Sie sind nicht angemeldet.

Currywurst

Fortgeschrittener

Beiträge: 191

Wohnort: Bayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

61

Montag, 23. Juli 2007, 19:22

Also ich hab für Todesstrafe abgestimmt, das is aber bedingt. Langsam töten bis sie vor Schmerzen sterben... so pervers und abartig das auch klingen mag. Wie kann man nur ein unschuldiges Kind missbrauchen? Abartig.

Beiträge: 91

Wohnort: Dort wo der Pfeffer wächst

Beruf: Steine tragen, Bäume fällen

  • Nachricht senden

62

Dienstag, 24. Juli 2007, 11:33

Eine resolute Gesetzgebung würde die Pädophilen und ihre kranken Triebe sicherlich etwas eindämpfen und abschrecken. Todesstrafe(bei wirklich schweren Übergriffen) ist sicher besser als lebenslange Haft. Der Stadt verschleuder schon so genug Steuergelder.
88 Självdestrukitv
____________________________________

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »voilence_and_blasphemy« (24. Juli 2007, 11:41)


63

Dienstag, 24. Juli 2007, 13:15

Ich persönlich bin gegen die Todesstrafe, ich denke ich es ist eine schlimmere Strafe mit dem Gedanken ein Kind geschändet zu haben und den daraus resultierenden Konsequenzen zu leben.
Die Tatsache das man seiner Freiheit beraubt werden kann als Bestrafung für bestimmte Taten, wo doch die Freiheit für die meisten von uns das höchste Gut ist, stellt meiner Meinung nach eine wesentlich abschreckendere Bedrohung dar als der Tod.
Zumindest ist das für mich so, andere haben sicherlich eine andere Meinung diesbezüglich, mag sicher an meiner Religionszugehörigkeit liegen und/oder Erziehung aber ich weis der Tod ist ohnehin gewiss, endgültig und unumkehrbar.

Aber zurück, so arrogant es vielleicht auch klingen mag, in meinen Augen ist die schlimmste Tat zu der der Mensch fähig ist das Töten. Ich muss dazu sagen so alt ich auch bin habe ich noch keine Kinder, in dem Moment wenn ich selber welche hätte würde ich wahrscheinlich anders darüber denken, so aber kann ich vermutlich etwas objektiver argumentieren.

Wie die meisten wissen ist eines der Grundprinzipien des Justizsystems in Deutschland die Resozialisierung, d.h. man bestraft Menschen die Verbrechen begonnen haben und sperrt sie ein oder belegt sie mit sonstigen Strafen. So haben sie die Möglichkeit ihre Taten revue passieren zu lassen und sich Gedanken darüber zu machen warum sie jetzt in dieser Lage sind und was dazu geführt hat.
Ich kenne nicht die genauen Statistiken, aber ich würde vermuten das ein Großteil derer die wieder die Freiheit erlangt daraufhin bessere Menschen sind als vorher.
Es gibt sicher Wiederholungstäter die durch eine einmalige Strafe nichts lernen und bei denen mehrere "Bestrafungen" nötig sind.

Mit Kinderschänder ist es nicht ganz so einfach, da sie Triebtäter sind kommt noch die geistige Verfassung bzw. die Psyche dazu. Der Teil der wirklich nur an sexuelle Befriedigung denkt und diese sind nicht pädophil. Bei vielen dieser Täter verhält es sich so das sie die unterlegenen Kinder in Bezug auf ihr Machtbedürfnis sexuell ausnutzen.
Es ist daher merkwürdig das in den Medien oft Kindesmissbrauch mit Pädophilie gleichgesetzt wird. Die Meisten von uns sind pädophil zumindest die die Kinder mögen und sich gerne mit ihnen umgeben. Es ist daher Vorschnell zu sagen solche Leute seien auf jeden Fall pädophil, wären sie es würden sie den Kindern sicherlich Nichts tun vereinfacht ausgedrückt.
Es kommt vor das Leute tatsächlich pädophil sind und gleichzeitig ihre sexuellen Neigungen auch real ausleben aber ich finde diese Menschen bräuchten eher die Hilfe der Gesellschaft, die ihnen helfen könnte mit ihren Neigungen zu Leben ohne sie "auszuleben" bzw. helfen sie zu unterdrücken. Man kann Menschen mit einer "abnormalen" psychischen Verfassung nicht einfach töten zumal wie heisst es so oft: "Was ist schon normal?".

