Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Silkroad Online Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 818

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

41

Samstag, 3. März 2007, 23:57

Ich esse auch für mein Leben gerne Fleisch.Ob Geflügel,vielleicht lecker was vom Schwein oder Rind,leckeeeer. :D
Nero hat schon recht.Wir sind doch auch nur Säugetiere,oder?Und wir können auch andere Tiere essen wenn wir wollen.Wir haben ein Recht dazu.Außerdem haben unsere Vorfahren sich davon ernährt.Und sie haben es ja gut überstanden.Also kann Fleisch nicht verkehrt sein. ^__^

Aja,ich finde,Veganer leben irgendwie schon fast ungesund.Man braucht zum Beispiel Milch wegen dem Calcium für Knochen und ich glaub auch Zähne,bin mir da nicht so ganz sicher.Aber Vegetarier steht für mich garantiert nicht zur Debatte.Fleisch kann einfach vieeeel zu lecker sein^^
To be is to do. -Socrates-
To do is to be. -Sartre-
Do be do be do. -Sinatra-

42

Sonntag, 4. März 2007, 01:23

Ich kann zu der Sache nur mal einen Liedtext posten:

Maroon(Stillborn)


Acts of unspeakable violence against innocent life.
Your ignorance leads to my fight.
Senseless destruction of natures beauty.
Useless violation of all it's purity.

You cover the crime.
You are a part of it.
And now you condemn me.
And label me an terrorist.
Acts of liberation.
The protection of darkness.
Seems to be their only chance.
For a life in dignity.

A life defined by torture.
A life defined by pain.
They will never see the sun.
There will never be a dawn for them.

You set profit over existence.
You set money over everything.
Your ears are deaf to their cries.
And your eyes are blind to their demise.

BORN - TO - DIE
BORN TO DIE - BORN TO BE KILLED

You consume, the products of mass murder.
So you are part, of their demise.


Und nach schon ein paar Jahren kann ich immer noch
sagen: A COMMITMENT FOR LIFE- VEGAN!


43

Sonntag, 4. März 2007, 01:40

Zitat

Original von stylie-tobi-punk

Zitat

Original von iplayonpacific
vegetarier haben nichts in der hose - ganz klar.

warum kein fleisch fressen? wozu hat gott tiere gemacht? klar sagte er in der bibel nicht, dass sie zum essen da sind, aber in vielen für kinder vereinfachten schöpfungsgeschichte sagt gott, dass tiere da sind, damit sich der mensch davon ernähren kann...


warum nicht? - tiere haben eh ein scheiss leben , erlöst sie davon


Sowas dummes hab ich ja noch nie gelesen...

1. Religion hat hier nix verloren, und wenn du meinst das sie doch was hier verloren hat können wir gerne eine Diskussion darüber starten!!

2. Kein Lebewesen hat das Recht ein anderes zu töten.
Tiere töten zwar Tiere, aber auch Tiere haben dazu kein Recht!


3. Wenn du meinst Vegetarier haben nix in der Hose, dann frag mal meine Freundin!!



Nochwas zum Thema:

Ich überlege zZ ob ich vom Vegetarier(seit ca. nem Jahr) zum Veganer werde...

Denn auch Milch etc. wird nur gewonnen wenn den Tieren Sachen verabreicht werden, da sie in der Natur sonst nie soviel hergeben würden...

Für eine freie Welt!!

MfG

/**edit: und nur weil du glaubst das es nen "Gott" gibt heißt es noch lange nicht das der Mensch machen kann was er will...


dann hör auf salat oder sonstiges zu essen, denn alles was du isst, war mal ein lebewesn und wurde getötet.


und das vegetarische getue sehe ich immer noch beim besten willen nicht ein. auch wenn die tiere scheiss gehalten werden, ich begrüsse das nicht. trotztdem kein argument für mich

ausserdem glaube ich nicht, dass es gesünder ist, ohne fleisch zu leben, da im fleisch doch noch ein paar wichtige stoffe sind.....

drittens will ich auch etwas in meinem leben geniessen und das ist schon einmal richtiges essen, dass auch gut schmeckt

und zum song text:

auch vegetarier konsumieren lebensmitteln von "massen mördern", ihr esst salat, gemüse etc.

edit:

hab mir mal alle beiträge noch durchgelesen und kein ausschalgekräftiges argument gesehn, warum man vegetariere sein sollte

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Radon« (4. März 2007, 01:48)


44

Sonntag, 4. März 2007, 03:04

ahh genau mir ist noch was geiles eingefallen warum essen Vegetarier Fisch das ist für mich genauso Fleisch versteh au net warum man Fischfleisch von Fleisch unterscheidet

45

Sonntag, 4. März 2007, 03:33

Zitat

Original von stylie-tobi-punk
Tiere töten zwar Tiere, aber auch Tiere haben dazu kein Recht!


