Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Silkroad Online Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 29. März 2007, 22:45

Willkommen im Überwachungsstaat?

Hab einen Text gelesen, wovon ich hier mal einen Auszug präsentiere:

Zitat

Original von Berliner Zeitung
Der 3-D-Gesichtsscanner, den Siemens für den Flughafeneinsatz optimiert, wird erst in ein paar Jahren marktreif sein. Stephan Poser führt aber schon mal vor, wohin die Reise gehen wird: Er schaut in eine Speziallampe, die farbige Linien auf sein Gesicht projiziert. Auf einem Monitor sieht er seinen Kopf, der dreidimensional vom Computer errechnet und so unverwechselbar wie sein Fingerabdruck gespeichert werden kann. Wenn irgendeine andere Kamera im Flughafen dieses Gesicht aus einem beliebigen Blickwinkel erfasst, erkennt der Zentralcomputer sofort das Gesicht von Stephan Poser, obwohl er von der Seite und in Bewegung gefilmt wurde.
Kompletter Artikel

Find ich schon sehr beängstigend.
Die Technik von heute ermöglicht bereits Sicherheitssysteme, die z.T. noch in Science Fiction-Filmen vorkommen.
Zur Zeit werden ja auch Bürgerrechte immer weiter eingeschränkt und die Überwachung gestärkt.
Auch wenn das nur am Bsp. des Flughafens ist, so lässt sich diese Technologie doch problemlos auf öffentliche Plätze und Gebäude übertragen.

Sicher ist alles irgendwo für die Sicherheit aber irgendwann muss auch Schluss sein.
Die Privatsphäre des Menschen ist zu schützen und von einem solchen System ist der Bruch dieses Schutzes nicht mehr weit entfernt.
Abgesehen von dem Gefühl, permanent unter Beobachtung zu stehen, wobei man nie weiß, von wem.

Wie seht ihr das Thema?
In der Öffentlichkeit wird das ja Recht kontrovers diskutiert, wenn auch nicht immer im Blickpunkt der Medien.
Wir müssen [...] der Versuchung widerstehen, ein Geflecht von Gesetzen herzustellen, hinter dem eines Tages die Freiheit unsichtbar wird. - Helmut Schmidt[/size]

2

Donnerstag, 29. März 2007, 23:35

Ich finde diese ganze Sache übertrieben und Angstmacherrei....soll doch jeder wissen, wo ich einkaufen gehe...ja und?
So lange man keinen Dreck am Stecken hat, wo ist das Problem?

Daddi

3

Donnerstag, 29. März 2007, 23:51

Naja in einigen Jahren wird dann eine allgemeine Gen-Datenbank eingeführt und einige Jahre später wirst du verknackt, weil du nen Kaugummi auf die Strasse spuckst, und dir das anhand des Gen-Materials nachgewiesen wird. Nur ´ne Form von Paranoia oder vorstellbar?

4

Freitag, 30. März 2007, 04:20

durchaus vorstellbar...leider
Nachtara sagt Niemand kann den Sex mit Yoro übertreffen.

srsly!

5

Freitag, 30. März 2007, 07:03

Also ich hätte was dagegen, denn dann sind wir wirklich ein gläserner Bürger, der nur noch überwacht wird. Man fühlt sich die ganze Zeit beobachtet und jeder Mensch macht das eine oder andere, was nicht richtig ist und sofort kommt die Polizei und sperrt dich ein...das ist doch krank, denn das würde nie klappen, denn wie viele Menschen machen etwas falsch, wenn es nur ist, dass man die kippe auf den geworfen haben oder das kaugummi...das sind millionen von menschen, das würde selbest die Technik nciht schaffen!
Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

6

Freitag, 30. März 2007, 22:00

Zitat

Original von Daddi
Ich finde diese ganze Sache übertrieben und Angstmacherrei....soll doch jeder wissen, wo ich einkaufen gehe...ja und?
So lange man keinen Dreck am Stecken hat, wo ist das Problem?

Wenn's nur so einfach wäre, dann hätte ich auch kein Problem damit.

Aber über solch ein System lassen sich sehr viele Information über Personen sammeln: wo gehen sie hin, was kaufen sie, mit wem treffen sie sich, was tun sie in ihrer Freizeit, wie oft duschen sie sich?

Wie du vllt. weißt, werden auch heute schon allerhand Daten gesammelt und für viel Geld verkauft.
Das Resultat sind Spam, Werbung im Briefkasten, Versicherungs- und zweifelhafte Gewinnspielangebote.

Jetzt übertrag das mal auf ein solches System.
Was wäre, wenn du aufgrund deines persönlichen Verhaltens Einschränkungen im Leben hinnehmen musst, die durch Dritte initiiert werden?

