Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Silkroad Online Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 7. November 2007, 17:42

*grunz* Deine Perlen schmecken gut, bekomme ich noch ein paar?

22

Mittwoch, 7. November 2007, 18:30

Was für eine Super idee, den thread-start-post zu löschen.......

23

Mittwoch, 7. November 2007, 18:43

Könnt ihr euch nicht mal nen wenig benehmen?
Es geht hier um nen ernstes Thema das einfach so umgangen wird da ja lieber
das Diskussionsgegenüber analysiert wird!
Es geht um die Perspektivlosigkeit in den unteren Gesellschaftsschichten und
das an schlimmster Stelle : bei den Kindern bzw. Jugendlichen!

Das Gleichgewicht zwischen Unterschicht Mittelschicht und Oberschicht
kommt immer mehr ins wanken ...
Die Mittelschicht löst sich langsam immer mehr auf...
Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer Ärmer.
Es gibt immer mehr Arbeitslose auch wenn die tollen Statistiken anderes sagen
es werden die 1-Euro Jobber rausgerechnet die mit mehr oder minder sinnlosen Aufgaben
beschäftigt werden und alle 50+.
Von daher sind diese positiven schönen Aufschwungsstatistiken mehr Augenwischerei
des Staates , der Politik um wieder positives Gefühl zu verbreiten.
aber das ist mehr oder minder OT und nicht das eigendliche Thema

Soll nur zeigen das es immer mehr "Unterschichts-Kinder" geben wird und das Thema immer wichtiger
ich sage das keinesfalls abwertend sei an dieser Stelle gesagt.

Nur ohne Perspektive haben doch viele gar nicht die Lust und den Willen sich zu bilden ...
sie werden sich fragen : warum soll ich? warum soll ichs machen da ich eh nicht
zu was Besserem schaffen werde?

Hier noch einmal der Artikel da dieser aus dem Anfangspost nicht mehr ersichtlich ist :
und bitte nicht nur die ersten beiden Teile lesen.


Ich ging die Treppe rauf und sah
dort einen Mann, der war nicht da.
Er ist auch heute nicht mehr dort..
ich wollt, ich wollt er wäre fort.

24

Donnerstag, 8. November 2007, 14:57

viv du hast ja recht, das Problem ist nur dass bei einigen Menschen, die sich für ziemlich privilegiert halten, die Arroganzpickel platzen und der Eiter überall so sehr herum spritzt, das man sich dessen schwer entziehen kann.

Diese Studie spiegelt nichts anderes wieder, als das was das Arbeitsleben ist. Arbeitslosigkeit und unter bezahlte Jobs. Geld ist der Grund, der die Eltern werden lässt, wie sie sind. Egal wie groß das Engagement der Eltern ist, stoßen sie schnell an ihre Grenzen, denn Vereine, Musikunterricht und Co. gibt es nicht kostenlos und wenn ist es selten und begehrt.

Internet und Computer sind grundsätzlich schon einmal vorausgesetzt in der Schule, gibt es das zu Hause nicht, Pech gehabt. Teure Projekte, Wandertage und Klassenfahrten können nicht von allen Eltern getragen werden, wieder Pech gehabt. Damit werden die Kinder langsam, aber sicher, Außenseiter, nicht nur in der Schule, sondern komplett in der Gesellschaft. Dass sie bei Handys, Klamotten und dem Kram auch nicht mithalten können, kommt noch hinzu. Die Lehrer, auch Pädagogen genannt, sind total überlastet und überfordert. Die Klassen sind zu groß und die Lehrer überlastet. Woher sollen sie sich denn noch die Zeit nehmen, die Kinder wikrlich zu erziehen? Sie können ihren Beruf nicht so erfüllen, wie sie es müssten.

So ist es nun einmal, wer Materiell der Verlierer ist, ist es oft auch Sozial. Sie sind leichte Opfer für Mobbing, weil sie wenige Freunde und eine große Angriffsfläche haben. Eine entsprechend entgegen wirkende Erziehung fehlt. Fertig ist der Zauberbrei.

