhaupt? Der Hund war nämlich ziemlich groß (ging mir mit m Kopf bis an den Bauchnabel ungefähr)

lg Kady

2

Sonntag, 4. Oktober 2009, 17:20

"Was hätte man da machen sollen als der Hund herkam."

Hund ignorieren und weiterlaufen.

Fl4k3

Profi

Beiträge: 1 043

Wohnort: Schweiz

Beruf: Kaufmann Profil A - Bereich Marketing/Versicherung

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 4. Oktober 2009, 17:21

Soviel ich weis muss der Besitzer den Hund neben sich haben und darauf aufpassen das der nicht zu anderen hinrennt oder ähnliches.

Weil falls er mal beissen sollte oder ähnliches kriegt er dann nen Maulkorb oder wird gar eingeschläfert.
Wenn deine Mutter dann gebissen worden wäre, wäre es reine Notwehr gewesen den Hund wegzutreten also erlaubt wenn ich mich nicht irre.

chainest

If light cannot escape me, what hope have you?

Beiträge: 6 608

Wohnort: Black Hole

Beruf: Alles

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 4. Oktober 2009, 17:21

Notwehr ist ein großer begriff und der stützt sich sicherlich auch auf agressive tiere.

aber wegen dem sachverhalt die polizei rufen!? da kommste ma gar nicht weit ^^


5

Sonntag, 4. Oktober 2009, 17:23

Ja, wenn der Hund angreift darf sie ihn wegtreten. Hab ich selber schonmal machen müssen. Der Besitzer war zwar wütend, aber er konnte letzendlich nichts machen.

SweetDreamz

unregistriert

6

Sonntag, 4. Oktober 2009, 17:28

"Was hätte man da machen sollen als der Hund herkam."

Hund ignorieren und weiterlaufen.
genau :rolleyes: und sich von dem mistvieh beißen lassen und wenn man panische angst vor hunden hat...

Notwehr ist ein großer begriff und der stützt sich sicherlich auch auf agressive tiere.

aber wegen dem sachverhalt die polizei rufen!? da kommste ma gar nicht weit ^^
hm keine ahnung oder das vieh iwie melden. alleine wenn es spielen wöllte, hätte es dich iwie berührt ohne dass du es willst. wäre das nicht in irgendeiner art und weise belästigung?

@flake: muss er es nicht an der leine haben oder ähnliches?

7

Sonntag, 4. Oktober 2009, 17:31

mein vater hat auch seit ner weile nen hund isn golden dudel (retriever/pudel mischling) is inzwischen 2 monate alt aber zum glück net ganz so groß wie du beschrieben hast ^^,
was deiner mutter warscheinlich schwer gefallen is, erstmal keine angst zeigen, das können hunde "richen" und nich in die augen schauen, du musst ihm zeigen das du sozusagen "höher stehst" (keine provokation), wenn der hund wirklich nur spielen wollte, am besten ignorieren.
wies rechtlich aussieht ist schwer zu sagen, notwehr währe es nich da der hund noch nix gemacht hat.
aber ich bin mir net sicher wies mit der hundeleinenpflicht aussieht, ob der besitzer womöglich dagegen verstoßen hat. wir lassen unseren samy auch ab und zu ohne leine rumlaufen, aber das sollte man nur tun wenn man den hund wirklich unter kontrolle hat denke ich ma.

mal schauen ob sich noch ein hundebesitzer hier meldet der mehr erfahrung damit hat ^^

greetz

SweetDreamz

unregistriert

8

Sonntag, 4. Oktober 2009, 17:35

ja aber wenn du das tier wegkickst bevor es dich angreift ist es besser, als dich erst beißen zu lassen und dnn wegzukicken...

9

Sonntag, 4. Oktober 2009, 17:41

tja leider is das bei der notwehr gegen einen menschen nich anders, du darfst dich erst wehren wenn er dich angegriffen hat..
bzw. einen hund zu treten nur weil man meint er wolle einen angreifen würde ich niemals, 1. ises unmenschlich (könnte ja eigentlich ein ganz lieber hund sein) 2. könnte es den hund nur noch aggressiver machen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Blo0dFir3« (4. Oktober 2009, 17:49)


Daddi

Administrator

Beiträge: 8 170

Wohnort: Berlin

Beruf: Web-Entwickler / Student(AI)

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 4. Oktober 2009, 17:47

Normalerweise beisst ein Hund nicht einfach so, im Gegenteil. Deine Mutter hätte sich auch einfach dann hinter dich oder deinen Vater stellen können wenn sie solche Angst hat. Ich hatte selbst jahrelang Angst, auch vor kleinen Hunden. Selbst heute hab ich noch Respekt vor grösseren Hunden obwohl ich selbst einen Hund besitze. Aber treten nur weil er zu nahe kommt halte ich für eine übertriebene Kurzschlussreaktion.

SweetDreamz

unregistriert

11

Sonntag, 4. Oktober 2009, 17:59

Normalerweise beisst ein Hund nicht einfach so, im Gegenteil. Deine Mutter hätte sich auch einfach dann hinter dich oder deinen Vater stellen können wenn sie solche Angst hat. Ich hatte selbst jahrelang Angst, auch vor kleinen Hunden. Selbst heute hab ich noch Respekt vor grösseren Hunden obwohl ich selbst einen Hund besitze. Aber treten nur weil er zu nahe kommt halte ich für eine übertriebene Kurzschlussreaktion.
hm. zur erläuterung/ergänzung. der typ stand mit seinem hund ca 10m entfernt. als der schon hersprang hat meine mom vll bei 7m gerafft, dass der hund herkommt. und iwie plötzlich hiner meinen papa springen hätte ihn doch evtl auch agressiver gemacht?

wie gesagt: es geht mir nicht um den hund, sondern um die nachlässigkeit des besitzers, der seinen hund einfach fremde leute anspringen lässt... obwohl diese das vll nicht möchten.