Bsp.: Du musst für eine Versicherung einen höheren Beitrag zahlen, weil du öfters eine stark befahrene Straße überquerst.
Du wirst bei einer Bewerbung abgelehnt, weil du schwul bist.
Dir wird eine Genehmigung verweigert, weil du mal im Bordell warst.

Das sind alles Dinge, die völlig legal sind, aber weil bestimmte Leute an Informationen über dich gekommen sind, verweigern sie dir Leistungen oder schränken dich auf eine andere Art ein.

Das ist das, was daraus entstehen könnte.
Wir müssen [...] der Versuchung widerstehen, ein Geflecht von Gesetzen herzustellen, hinter dem eines Tages die Freiheit unsichtbar wird. - Helmut Schmidt[/size]

7

Samstag, 31. März 2007, 00:32

Tja,das ist natürlich sehr bedenkenswert.... :denk:
Alerdings sind öffentliche Plätze schon mit solchen Vorrichtungen ausgestattet,was in Galilieo erst kürzlich erwähnt wurde.Ich kann das Ganze echt nur noch mit Science Fiction Filmen vergleichen.Abends wenn ich schlafe fühle ich mich manchmal auch schon beobachtet und diese ganze Technologie wird uns eines Tages einholen.Wer weiß ob es später menschliche Roboter mit echten Gefühlen geben wird?!Diese könnten doch auch mal einen Kurzschluss bekommen und alles verwüsten,so wie in dem Film i-Robot.Mein hirntotes Geschwätz hört sich verrückt an aber es könnte ja alles möglich sein.... ;)

Keep it bloody brutal \m/

8

Sonntag, 1. April 2007, 13:23

Also wenn dieses System public wird, ist das krass.
Obwohl ich in der Schweiz lebe, kann ich mir das vorstellen ... Halt ein BigBrother auf der Strasse.

Ren Asakura

Don't fear to live YOUR life

Beiträge: 514

Wohnort: New York City

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. Mai 2007, 20:26

Apropo Überwachung in der Öffentlichkeit.
Erst diese Woche kam im Nachrichten das die Polizei in England Kameras testet die in der Lage sind über Monate hin weg in der Luft zu bleiben, die geschieht ähnlich wie bei einem Helikopter nur halt in viel kleineren Maßstab. Sie denken das sie dies "fliegende Kameras" schon bald in Großstädten wie London einsetzen können.

Wenn das die runde macht und künftig in jeder größeren Stadt Anwendung findet, dann haben wird den komplett gläsernen Bürger im Überwachungsstaat.

10

Donnerstag, 24. Mai 2007, 20:43

Zitat

Original von Daddi
Ich finde diese ganze Sache übertrieben und Angstmacherrei....soll doch jeder wissen, wo ich einkaufen gehe...ja und?
So lange man keinen Dreck am Stecken hat, wo ist das Problem?

Daddi


sehe ich genauso , schon son bissle Linkspropaganda

sypher

pr0n00b

Beiträge: 1 295

Wohnort: bei Dortmund

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 24. Mai 2007, 21:57

Naja..keine tolle Vorstellung, dass die hinterher alle wissen wo ich meine Pornoheftchen etc pp kaufe..

Scherz bei Seite..ich find das auch mehr als übertrieben..genauso gut könnte man sagen, wir verwanzen jeden Muslimen, weil er ja ein Islamist sein könnte ergo ein Attentäter...vollkommener Schwachsinn..das wird spätestens einen Aufstand geben wenn das in der BILD steht

JaNe

Schnubbelina!

Beiträge: 4 448

Wohnort: in einem Haus

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 24. Mai 2007, 22:06

Zitat

das wird spätestens einen Aufstand geben wenn das in der BILD steht


Wenns BILD net schönreden wird...als "neueste Technikblabla...toll, prima, uns ist allen geholfen...blabla..."








13

Donnerstag, 24. Mai 2007, 23:50

Zitat

Original von Daddi
Ich finde diese ganze Sache übertrieben und Angstmacherrei....soll doch jeder wissen, wo ich einkaufen gehe...ja und?
So lange man keinen Dreck am Stecken hat, wo ist das Problem?

Daddi

Dickes Dito.

Es wird viel gehetzt von wegen Stasistaat und verletzung der Menscherechte.

Schaut euch an, was in Russland, Afrika, Südamerika passiert: Da kann es schon mal sein, dass Verbrecher einfach so "verschwinden", Korruption an der Tagesordnung.

Manchmal frage ich mich: Was ist das kleinere Übel, Überwachung oder das mein Nachbar tonnenweise Kinderpornographie in der ganzen Welt umhersendet? Ich denke das zweite ist bedenklicher, soll Polizeibeamter Meier beim Scannen meines PCs doch sehn, dass ich einen Brief an Ulrike geschrieben habe. Wayne, in 10 Minuten hat er das eh wieder vergessen!

noir

14

Freitag, 25. Mai 2007, 13:02

signed , bevor man nörgelt wie doof hier doch alles ist , sollte man mal einen Blick in andere Länder werfen , dann fühlt man sich hier doch recht wohl.