Es ist in jeden Fall eine Herausforderung für jede Gesellschaft damit umzugehen von daher verdienen sie eher Mitleid als Abscheu. Der Mensch hat den Schritt vom Wasser auf Land geschafft, von Boden in die Luft, in Wolkenkratzer, auf den Mond. Der Mensch rühmt sich das intelligenteste Lebenwesen auf diesem Planeten zu sein, zumindest das einzige was es schafft die Umwelt zu seinem Vorteil nachhaltig zu verändern. Wir sollten auch weiterhin die Dinge untersuchen, Ursache - Wirkung, Probleme - adäquate Lösungen. Es ist zu einfach den Menschen für ein Vergehen (das wenn er es sich aussuchen könnte vermutlich nicht tun würde) mit dem Tod zu bestrafen. Die Neugier des Menschen hat uns dahin gebracht wo wir heute sind, suchen wir nach besseren Methoden mit solchen Krankheiten umzugehen.

Mir ist bewusst für Betroffene und/oder Eltern wäre das nicht allzu tröstlich, aber kein Verbrechen der Welt ist soviel Wert als das es nur mit dem Tod eines Anderen bezahlt werden könnte. Und es mit Sprüchen abzutun "töten ist billiger als Haft" ist für mich eine Beleidigung - ist das Leben so wenig Wert?

Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dies stellt lediglich meine Ansicht der Dinge dar, man kann sie teilen oder nicht. Aber ich versuche die Dinge rein objektiv zu sehen ob es mir gelingt ist eine andere Frage.
SilkroadOnline-Player (aD)

64

Dienstag, 24. Juli 2007, 18:26

Zitat

Original von voilence_and_blasphemy
Eine resolute Gesetzgebung würde die Pädophilen und ihre kranken Triebe sicherlich etwas eindämpfen und abschrecken. Todesstrafe(bei wirklich schweren Übergriffen) ist sicher besser als lebenslange Haft. Der Stadt verschleuder schon so genug Steuergelder.


Wer bist du um sagen zu können wieviel ein Menschenleben in Euro wert ist?

Ihr sagt das alles wäre zu teuer wäre wenn er "nur" Lebenslang bekäme, aber ihr seht noch nicht mal das die Todesstrafe mindestens 2 mal zu teuer ist.
Hätere Strafen schützen zudem vor solchen Verbrechen nicht.
Es ist denen egal ob sie Lebenslang oder wer weis was bekommen für ihre Tat.
Sie machen einfachshalber gesagt nur das was ihre Triebe von ihnen verlangen und die Logik bzw der Verstand wird dabei gänzlich ausgeschaltet, deswegen nennt man solche Leute auch Triebtäter.

Viele andere (eigentlich fast alle) Menschen sind auch nur von Trieben gesteuert oder wie soll man es sonst verstehen das manche in eine öffentliches Lokal (zb. Disco) mit den alleinigen Ziel eine "Schlampe" (oder wie auch immer man es nennen mag) abzuschleppen und um dann seine sexuellen Triebe an hier zu befriedigen.

Aber um nochmal zu den Geld zurück zu kommen.

[Sakasmus ein]
Am besten töten wir ab jetzt alle Menschen eindeutig mehr Geld kosten, als wie sie der Gesellschafft wieder geben.

Also weg mit allen kranken Rentnern, weil die geben der Gesellschafft nix mehr und Kosten unmengen an Geld, welches viel besser in der Bildung verwendet werden könnte.


Weg mit allen motorischen (Klein-)Kriminellen. Die machen eh nur Ärger und kosten somit Geld.


Weg mit allen "Todes"-rasern. Den Grund dürfte ja klar sein, oder?

[Sakasmus aus]



Was ich noch sagen möchte.

Ihr denkt alle viel zu kurzfristig und kleinkarriert.
Wenn man nämlich Kinderschänder gleich tötet, dann findet man nie heraus warum er so ist, wie er ist. Man würde also niemals eine Therapie bzw ein Heilmittel dagegen finden, welche(s) das Problem aber am meisten entgegenwirken würde.

Mfg Calyban

Beiträge: 91

Wohnort: Dort wo der Pfeffer wächst

Beruf: Steine tragen, Bäume fällen

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 25. Juli 2007, 12:37

Zitat

Original von CalYbaN

Zitat

Original von voilence_and_blasphemy
Eine resolute Gesetzgebung würde die Pädophilen und ihre kranken Triebe sicherlich etwas eindämpfen und abschrecken. Todesstrafe(bei wirklich schweren Übergriffen) ist sicher besser als lebenslange Haft. Der Stadt verschleuder schon so genug Steuergelder.


Wer bist du um sagen zu können wieviel ein Menschenleben in Euro wert ist?