Alles in allem sind die Lösungen des Problems bekannt. Entweder man sorgt dafür, dass diese Menschen Arbeit bekommen, die sich lohnt, damit sie die Möglichkeiten haben, die sie brauchen, oder man fängt damit an, wieder Geld für Schulen aus zu geben. Mehr Ganztagsschulen wären schon ein großer Schritt, ein weiterer wäre es die Lehrer zu entlasten und die Klassenstärke zu verringern. Wir brauchen mehr Förderunterricht für schwache Schüler und spezielle Förderungen für Immigranten, allerdings nicht als Last für die normalen Lehrer, sondern durch speziell geschultes Personal. Darüber hinaus sollte jedem Kind eine preiswerte und wertvolle Mahlzeit in der Schule zu stehen. Auch über Schuluniformen sollte man nachdenken.

Man kann auch selbst in seiner Umgebung gucken was man machen kann und vielleicht selbst einen kleinen Beitrag leisten. Es muss nicht immer das große Geld sein.



25

Donnerstag, 8. November 2007, 18:00

Das Problem der Unterschichtler ist, das sie sich fast schon damit abgefunden haben Unterschichtler zu sein.

Sätze wie "Ich wäre gerne schlauer" zeigen doch schon das sie sich längst aufgegeben haben.
Sie merken bei den ganzen herumgeheule noch nichteinmal das sie zu MEHR fähig sind.

Auf Geschenke wartet man zudem vergebens. Wohlstand muss sich erarbeitet werden und dazu gehört halt auch das man von sich selber aus fortbildet, anstatt sich darüber zu beschweren das nicht alles fair ist und das es anderen viel besser geht, aber beschweren ist ja viel einfacher als sich von selbst zu bilden...


Zitat

Internet und Computer sind grundsätzlich schon einmal vorausgesetzt in der Schule, gibt es das zu Hause nicht, Pech gehabt. Teure Projekte, Wandertage und Klassenfahrten können nicht von allen Eltern getragen werden, wieder Pech gehabt. Damit werden die Kinder langsam, aber sicher, Außenseiter, nicht nur in der Schule, sondern komplett in der Gesellschaft. Dass sie bei Handys, Klamotten und dem Kram auch nicht mithalten können, kommt noch hinzu. Die Lehrer, auch Pädagogen genannt, sind total überlastet und überfordert. Die Klassen sind zu groß und die Lehrer überlastet.


Alles billige Ausreden.

Wer will, der kann auch und nur will alles scheiße ist, muss man sich nicht gleich aufgeben!

Klassenfahrten sind nicht wirklich nötig und machen einen auch 100%ig nicht schlauer!
Anstatt eine Computers, kann man auch Bücher benutzen, welche man in jeder vernünftigen kostenlos Bibliothek ausleihen kann.
Wer sich erst durch Handys ect Achtenswert findet, hat es auch nicht verdient aus der Unterschicht zu entkommen, denn er hat nix kappiert!

26

Donnerstag, 8. November 2007, 19:13

Calyban du machst dir das alles etwas zu einfach meinste nicht auch?

Zitat


Sie merken bei den ganzen herumgeheule noch nichteinmal das sie zu MEHR fähig sind.

achja genau ... und wer sagt ihnen mal "hey aus dir kann was werden"
bei den eltern die genauso perspektivlos durch die gegend springen bestimmt nicht!
nebenbei ist dieses "ach die unterschicht jammert und beschwert sich eh nur" - Schiene
ne extrem miese...

Zitat


Wohlstand muss sich erarbeitet werden

dem stimme ich bedingt zu natürlich kann mans sich erarbeiten
nicht jeder wird mitm güldenen löffelchen im mund geboren ...
nur kann man sich nicht vorstellen wieviele steine man in den weg gelegt bekommt genau da durch?