15

Freitag, 25. Mai 2007, 14:08

  • Nur weil man Wohlstand und Menschenrechte hat, heißt es nicht, dass die Erhaltung dessen unwichtig geworden ist
  • Dass es in anderen Ländern noch schlimmer ist, macht die Taten in diesem Land nicht weniger schlimm
  • "Stasistaat" ist nur eine Bezeichnung, und sogar eine gute, da sie die Aufmerksamkeit aufs ich zieht
  • Es ist gegen die rechtsstaatliche Verordnung, gegen einen Bürger die Initiative zu ergreifen, wenn dieses nicht ausreichend bewiesen ist. Klick

16

Freitag, 25. Mai 2007, 15:02

wie oft habe ich mit angesehen, wie jugendliche in der innenstadt leipzigs drogen gekauft haben...
seid dem die polizei über 100 videokameras installiert hat, sieht man garkeine dealer mehr...außerdem konnten viele verbrechen schnell gelöst werden...

dank der videokamera in der straßenbahn, konnte der mörder des kleinen mitja umgehend gefasst werden...ansonsten wäre das schwein immernoch auf freien fuß.
(hier der link zum artikel: http://www.politicallyincorrect.de/2007/…ersuch-gefasst/)

ich begrüße solch eine überwachung der öffentlichkeit, da sie in meinen augen sehr hilfreich ist...

desweiteren begrüße ich die überwachung (kameras, wanzen, pc hacken etc pp) von personen, von denen man ausgeht, dass sie ein verbrechen vorbereiten und es auch durchführen wollen. in welchem ausmasse, sei dahin gestellt...

solange ich mir nix zu schulden kommen lasse, is doch alles i.O....

Zitat



Aber über solch ein System lassen sich sehr viele Information über Personen sammeln: wo gehen sie hin, was kaufen sie, mit wem treffen sie sich, was tun sie in ihrer Freizeit, wie oft duschen sie sich?

Wie du vllt. weißt, werden auch heute schon allerhand Daten gesammelt und für viel Geld verkauft.
Das Resultat sind Spam, Werbung im Briefkasten, Versicherungs- und zweifelhafte Gewinnspielangebote.

Jetzt übertrag das mal auf ein solches System.
Was wäre, wenn du aufgrund deines persönlichen Verhaltens Einschränkungen im Leben hinnehmen musst, die durch Dritte initiiert werden?

Bsp.: Du musst für eine Versicherung einen höheren Beitrag zahlen, weil du öfters eine stark befahrene Straße überquerst.
Du wirst bei einer Bewerbung abgelehnt, weil du schwul bist.
Dir wird eine Genehmigung verweigert, weil du mal im Bordell warst.

Das sind alles Dinge, die völlig legal sind, aber weil bestimmte Leute an Informationen über dich gekommen sind, verweigern sie dir Leistungen oder schränken dich auf eine andere Art ein.

Das ist das, was daraus entstehen könnte.


du darfst nicht vergessen, dass wenn wir schon beobachtet werden, es die polizei ist und keine unternehmen wie obi, aldi oder firma xyz, die irgendwelche informationen zu unserem alltäglichen machenschaften sammeln um sie später auszuwerten und ggf. weiter zu verkaufen.
das wird kein politiker befürworten...heute nicht, morgen nicht und übermorgen auch nicht...
und das die polizei ihre daten über uns weitergibt, wird wohl auch nicht der fall sein.

17

Freitag, 25. Mai 2007, 23:25

Dann darfst du aber nicht vergessen, dass diese Überwachung z.T. gegen das Grundgesetz verstößt.
Und dieses mit all seinen Grundrechten ist unantastbar.

Es ist außerdem schon lange kein Geheimnis mehr, dass Polizei und Politik käuflich sind.
Korruption gibt's überall.
Auch Missstände, wie zB angehende Polizisten, die sie sich als Neonazis rausstellen.

Hey, gegen die Überwachung öffentlicher Plätze hab ich gar nix.
Aber in meine Wohnung schaut mir keiner rein, ebenso in meinen PC.
Denn diese sind meine Privatangelegenheit.
Für solche Methoden sind zu Recht richterliche Beschlüsse Voraussetzung.
Nur leider laufen diese Methoden, wie eben jüngst bekannt wurde ohne solche.
Somit handelt die BRD entgegen ihrer eigenen Rechtsprechung und damit Verfassung.
Und so verliert ein Staat seine demokratische Legitimation.

Mir geht's nicht mehr um diese Flughafentechnik.
Mir geht's mitlerweile darum, was z.Zt. passiert und um die Frage, was danach kommen soll.