Du sagst Tiere haben kein recht andere Tiere zu töten?! sag mal wie bist du drauf?! das ist ja extrem. Das ist so... und da ist nix, was man dagegen sagen oder tun kann. so ist der lauf der dinge. Tiere töten andere tiere zum überleben. Sie haben das recht der natur auf ihrer seite... Dieser Kreislauf ist wichtig für die Natur und ohne diesen Kreislauf würde die Natur zusammenbrechen, wenn Tiere keine Tiere mehr töten.


ch tollerie zwar jede art von meinung, egal wie sie sind - jedem das seine, aber diese art von denken geht selbst mir gegen den strich. ich weiss nicht, wie ich es ausdrücken soll - das hat bei dir schon was fanatischen ansich. null basis, aber drauflosplappern - wie nazis, wenn se parollen schreien wie "Ausländer klauen uns die jobs" O_o


:P


46

Sonntag, 4. März 2007, 15:46

Wir sind klüger als Tiere...

Deshalb sollten wir nicht ihren Fehler begehen und sie töten...
Fight the system, fight the state!! Fight capitalism, fight G8!!

47

Sonntag, 4. März 2007, 15:53

ajo, es ist also ein fehler das tiere andere tiere töten um ihren nachwuchs und sich selbst zu ernähren da sie sonst verhungern würden? es mag sein das wir denken können aber das heist noch lange nicht das wir intelligent sind, denn das liegt immernoch im auge des betrachters!

48

Sonntag, 4. März 2007, 17:49

So dala, ich möchte mich auch mal zu diesem - teilweise heiklem (richtig?) - Thema was dazu sagen (ohne vorher die Beiträge gelesen zu haben, damit ich absolut nicht beeinflusst bin, durch Vorposter ^^):


Ich selber esse gerne Fleisch. Ich finde es gehört zu dem altäglichem Leben dazu, Fleisch zu essen.

Dazu kommt (ich bin in gewissermaßen Wissenschaftler, also ich glaube an die Wissenschaft und die Forschung als an das regliöse) noch, dass Fleisch vom Menschen benötigt wird um gewisse Nährwerte zu erhalten. Allerdings reicht das aus, dass man in der Hinsicht Fleisch in Maßen ist und nicht in Massen ^^

Ich selber esse Fleisch für mein Leben gerne, weil es mir schmeckt und das ist bei mir so extrem der Fall, dass ich teilweise auch nur ein Stück fleisch esse, anstelle noch Gemüse, Obst oder Salat dazu ;) Ich bin ein Fleischliebhaber.


Ich respektiere die Leute die auf vegetarische oder gar veganerische (richtig?) Art ihr Leben verbringen. Diskrimminierung gegenüber diese Leute werde ich nie aufbringen, da jeder sein Leben so leben sollte, wie er es für richtig hält, sofern er andere Menschen in ihren Lebensweise nicht beinträchtigen. Jedoch ist mir häufiger der Fall bekannt, dass Vegetarier bzw. Veganer sich diskrimminierend gegenüber den "kanibalischen Menschen" geäußert haben, da sie dies nicht verstehen. Diese Leute sind aber die extremen Vegetarier bzw. Veganer, somit möchte ich nicht jeden Vegetarier/Veganer in die gleiche Schublade legen, wie diese extremen Menschen. Gleiche gilt auch bei Rassismus oder ähnlcihen (aber das ist nicht das Thema, von diesem Thread).


Ich finde, jeder der interesse an ein bisschen Spaß hat, sollte sich mal die Show von Jürgen von der Lippe empfehlen "Männer, Frauen und Vegetarier". Kann mir vorstellen, dass einige Vegetarier die Show evtl. als diskrimminieren finden, aber ich denke mal, jeder sollte auch so offen sein und ein bisschen Spaß auf Kosten der eigenen Einstellung gegenüber zeigen ;) ansonsten rate ich von der Show ab bevor mir böses Blut hinterher folgt :)


In diesem Sinne

Mfg
MrMind

JaNe

Schnubbelina!