Ihr sagt das alles wäre zu teuer wäre wenn er "nur" Lebenslang bekäme, aber ihr seht noch nicht mal das die Todesstrafe mindestens 2 mal zu teuer ist.
Hätere Strafen schützen zudem vor solchen Verbrechen nicht.
Es ist denen egal ob sie Lebenslang oder wer weis was bekommen für ihre Tat.
Sie machen einfachshalber gesagt nur das was ihre Triebe von ihnen verlangen und die Logik bzw der Verstand wird dabei gänzlich ausgeschaltet, deswegen nennt man solche Leute auch Triebtäter.

Viele andere (eigentlich fast alle) Menschen sind auch nur von Trieben gesteuert oder wie soll man es sonst verstehen das manche in eine öffentliches Lokal (zb. Disco) mit den alleinigen Ziel eine "Schlampe" (oder wie auch immer man es nennen mag) abzuschleppen und um dann seine sexuellen Triebe an hier zu befriedigen.

Aber um nochmal zu den Geld zurück zu kommen.

[Sakasmus ein]
Am besten töten wir ab jetzt alle Menschen eindeutig mehr Geld kosten, als wie sie der Gesellschafft wieder geben.

Also weg mit allen kranken Rentnern, weil die geben der Gesellschafft nix mehr und Kosten unmengen an Geld, welches viel besser in der Bildung verwendet werden könnte.


Weg mit allen motorischen (Klein-)Kriminellen. Die machen eh nur Ärger und kosten somit Geld.


Weg mit allen "Todes"-rasern. Den Grund dürfte ja klar sein, oder?

[Sakasmus aus]



Was ich noch sagen möchte.

Ihr denkt alle viel zu kurzfristig und kleinkarriert.
Wenn man nämlich Kinderschänder gleich tötet, dann findet man nie heraus warum er so ist, wie er ist. Man würde also niemals eine Therapie bzw ein Heilmittel dagegen finden, welche(s) das Problem aber am meisten entgegenwirken würde.

Mfg Calyban


Wir reden hier von Kinderschänder der üblen Sorte. Wenn deine 8-Jährige Tochter enführt, zum Analsex gezwungen , über sie ejakuliert und spitalreif geschlagen wird (was in den Staaten alles schon vorgekommen ist), würde jeder Vater die Todesstrafe fordern, da bin ich mir ziemlich sicher.
Ausser Gutmenschen wie Du fänden dieses Kinderschänder Leben ja so wertvoll, und würden es auf Kosten des Staates 15 Jahre(was Millionen kostet) in einer klimatisierten, angenehmer mit Fernseher ausgestatteter Zelle schmachten lassen.

Deine letzten, sarkastischen *hüstel* Vergleiche sind völlig irrelevant, ich sprach von Gewalt- und Schwerverbrechern, die sich nie in die Gesellschaft eingliedern werden können.

Gruss

Ps: Dein Sarkasmus und deine Ironie sind in höchstem Masse plump und billig. Ich empfehle Nachhilfeunterricht in Sachen guter, satirischer Kritik.
88 Självdestrukitv
____________________________________

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »voilence_and_blasphemy« (25. Juli 2007, 12:38)


66

Mittwoch, 25. Juli 2007, 15:57

Es ist wie in allen Dingen immer entscheidend aus welcher Perspektive man den Sachverhalt sieht.

Betroffene würden sich verständlicherweise für eine Todesstrafe oder zumindest um eine drakonische Strafe bemühen, schließlich sind extreme Gefühle in solchen Momenten im Spiel.

Aber was wäre wenn der eigene Bruder, der eigene Vater, Schwester (ja weibliche Kinderschänder gibt es auch, prozentual verschwindend gering aber es gibt sie dennoch), Mutter, beste(r) Freund/Freundin zum Kinderschänder werden würde? Wie würde da jemand reagieren, wäre die Todesstrafe immer noch angemessen? Oder noch schlimmer: Der Onkel schändet seine eigene Nichte nach dem Schema wie von violence_and_blasphemy beschrieben, wäre der Vater jetzt der erste der seinen Bruder hängt?

Die Triebe und Gefühle eines Menschen sind in manchen Fällen nur schwer kontrollierbar, wer kann schon im Momenten von Panik sich die Angst einfach zu wegwischen.
Viele leben damit ohne das es jemals zu "Ausbrüchen" kommt und sie ihre Phantasien tatsächlich ausleben. Vielen ist es auch peinlich es zuzugeben, weil sie genau wissen die Gesellschaft würde sie ausgrenzen ohne jemals etwas getan zu haben sondern sich nur geoutet. Wie geht man denn mit jemanden um von dem man weis er hat sexuelle Phantasien in denen Kinder eine Rolle spielen. Jeder von uns würde seine Kinder vor dieser Person schützen wollen, verständlich.