Überleg mal: in Heiligendamm wird ein Demonstrationsverbot verhängt.
Wieder ein Einschnitt in die Grundrechte.
Da braucht mir keiner mit Sicherheit kommen.
Die Tagungsgebäude sind doppelt und dreifach gesichert.
Eine ganze Armee von Polizisten wacht über diesen Ort.
Der BND ist auch nicht untätig.
Hinzu kommen Kooperationen mit ausländischen Geheimdiensten.
Das, was dort passiert, sieht mir eher danach aus, also wolle man die Globalisierungskritiker mundtot machen, damit sich eine Institution der Globalisierung, nämlich die G8, nicht bedrängt fühlt.
Wenn ich 1 und 1 zusammenzähle dann habe ich: Beschneidung der Grundrechte in Form von Überwachung und illegaler Polizeiarbeit und Beschneidung der Grundrechte in Form eines Demonstrationsverbots.

Und wie geht's weiter?
Wir müssen [...] der Versuchung widerstehen, ein Geflecht von Gesetzen herzustellen, hinter dem eines Tages die Freiheit unsichtbar wird. - Helmut Schmidt[/size]

18

Freitag, 25. Mai 2007, 23:33

Aber wenn dieser Gesichtsscanner genau berechnet was ist dann wenn man zum Zeitpunkt des scannens Pickel hat ? Und danach die Weg sind ? x_x

19

Samstag, 26. Mai 2007, 00:50

Zitat

Original von 1707thanh
Aber wenn dieser Gesichtsscanner genau berechnet was ist dann wenn man zum Zeitpunkt des scannens Pickel hat ? Und danach die Weg sind ? x_x


bei solchen posts bekomme ich kopfschmerzen X(
wenn du nix sinnvolles zum thema beitragen kannst, schreib lieber garnix!

@topic

die polizei wird doch nicht just4fun deinen pc hacken, dein handy abhören, wanzen installieren usw...wenn du unschuldig bist, jetzt von deiner selbstgebrannten pornosammlung abgesehen xD.
die überwachung von personen, bei denen man ausgehen kann, dass sie (wieder) gegen das gesetz verstoßen, in welcher art und weise auch immer, kann ich nur befürworten!
wenn ein richter nicht aus dem knick kommt und ich hinweise auf ein ähnliches drama wie den 11. sept. habe, scheiße (sry :floet:) ich auf artikel 13 im GG.
da ist mir ein menschenleben wichtiger, als ein stück papier, jetzt mal ganz drastisch ausgedrückt...bitte nicht lynchen ^_^

was den G8 gipfel angeht, gab es in der vergangenheit immer wieder randale, seitens der demonstranten...worüber die medien natürlich am liebsten berichten...
vllt dachte sich die bundesregierung, durch den demonstrationsverbot, könnte man die aufmerksamkeit der öffentlichkeit auf das treffen an sich, also auf die tagunsgthemen lenken, anstatt auf die jährlichen krawalle...

ganz ehrlich, ich weiss nicht was im jahre 2006 beim G8 gipfel besprochen wurde...jedoch weiss ich mit sicherheit, dass zich personen festgenommen wurden xD

20

Sonntag, 27. Mai 2007, 14:16

Ist ja auch richtig.
Wenn Verbrechen bekämpft werden können, dann soll das auch passieren und dann soll die Polizei das auch tun können.
Nur leider erhöht sich mit jeder neuen Befugnis für die Polizei auch die Missbrauchsgefahr und wie ich schonmal sagte: Korruption gibt's überall.
Die Gesetze sind ja dafür da, um Missbrauch zu verhindern.
Trotzdem gibt's sehr viel auf den Rechnern der Bevölkerung, was vertraulich ist und von niemandem unerlaubt eingesehen werden soll.
Das müssen ja nicht gleich illegale Dateien sein.

Die Frage ist, wo man die Grenze ziehen soll zwischen Terrorismus-/Kriminalitätsbekämpfung und der Totalüberwachung der Bevölkerung.

Und nebenbei: wenn die Polizei einen kriminellen dingfest macht, dabei aber auf illegale Mittel zurückgreift, dann haben die Beweise keine rechtliche Relevanz, d.h. er kann nicht auf Grund der auf diese Weise gefundenen Beweise verurteilt werden.
Somit helfen die Maßnahmen möglicherweise zur Vereitelung eines Anschlags (was ich allerdings bezweifle, denn Terroristen sind auch nicht dumm) aber nicht bei der Verurteilung der Täter, wenn sie nicht auf frischer Tat ertappt worden sind.
Wir müssen [...] der Versuchung widerstehen, ein Geflecht von Gesetzen herzustellen, hinter dem eines Tages die Freiheit unsichtbar wird. - Helmut Schmidt[/size]