Beiträge: 4 448

Wohnort: in einem Haus

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 4. März 2007, 18:02

Zitat

Original von stylie-tobi-punk
Wir sind klüger als Tiere...

Deshalb sollten wir nicht ihren Fehler begehen und sie töten...



Sind wir das? Ich glaub, wir sind dümmer als Tiere, zumindest in einer Hinsicht.

Wir nehmen mehr als wir jemals brauchen werden. Das betrifft das Töten von Tieren zur Nahrungsbeschaffung, den Raubbau in Wäldern zur Holzbeschaffung und für weiteres Ackerland, die Massenfischerei etc.... Die Natur muss dem Menschen weichen, nicht den Tieren.


Ich möcht kein Vegetarier sein. Ich mag Fleisch und Tierprodukte. Und ich denke, es ist einer der Ur-Instinkte des Menschen, Fleisch als Nahrung zu sich zu nehmen. Deswegen seh ich daran nix verwerfliches, verwerflich ist nur, zu was für einem Egomanen der Mensch sich entwickelt hat.


Janie








50

Sonntag, 4. März 2007, 18:10

Zitat

Original von JaNe

Wir nehmen mehr als wir jemals brauchen werden. Das betrifft das Töten von Tieren zur Nahrungsbeschaffung...

Janie


dem möchte ich noch hinzufügen das der mensch auch aus spaß tötet und nicht nur aus "nutzen"

51

Sonntag, 4. März 2007, 18:17

@JaNe

*100%ig zustimmt*

Passt jetzt zwar nicht ganz so in das Thema, jedoch finde ich gehört es teilweise shcon dazu:

Der Mensch fühlt sich als was "besonderes". Und in einem Punkt ist er es auch und dazu zitiere ich Albert Einstein:


Zitat

Original von Albert Einstein

Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die Dummheit der Menschen. Allerdings bin ich mir beim Universum nicht so sicher.


Wir Menschen sind die schlimmsten Lebewesen auf der Erde, denn wir machen sie kaputt.

Was das nun mit dem Thema zu tun hat?

Wir rotten Tierarten aus um uns daran zu ergözen (Pelz zum Tragen als non-Topic Beispiel), aber was ich genau so schlimm finde: wir quälen Tiere um uns von ihnen zu ernähren.

Die Legestallbatterien mal außen vorgelassen, da diese für die zwei nachkommenden Beispiele doch recht harmlos sind (aber dennoch schlimm):

Sind zwei Beispiel aus dem Bereich der Chinesen, aber auch wir westlichen Menschen essen sowas bzw. würden einige nicht davon zurück schrecken, also sind wir nicht besser

1.) Haifischflossensuppe:
Haifische werden per Netz oder ähnlichem gefangen genommen, die Flossen bei lebendigem Leib abgeschnitten und der Rumpf des Hais in das Meer zurück geworfen.

2.) Delikatesse der Chinesen in speziellen Restaurants - Affenhirn (nichts für sanfte Nerven, notfalls überlesen):
Ein lebendiger Schimpanse wird in einen Tisch eingespannt, wie ein Stück Metal oder Holz in einen Schraubstock. Die Schädeldecke wird geöffnet und die Delikatesse ist serviert. Die Art wie man dies isst, möchte ich nun nicht erklären. Ich widere mich jetzt schon davor. :(


Und da verstehe ich viele, die auf Vegetarier umsteigen. Ich jedoch werde weiterhin mein Fleisch essen, aber derartiges (grad wenn ich weiß, wie es gemacht wird) werde ich meiden. Das normale Fleisch was wir bekommen, kommt aus der Zucht. Die Tiere werden gezüchtet um von uns gegessen wird. Mag teils korrekt sein, teils wieder auch nicht. Das ist dann Ansichtssache.
Ich jedoch finde diesen Punkt besser, als die frei lebenden Tiere in Massen zu töten und somit aus zu rotten.


In diesem Sinne

Mfg
MrMind

52

Sonntag, 4. März 2007, 19:11

Hi,

bevor ich hier jetzt zum Thema antworte, möchte ich noch einige Dinge loswerden.