King_of_Soul

PwnTastiC

Beiträge: 435

Wohnort: Überall

Beruf: IT-Systemelektroniker

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:02

"Was hätte man da machen sollen als der Hund herkam."

Hund ignorieren und weiterlaufen.


das sagt man so leicht, stell dir vor da rennt ein rießen köter auf dich zu ? ich glaub nicht das du ihn ignorieren würdest, ich auch nicht und genauso jeder andere hier ^^

musst mal bei deiner Gemeinde fragen ob Leinpflicht is oder nich, das is nämlich von Ort zu Ort unterschiedlich. Wenn Leinpflicht wäre könntet ihr den ohne Probelme anzeigen.

13

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:03

normal das bein anwinkeln das er mit der brust gegen das knie knallt, dann war das das letzte mal das er dsa gemacht hat,. Wegtreten halte ich nicht für sinvoll.

aber ich hab eigentl. keine angst vor hunden, solange sie nicht wirklich gefährlich aussehen und bellend auf mich zurennen, die meisten wollen ja nur spielen :)
mfg
sunshine
The place where the possible and the impossible meet
The possimpeble

14

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:03

joa theoretisch müsste der besitzer drauf achten das der hund bei ihm bleibt, wenn er weiß das der hund sowas macht, sollte er ihn an die leine nehmen bzw. wenn leute kommen am halsband halten oder so.

15

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:07

Wäre ich in deiner Lage würd ich den Hund auch erschießen, hätte ich eine Waffe. Ich muss mir von keinem Raubtier Angst einjagen lassen. Rechtlich würde man meines Wissens sowieso nur wegen Sachbeschädigung Ärger bekommen und wegen dem Einsatz der Waffe. Mit einem Messer erledigt sich das 2. juristische Problem allerdings.

16

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:07

"Was hätte man da machen sollen als der Hund herkam."

Hund ignorieren und weiterlaufen.


das sagt man so leicht, stell dir vor da rennt ein rießen köter auf dich zu ? ich glaub nicht das du ihn ignorieren würdest, ich auch nicht und genauso jeder andere hier ^^

musst mal bei deiner Gemeinde fragen ob Leinpflicht is oder nich, das is nämlich von Ort zu Ort unterschiedlich. Wenn Leinpflicht wäre könntet ihr den ohne Probelme anzeigen.


Man sieht doch ob nen Hund aggressiv auf dich zukommt oder nicht o_O

SweetDreamz

unregistriert

17

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:08

normal das bein anwinkeln das er mit der brust gegen das knie knallt, dann war das das letzte mal das er dsa gemacht hat,. Wegtreten halte ich nicht für sinvoll.

aber ich hab eigentl. keine angst vor hunden, solange sie nicht wirklich gefährlich aussehen und bellend auf mich zurennen, die meisten wollen ja nur spielen :)
mfg
sunshine
das klingt so lässig xD

joa theoretisch müsste der besitzer drauf achten das der hund bei ihm bleibt, wenn er weiß das der hund sowas macht, sollte er ihn an die leine nehmen bzw. wenn leute kommen am halsband halten oder so.
ja... de rhat seine hände in den taschen gehabt und gepfiffen und einfach spaziert und der hund ist neben dem getrottet (bisschen überspitzt gesagt). der hat nich n finger gerührt und einfach nur den namen gerufen => keine reaktion.

Das mit der leinenpflicht: wo kriege ich das raus?

悪魔で

No mercy for the weak - No tears for the dead ... 卍解!

Beiträge: 2 510

Wohnort: Nachrodt-Wiblingwerde

Beruf: Azubi -> Fachkraft für Lagerlogistik

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:10

Herrscht in DE nicht Leinenzwang?
Sobald der Hund dich ersichtlich angreift darfst du dich wehren (Notwehr).

Wobei man bei einem Hund schon genau sieht ob dieser wirklich nur Spielen will oder Agressiv auf einen Zurennt und zubeisst.
MfG 悪魔で [Jap: Devil]


Q: What's tiny and yellow and very, very, dangerous?
A: A canary with the super-user password.

3 Spiele für 1099,90€? Gamestop machts möglich!

Follow me on G+

SweetDreamz

unregistriert

19

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:12

ne ist af kommunaler ebene geregelt :S leider

20

Sonntag, 4. Oktober 2009, 18:17

Wäre ich in deiner Lage würd ich den Hund auch erschießen, hätte ich eine Waffe. Ich muss mir von keinem Raubtier Angst einjagen lassen. Rechtlich würde man meines Wissens sowieso nur wegen Sachbeschädigung Ärger bekommen und wegen dem Einsatz der Waffe. Mit einem Messer erledigt sich das 2. juristische Problem allerdings.
aber sonst gehts dir noch gut ja?
ich glaub wir reden hier nich von abgerichteten raubtieren, ein hund is ein treues lebewesen und nich ne pappfigur die man einfach so abschießt.