Für diese Person ist es etwas völlig normales, ein innerer Drang der sich im Laufe des Lebens entwickelt hat. Nun in unserer Gesellschaft heißt es dieser "unnatürliche" Charakterzug ist gefährlich und führt zu Verbrechen und ist eine Gefahr für unsere Kinder (wobei wer weis denn was natürlich ist und was nicht?).
Wäre die Gesellschaft toleranter dem gegenüber hätten solche Menschen keine Scheu sich zu offenbaren, man könnte ihnen helfen damit umzugehen. Triebe würden sich nicht stauen und solche Taten könnten wahrscheinlich in einem Großteil der Fälle vermieden werden.

Es ist leicht aus der Distanz oder als Eltern betroffener Kinder den Tod zu fordern, aber wenn Bekannte involviert sind fällt die Entscheidung da schon schwerer. Der Tod sollte nie als Strafe eingeführt werden, die Gefahr ist groß das dieses Mittel mehr und mehr Verwendung findet und irgendwann wer weis: ich lasse in der Fußgängerzone eine Kippe fallen und zack 5 min. später baumel ich am Galgen (bildlich übertrieben). Jemanden sterben zu sehen ist sicher kein Vergnügen, zu sehen wie man im Todeskampf steckt ist mindestens genauso schlimm wie das Kind im selben Moment wenn es geschändet wird. Manche würden jetzt sagen man könnte ihnen eine Giftspritze verabreichen, Einschläfern und sonstwie einen gnädigen Tod zuführen, aber seien wir mal ehrlich die Posts bisher sagten schon aus das kein Interesse an einen gnadenvollen Tod besteht, Betroffene möchten den Schänder ja nur leiden sehen.

Wenn die Gesellschaft sich mit solchen Menschen beschäftigt um die Ursachen dieser "Krankheit" zu erforschen und den Kranken zu helfen kostet das natürlich Geld. Die Unterbringung, die Verpflegung und Therapie das alles kostet und es ist eine Pflicht der Gesellschaft dafür aufzukommen. Wobei auf lange Sicht ist es immer noch kostengünstiger den Kranken zu helfen mit ihrem Problemen umzugehen als wenn man garnichts tut und stattdessen wenn sich doch ein Verbrechen ereignet sowohl dem psychisch gestörten Kind helfen muss als auch dem Täter (wie auch immer).
Indem wir einen Täter töten beseitigen wir das Problem nicht, sondern nur die Auswirkungen.

Wir sollten aus unserer Höhle rauskommen und das nagelbesetzte Brett zur Seite legen, der Mensch ist zu mehr imstande als nur Gerechtigkeit mit Töten herbeizuführen.
SilkroadOnline-Player (aD)

67

Mittwoch, 25. Juli 2007, 18:14

Zitat

Original von voilence_and_blasphemy
Wir reden hier von Kinderschänder der üblen Sorte. Wenn deine 8-Jährige Tochter enführt, zum Analsex gezwungen , über sie ejakuliert und spitalreif geschlagen wird (was in den Staaten alles schon vorgekommen ist), würde jeder Vater die Todesstrafe fordern, da bin ich mir ziemlich sicher.
Ausser Gutmenschen wie Du fänden dieses Kinderschänder Leben ja so wertvoll, und würden es auf Kosten des Staates 15 Jahre(was Millionen kostet) in einer klimatisierten, angenehmer mit Fernseher ausgestatteter Zelle schmachten lassen.


Nenn mir einen Fall wo der Kinderschänder schon nach nur 15 Jahren wieder frei kam. Diesen gibt es nicht und wenn, dann ist es nur wieder ein propagistische Schlagzeile der BILD oder von ähnlichen "Zeitungen".
Sexualstraftäter, besonders Kinderschänder kommen in Therapie, welche mitunter Lebenslang ist und wo es auch darum geht zu verstehen warum er so ist, wie er ist und wie man das ändern kann.
Das dies alles Geld kostet ist mir auch klar, aber diese Ausgaben sind nicht nur für das Heute gedacht, sondern auch für die Zukunft, denn das beste von allen ist immer ein Gegenmittel und dies kann man nicht finden wenn man den Betroffen tötet.


Dir geht es nur um die eigene Rache, willst aber nicht sehen das durch dein Verhalten eher noch andere Kinder missbraucht werden.
So gesehen trägst du sogar noch dazu bei das alles schlimmer als wie besser wird, und bist somit passiv mitschuldig an jeder weiteren Kindesmisshandlung.