Dies ist eine Diskussion, deswegen sollte, wie MrMind richtig sagte, hier niemand diskriminiert werden. Man kann zwar positiv, sowie auch negativ über bestimmte Dinge reden, aber Sachen wie die von lmfao (ein einzelner Quote mit doofen Kommentaren) oder

Zitat

ch tollerie zwar jede art von meinung, egal wie sie sind - jedem das seine, aber diese art von denken geht selbst mir gegen den strich. ich weiss nicht, wie ich es ausdrücken soll - das hat bei dir schon was fanatischen ansich. null basis, aber drauflosplappern - wie nazis, wenn se parollen schreien wie "Ausländer klauen uns die jobs" O_o


lesen. Phreeak, damit tolerierst du NICHT jede Art von Meinung und vergleichst eine Art von vegetarischem Denken mit den Ideologien der Nazis (schau mal in tobis Signatur – er ist gegen solche Leute...). Das ist eine Meinung und du hast in diskriminiert. Hättest du gesagt, dass es nicht stimmt, aus den und den Gründen usw. wäre es okay. Das ist ja der Sinn einer Diskussion, aber so etwas möchte ich hier NICHT lesen.

Nero: Dann hättest du editieren können. Wenn du dich mal etwas umgeschaut hättest, wärst du auf folgenden Abschnitt gestoßen:

Pescetarier (auch Pesci-Vegetarier oder Ovo-Lacto-Pisci-Vegetarier) essen kein Fleisch (von Säugetieren, Vögeln, Amphibien, Reptilien), jedoch Fisch und zuweilen auch tierische Lebensmittel von Wirbellosen (Muscheln, Schnecken, Krabben, etc.). Da Fische Tiere sind, kann der Pescetarismus nicht als Unterart des Vegetarismus im eigentlichen Sinn bezeichnet werden. (Wikipedia).

Also: es sind keine eigentlichen Vegetarier, sondern einfach nur Leute, die auf bestimmte Arten von Fleisch verzichten. Die Gründe müssen ja nicht immer gleich sein – und so kann man, wenn man „normales“ Fleisch nicht isst, aus welchen Gründen auch immer, trotzdem noch Fleisch essen. Nur, dann bist du kein Vegetarier, sondern ein Pescetarier.


So, und nun zur eigentlichen Diskussion. Ich möchte noch etwas zu CalYbaN schreiben:

Punkt/Quote 1)
Leute, die Fleisch essen, weil sie es nicht mögen, haben nur ein Argument dafür. Nämlich der Geschmack. Als Vegetarier im eigentlichen Sinne würde ich sie aber nicht bezeichnen, da sie ja keine wirklich triftigen Gründe haben.

Punkt/Quote 2)
Mich würde interessieren, woher du deine Informationen hast. Nicht aus Skepsis, sondern aus Neugier (auf welche Quelle beziehst du dich – und, wo könnte ich mehr Informationen her bekommen). Mal abgesehen davon habe ich mich eventuell verlesen. Ich bin gegen Atomkraftwerke und für alternative Energiegewinnung. Nur stimmt es nicht, dass solche Kraftwerke den Treibhauseffekt antreiben. Der Dampf, der da oben herauskommt, ist nicht wirklich schädlich für die Umwelt, eher andere Sachen – und vor allem die Endlagerung (aber über Probleme der Zukunft will die Politik von Heute ja nicht sprechen).

Punkt/Quote 3)
Schon mal daran gedacht, dass es andere Leute gibt, die eventuell andere „Beziehungen“ zu anderen Tieren haben (könnten)? Es kommt mir ehrlich nicht so vor. Du sagst, es sei dir egal. Ich sage es ist mir nicht egal. Genauso wie es mir nicht egal ist, dass irgendwo auf der Welt Kinder sterben. Genauso wie es mir nicht egal ist, dass Leute gefoltert werden. Genauso wie es mir nicht egal ist, dass Tiere nur gehalten werden, um gegessen zu werden. Genauso, wie diese Tiere leiden. Das ist mir nicht egal. Bin ich verlogen?!

Punkt/Quote 4)
Klar. Habe mich verschrieben. Ich meinte die „Fleisch“industrie. Diese unterstütze ich nicht mehr. Weil ich es nicht für richtig halte.
Übrigens, und die Tiere essen nichts? Die essen zum Teil billiges Fleisch und Knochenmark und zum Teil Pflanzen, bei denen – oh weh, oh weh – auch Insekten starben! Hinter jedem Tier, was du isst steckt einfach viel mehr Zerstörung als hinter einer Pflanze (mal abgesehen davon, dass man diese auch selber anbauen kann).

