Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Silkroad Online Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 25. März 2010, 15:30

N-Draft Router an Fritzbox

Hallöle,

da ich in nächster Zeit vorerst nur noch mit dem Notebook online sein werde, habe ich mir überlegt einen N-Draft Router an meine Fritzbox anzuschließen. Sollte ja eigentlich ohne Probleme möglich sein, doch stellt sich mir die Frage, wie das "Setup" genau aussehen soll. Da ich bei Unitymedia unterwegs bin, kommt das Internet aus einem Motorola Modem, welches dann an die Fritzbox geht. Die Fritzbox brauche ich wegen des ISDN-Anschlusses. So, die Frtzbox bietet mir zwar WLAN, aber nur auf dem g-Standard. Da kommen aber von den 2.6MB/s Down nur 1.4 bis 1.6MB/s an. Von daher wollte ich diesen ASUS Router (evtl. auch der hier aufgrund der 5GHz Frequenz) an die Fritzbox anschließen. Da die Fritzbox jedoch nicht als eigentständiges Modem arbeitet, kann ich die Fritzbox nicht über den WAN Anschluss an den ASUS Router anschließen, da ich so kein Internet beziehen werden kann. Quasi müsste ich den ASUS Router also als eine Art Switch nutzen, jedoch habe ich meine Zweifel, ob alles so funktionieren wird, wie ich mir das vorstelle. Da mein Netzwerktechnikunterricht schon eine Weile her ist und da ich gerade irgendwie eine Denkblockade habe, dachte ich mir, dass ich euch mal um Rat frage. Hier sind ja ein paar Spezialisten unterwegs. ;)

Gruß
Alex
ᵇ ᶫ ᵅ ᶜ ᵏ ᵑ ᵅ ᵖ ᵅ ᶫ ᶬ

devcon

Cisco-Zottel

Beiträge: 2 886

Beruf: Fachabitur, Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 25. März 2010, 15:36

Als Switch wohl kaum ... wenn dann als Router, da du die Netzwerke logisch trennen musst.

Vorschlag 1: keinen WLAN-Router kaufen, sondern nur einen Access-Point.
Vorschlag 2 (wenn du den ASUS benutzen willst):

Internet -- (ext. IP-Netz) -- FritzBox! -- (192.168.0.0-Netz) -- ASUS mit WLAN -- (192.168.1.0-Netz) -- Notebook

Dann müsstest du 2 statische Routen setzen (die FritzBox! kann das - das weiss ich): auf der FritzBox! eine, die in das 192.168.1.0er-Netz verweist und auf dem ASUS eine sog. "Default-Route", die alles was nicht ins 192.168.1.0er-Netz soll, direkt an die FritzBox! schickt. Als DNS-Server trägst du dann auf dem Notebook natürlich die IP der FritzBox! ein. Kann dir auch beim Konfigurieren helfen, wenn du bei Option 2 bleibst.

3

Donnerstag, 25. März 2010, 15:56

Danke schonmal für die Antwort, mit dir hatte ich natürlich gerechnet. ;)

Also, welche Option würdest du denn vorschlagen. Mit Access Points kenne ich mich nicht wirklich aus, wichtig war mir noch, dass ich an die z.B. oben genannten Router meine externe Platte anschließen kann, um dann via Netzwerk darauf zugreifen zu können. Möchte mittlerweile alles relativ kabellos betreiben. ;)

Wäre Option 2 zu umständlich, hätte ich Nachteile gegenüber Option 1 mit dem Access Point?
ᵇ ᶫ ᵅ ᶜ ᵏ ᵑ ᵅ ᵖ ᵅ ᶫ ᶬ

devcon

Cisco-Zottel

Beiträge: 2 886

Beruf: Fachabitur, Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. März 2010, 16:12

Nachteile wären lediglich der Preis - ein Access Point ist imho günstiger als ein Router. Wo willst du die externe Platte anschliessen - an die FritzBox oder den geplanten ASUS? An einen AP kann man natürlich keine HDD anschliessen aber wenn du die Platte an die FritzBox steckst, kannste vom AP aus drauf zugreifen - das sollte wohl gehen. Zu der Idee mit dem 5GHz-Band - kannst in deinem FritzBox-Menü mal schauen, ob die WLAN-Kanäle bei dir viel genutzt werden - daran kann es auch liegen, das du nur 1,6 MB/s reinkriegst.

5

Donnerstag, 25. März 2010, 16:44

Die Externe (am besten sogar zwei) soll(en) an den geplanten Router, nicht an die Fritzbox. Also mir wäre die Lösung mit dem Router glaube ich lieber, noch einfacher wäre natürlich direkt auf eine neue Fritzbox umzusteigen, aber mit ISDN und N-Draft kostet das Ding mal knappe 200€. :(

EDIT: Großes LOL. Habe eben, nachdem ich den Tipp von dir gelesen habe, den Kanal gewechselt, da wir hier auch mehrere Fritzboxen in der Nähe haben, die alle auf dem gleichen Kanal senden. Siehe hier das Ergebnis:



Somit hat sich das mit dem neuen Router erstmal erledigt, da spare ich mir das Geld. Vll. wenn Unitymedia Ende des Jahres die 120MBit in Bonn anbieten sollte. ;)

EDIT2: Mit JDownloader sind sogar 2.63MB/s konstant möglich, ist ja wirklich der Hammer, dass die Geschichte mit dem Kanal einen ganzen MB ausgemacht haben, nochmals danke. :)

Ganz großes Danke für deine Hilfe.

Gruß
Alex
ᵇ ᶫ ᵅ ᶜ ᵏ ᵑ ᵅ ᵖ ᵅ ᶫ ᶬ

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »alëxey« (25. März 2010, 17:38)


devcon

Cisco-Zottel

Beiträge: 2 886

Beruf: Fachabitur, Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. März 2010, 18:41

np :) Obwohl ich nicht so viel auf Wireless geb ^^