Zitat


Anstatt eine Computers, kann man auch Bücher benutzen, welche man in jeder vernünftigen kostenlos Bibliothek ausleihen kann.

wenns dort eine gibt ... bei mir gabs die nicht 5.000er städtchen halt ...
nen PC hatte ich auch nicht zu damaligen zeiten ...

Zitat


Klassenfahrten sind nicht wirklich nötig und machen einen auch 100%ig nicht schlauer!
Wer sich erst durch Handys ect Achtenswert findet, hat es auch nicht verdient aus der Unterschicht zu entkommen, denn er hat nix kappiert!

daran sieht man das du nie einzelgänger warst ... es geht darum in der Klasse akzeptiert zu werden ...
wenn man nicht akzeptiert wird und damit unfreiwillig zum einzelgänger wird
gar gemobbt oder jeden tag aufs neue mindestens mit worten maträtiert wird kann es mit der guten schulischen
ausbildung nichts werden ... rat mal woher ich das weiß ...

Ich ging die Treppe rauf und sah
dort einen Mann, der war nicht da.
Er ist auch heute nicht mehr dort..
ich wollt, ich wollt er wäre fort.

27

Donnerstag, 8. November 2007, 19:58

Nicht immer die neuesten Handys und Klamotten haben wuerd ich nicht unbedingt Gleichstellen mit gemobbt werden. Es gibt zwar immer irgendwo noch Jugendliche, die darauf Wert legen, dass alle um sie herum mit dem Neuesten ausgestattet sind, aber das ist, meiner Erfahrung nach, nicht die Regel. Hab zum Beispiel ueberhaupt kein Handy und auch nicht die tollsten Markenklamotten, trotzdem hab ich, deshalb jedenfalls, kein Problem in der Schule.

28

Donnerstag, 8. November 2007, 20:28

wow, ich habe selten etwas so arrogantes und herablassendes gehört und das ganze auch noch gegen Kinder, die können am wenigsten für ihre Lage.

Die Kinder haben sich noch mit gar nichts abgefunden, Kinder realisieren noch nicht das sie in einer "Unterschicht" leben und die Welt so aufgeteilt ist, darum haben sie sich nicht aufgegeben.

Kinder werden nicht einfach schlauer, sie haben auch keine Möglichkeit das zu werden, wenn ihnen nicht geholfen wird. Sie brauchen die aktive Hilfe von Erwachsenen, am Besten von Eltern und Lehrer. Sie brauchen Hilfe bei dem was sie lernen und vor Allem wie sie es lernen können. Ein schlichtes Buch bringt einem Kind zum lernen nicht viel, aus Büchern können erwachsene vielleicht lernen, aber Kinder nicht. Der Stoff muss für Kinder entsprechend ansprechend dargestellt und eventuell in verschiedenen Arten erklärt werden. So etwas leisten Bücher fast gar nicht. Ganz am Ende muss auch jemand kontrollieren, ob das gelernte so richtig ist. Kinder sind essenziell von Erwachsenen abhängig, von denen sie aber in den Fällen, um die es hier geht, sitzen gelassen werden. Kinder können nicht los gehen sich selbst Nachhilfe besorgen, auch wenn du es ihnen vielleicht gerne zur Last legen willst.

Klassenfahrten und andere soziale Kontakte und Veranstaltungen sind wichtig und maßgebend für die Bildung, die ein Kind erlangen kann und erlangen wird. EIn Kind das in der Schule zum Außenseiter wird und dem Kreuzfeuer, von Leuten wie dir, ausgesetzt sind bekommen psychische Probleme. Sie bekommen Depressionen, werden aggressiv und abweisend. Die Schule ist dann kein Ort zum lernen, sondern ein Ort der angst, wo man auf keinen Fall sein will. Lernen wird dann nur noch mit dem schlechten assoziiert. Diese Kinder sind dann schlicht gestresst, kaputt und gar nichts mehr dazu in der Lage Leistung zu bringen. Wer dann einmal abgeschlagen ist, der Treibt auf seiner Eisscholle davon. Die Lage wird mit der Zeit nicht besser und irgendwann ist der Zug einfach abgefahren. Irgendwann sind die Kinder alt genug. Sie sind dann Jugendlich, merken in welcher Lage sie nun stecken und das sie dort nicht so einfach heraus kommen. Selbst wenn sie es ändern wollen, es fehlt die Hand, die ihnen hilft.