Punkt/Quote 5)
Das halte ich für einen sehr interessanten Punkt! Natürlich befriedigt meine Entscheidung mein Gewissen. Wäre das nicht so, würde ich bestimmt nicht lange durchhalten.
Dein Gedanke ist richtig, aber nicht „um die Ecke gedacht“. Vegetarier stehen doch einer Mehrheit gegenüber hart in der Kritik. Es wird erwartet, dass ein Vegetarier einem ein leckeres Schnitzel in Ruhe essen lassen, aber dann kommen so Sachen wie „Vegetarier haben nichts in der Hose“, „Vegetarier haben es nicht verstanden“ usw. Hier hat sogar jemand geschrieben, er würde einem Vegetarier, der es zu gibt, „'nen Burger vors Gesicht halten“. Das zeugt auch nicht von großer Toleranz.
-----------
Aber jemand, der sich entscheidet, vegetarisch zu leben ist eher jemand, der sich für Sachen in seinem Umfeld und für Sachen auf der Erde passieren, interessiert, als jemand, dem es egal ist, und der auf die Evolution oder auf die Natur schiebt, um auf diese Art und Weise sein Gewissen (ich glaube psychologisch ist das Gewissen ein Teil des neueren Abschnitts des Gehirns, was sich ebenso (!) im Laufe der Evolution entwickelt hat).
Du kannst es nicht auf die Evolution schieben, den die vegetarische Lebensweise hat sich auch entwickelt, genau wie alles andere.
Einen Vegetarier als verlogen zu bezeichnen, egal aus welchen Gründen er sich dazu entscheidet, ist meiner Ansicht nach mehr als falsch. Hier auf dieser Erde läuft so einiges schief, da ist es egal, ob meine Ansichten moralisch oder ethisch begründet sind und deine Ansichten durch die Evolution begründest. Was du da machst, ist dich zu rechtfertigen und anzupassen an Sachen, die – nach dem normalen Menschenverstand – nicht richtig sind. Ich glaube nicht, dass es irgendjemandem egal sein sollte und ich glaube nicht, dass es dir egal ist.
Nur, wenn du sagst, vegetarisch leben ist verlogen, weil es noch so viele andere unrechte Sachen auf der Welt gibt, ist das kein Argument. Wenn du sagst, Vegetarier seien verlogen, weil sie wegen einem Steak „herum heulen“, während irgendwo auf der Welt Kinder sterben, ist wohl falsch formuliert, nöch?
Leute, die diese Lebensweise zu sehr „aufblasen“, um damit ihr Ego aufzubessern, haben, wie ich auf der letzten Seite gesagt habe, den Sinn nicht verstanden. Die vegetarische Lebensweise geht darauf zurück, dass Menschen angefangen haben, sich mit dem, was um sie herum passiert wahrzunehmen, nicht akzeptieren – und etwas verändern wollen (zumindest ist es bei mir so).

Vereinfacht: Du sagst, dass Leute, die ihre Lebensweise so argumentieren, verlogen sind.
Ich sage: Leute, die so argumentieren, haben den Sinn nicht verstanden – und Leute die so argumentieren, beschäftigen sich nicht mit der Umwelt, sie „kopieren“ nur, was andere ihnen vorgeschrieben haben. Diese Lebensweise entstand bei mir nicht nur durch dieses Argument.

Sooooooo, und nun unterstelle ich Dir, CalYbaN, dass du die Probleme, die wir heute haben, auf die Evolution schiebst und einfach so hinnimmst, dabei aber nicht beachtest, dass Alternative sich auch entwickelt haben – und damit sind sie gleichwertig mit anderen (nenn' es wie du willst) Idealen der heutigen Zeit.

Entwicklung heißt Veränderung – und es wird Zeit, dass sich etwas ändert. Ob es nun nur mein Leben ist, mit dem ich so viele Probleme habe – oder ob es nun die ganze Welt ist. Die vegetarische Lebensweise ist „im kommen“, es gibt immer mehr Leute, die so leben (wenn man sich die Entwicklung der letzten zweihundert Jahre mal so anschaut ^^).
Ebenso haben sich bestimmte Teile im Gehirn entwickelt, die uns die Möglichkeit geben, wissend darüber zu entscheiden, was wir tun – und manche tun das halt nicht. In unserem Kopf tobt (vereinfacht dargestellt) ein Kampf zwischen den Trieben und der Vernunft/dem Gewissen. Befriedigen wir das „Es“, ist man selber auch befriedigt. Befriedigt man das Gewissen, ist man ebenso befriedigt. Nur – wenn man das Gewissen „gewinnen“ lässt, handelt man so, dass es anderen hilft. Lässt man das „Es“ gewinnen, handelt man so, dass es nur einem selber hilft (-> Egoismus). Als Mensch hat man die Möglichkeit, bewusst, darüber zu entscheiden.

Also warum tun es einige nicht?!

Murphy.

Ps.:

@MrMind:
Ich kenne die DVD von Jürgen-von-der-Lippe und ich finde es lustig.

„Wie können sie die Pizza mit Thunfisch nur essen?“
„Is lecker.“
„Aber denk mal an die ganzen Delfine, die in den Netzen verenden.“
„Ess ich mit, ist och lecker.“
„Aber die sind doch so intelligent...“
„Wenn die so intelligent sind, watt machen die dann in den Netzen?“

:D

Die Antwort ist übrigens angekommen. Nochmals danke dafür und für die Mühe, die Du Dir freiwillig machst. Whisper hin oder her ^^

53

Sonntag, 4. März 2007, 19:15

@stylie-tobi-punk

nur mal so zur info Pflanzen sind auch Lebewesen sie atmen, essen, trinken usw. kurz und knapp sie vegetieren wie Menschen und Tiere (wobei ich es eigentlich nicht mag Mensch von Tier zu unterscheiden da er auch eine Tierart ist) also sind Vegetarier auch "MÖRDER"

@MrMind

Auf welchen Sender und zu wann kommt dieses "Männer, Frauen und Vegetarier" würd ich gerne mal sehen ^^

54

Sonntag, 4. März 2007, 19:33

Zitat

Original von Murphy
@MrMind:
Ich kenne die DVD von Jürgen-von-der-Lippe und ich finde es lustig.

„Wie können sie die Pizza mit Thunfisch nur essen?“
„Is lecker.“
„Aber denk mal an die ganzen Delfine, die in den Netzen verenden.“
„Ess ich mit, ist och lecker.“
„Aber die sind doch so intelligent...“
„Wenn die so intelligent sind, watt machen die dann in den Netzen?“

:D



Und genau an diesen Ausschnitt habe ich Gedacht, als ich meinen Post verfasst habe ;) ^^


@Nero

ich weiß nicht ob diese Show nochmals im Fernseh kommt, aber eine Videothek könnte diese vielleicht habe bzw. es rentiert sich wirklich, die DVD zu holen =)


@Sry, das war mehr offtopic als potentieller Beitrag, hoffe wird mir nicht krum genommen =)

Mfg
MrMind

55

Sonntag, 4. März 2007, 19:38

Dir könnte man doch nichts krumnehmen. Aber wer das als Vegetarier nicht lustig findet, ist auch sonst ein ziemlicher Spießer ;)

@Nero: Wie ich gesagt habe (und jetzt nochmal in kurz). Schweine und Kühe/Vieh allgemein wird auch mit Pflanzen und Getreide gefüttert, - und da sterben auch Insekten. Es geht nicht darum, gar kein Leben zu zerstören, sondern sich nur soweit einzuschränken, dass die (industrielle) Zerstörung eingedämmt wird. Es ist leider so, dass immer und überall Leben verendet, aber das sollte man nicht durch die eigene Gleichgültigkeit vorantreiben.

56

Sonntag, 4. März 2007, 19:42

Ist mir schon klar aber so hat es stylie-tobi-punk argumentiert

57

Sonntag, 4. März 2007, 19:57

hmm, ich denke mal das es vegetariern eher nicht darum geht DAS tiere sterben sondern der weg auf dem sie sterben, haltung, qualvoller tot und so halt.

58

Sonntag, 4. März 2007, 20:25

@ Murphy

Zitat

Punkt/Quote 2)
Mich würde interessieren, woher du deine Informationen hast.


Zu den Solarzellen

"Der gesamte Herstellprozess für hochreines Silizium ist zwar sehr energieaufwändig, aber dennoch können die heute verwendeten Solarzellen die für ihre Produktion erforderliche Energiemenge - je nach Bauart - innerhalb von 1,5 bis 7 Jahren wieder kompensieren. Sie haben also eine positive Energiebilanz."

Quelle

Dazu muss ich sagen das meine Angeben von 20 Jahren doch veraltet sind.
Es zeigt aber selbst heute noch das die Gewinnung von Solarzellen sehr viel Energie Kostet.
1,5 bis 7 jahre muss zudem die Zelle auch ersteimal halten. Erst danach kann man von einer "sauberen Energie" reden.


Zu den Wasserkraftwerken

Funktionsweise

Dreischluchtendamm

Zitat

Bisher wurden mehr als 80.000 Menschen umgesiedelt, um dem Stausee von mehr als 600 km Länge Platz zu machen. 1600 Fabriken, zwei Städte und mehr als 100 Ortschaften und 700 Schulen werden durch den steigenden Wasserspiegel überschwemmt


Das sollte sehr gut zeigen welch große ausmaße dieser Staudamm. Es liegen sehr große Landflächen auf einmal unter Wasser. Der ganze Müll von denen die es zuvor bewohnt haben kann niemals weggeräumt werden.
Es wird also Lebensraum vernichtet und Wasser auf unglaublichste Weise verunreinigt, wenn nicht sogar vergiftet.

War jetzt sehr OT, aber ich lasse Murphy ungern unwissend darüber, zudem kann jeder hier was davon lernen. =)


Noch was.

Wenn du Vegetarier bist und dadurch glücklicher wirst, dann ist der richtige Schritt für dich.
Eine Argumentation über Vegetarismus und die Gründe warum man dies macht kann unendlich lange geführt werden.
Einerseits habe ich gezeigt das es irgendwo auch unnütz ist. Man rettet zwar das ein oder andere Lebewesen, aber irgendwo verletzt/tötet man dann doch wieder eins.

Wem es aber glücklicher macht, den verbiete ich es auch nicht. ;)

Mfg

59

Sonntag, 4. März 2007, 21:37

Ich finde es eigentlich eine Schande Fleisch zu essen.
Nur leider felht mir die Zeit und Lust jeden Tag für mich selbst zu kochen (zumal ich es gar nicht kann).

Aber mich beschäftigt dieses Thema auch schon eine Weile und es lässt mich auch nicht wieder los , also ändert sich möglicherweise nochmal was an meiner Essgewohnheit.

60

Montag, 5. März 2007, 19:57

Zitat

Original von DeathInFire
Aber mich beschäftigt dieses Thema auch schon eine Weile und es lässt mich auch nicht wieder los , also ändert sich möglicherweise nochmal was an meiner Essgewohnheit.


Genauso wars bei mir auch. Wenn einen das Thema erstmal hat, lässt es nicht mehr los. Ich habe auch das Problem, dass ich noch Eltern habe, da muss man viel überreden & gut zureden, dass da mal was passiert.

Aber, wenn man „auf eigenen Beinen” steht, ists imho leichter (ich hatte schon ein paarmal... nun gut, Sturmfrei^^). Da habe ich für mich selber gekocht und ich fands toll, zumal ich für mich selber bestimmen konnte und da keine Familie berücksichtigt werden muss. ;)

Callllyyyy:
Der Staudamm ist in CHINA. Das ist nun wirklich kein gutes Beispiel. =)
Mein Vater hat einen Arbeitskollegen, der war dort - und er hat Photos und Eindrücke von dem Smog dort... das ist nichtmehr schön. Hier in D. oder in Amerika siehts da eventuell anders auch.
Aber - das kam gerade in den Nachrichten - China scheint in der Richtung was zu ändern (größere Kluft zwischen Reichtum und Armut und Umwelt vermindern, bzw. verbesser, leider nur wegen der Wirtschaft :/)

Zu den Solarzellen:
Wir auf der Schule haben da viele auf dem Dach und hier rentieren sie sich nach etwa fünf Jahren (nur die Kosten). Habe da schon mehrere Berichte geschrieben dazu für das... Schulbuch =)
Daher war ich stutzig. Aber du sagst ja selber, deine Information ist 20 Jahre alt ^^
Die Technik schreitet rasant fort (Stichwort Brennstoffzelle)

Zitat

Eine Argumentation über Vegetarismus und die Gründe warum man dies macht kann unendlich lange geführt werden.


Alte Argumente, neue Menschen. Diese Diskussion muss unendlich lange forgeführt werden, weils ein wichtiges Thema ist.

Murphy.