Der umgang mit Computer und dem Internet gehört in diesen Tagen schon zum Grundwissen. Ich weiß nicht wo du wohnst, aber nicht jeder hat die Möglichkeit eine Bibliothek zu besuchen. Jemand muss sie ja auch dort hin bringen, anmelden, oder ihnen diese Möglichkeit überhaupt erst einmal Zeigen.

Es geht auch nicht darum wer sich doch etwas als Achtenswert befindet, es geht darum wer ihn als Achtenswert befindet und in unserer Gesellschaft, vor Allem unter Jugendlichen, geht das nun mal über Handys, Klamotten usw. Das ist leider so und davon kann sich kaum jemand trennen. Auf dem Land ist das vll. nicht so stark ausgeprägt, wie in der Stadt, aber wer es abstreitet trägt 'ne rosarote Brille.

Der Einzige der hier nichts kapiert hat, der bist leider du.



29

Donnerstag, 8. November 2007, 22:08


daran sieht man das du nie einzelgänger warst ...


Genau da irrst du dich. ;)


Man hat mich zudem falsch verstanden, was auch daran liegt das ich mich wirklich sehr knapp gehalten habe.
Ich mag das derzeitige System auch nicht gerade sonderlich, aber deswegen herumzumeckern und alles stehen und liegen zu lassen bringt nix.

Es ist nunmal z.Z. jeder auf sich selbst gestelt und je früher man das erkennt, umso besser ist das.
Aus den Sumpf der Unterschicht kommt man halt nur heraus wenn man sich wirklich anstrengt.

Das mit den gesellschaftlichen Zwängen und den daraus entstehenden Mobbing sehe ich auch als Problem an, aber was bringt es den auch hier herumzuheulen?
Wenn man ganz unter ist, hat man doch eh nix mehr zu verlieren, oder irre ich mich da etwa?
Einfach auf alles scheißen und seinen eigenen Weg gehen heißt es dann und wenn man das in den 10 Jahren Schulzeit nicht erkannt hat, gibt es immer noch den 2ten Bildungsweg, wo alles nachgeholt und korrigiert werden kann.

30

Donnerstag, 8. November 2007, 23:25

Dich hat hier keiner falsch verstanden, das haben alle schon richtig verstanden. Du solltest dich aus diesem Thema lieber heraus halten

  • Meinst du wirklich das ein 6 Jähriger sofort auf sich selbst gestellt sein sollte und es ok ist, wenn ihm niemand hilft? IST DAS DEIN ERNST?
  • Willst und den Kindern beibringen noch egoistischer zu werden. IST DAS AUCH DEIN ERNST?
  • Es geht nicht darum das die Schüler etwas stehen und liegen lassen, sondern sie werden stehen und liegen gelassen und deiner Meinung nach ist das ok und alles nicht so tragisch.
  • Bist du wirklich der Meinung das es "rumheulen" ist, sich über die Probleme zu beschweren?
  • Willst du das Kind erst in den Brunnen fallen lassen, um dann mit einem teuren 2. Weg zu kommen. Bezahlst du das?
  • Willst du einem 3. Klässler erzählen "Ist nicht so schlimm, es gibt doch den 2. Bildungsweg".

Komm mal von deinem komischen Thron runter. Es geht hier um Kinder, das sind Menschen die sich nicht selbst helfen können, wie es vielleicht ein Erwachsener kann. Es geht hier um unsere Zukunft, unsere Gesellschaft. Es geht hier um eine Zeit, die zu Wertvoll für Menschen ist, als das man die Menschen, in der Zeit, wie wertlosen Dreck behandeln kann, so wie du es willst. Die Psyche, der Geist und der Charakter werden in dieser Zeit geprägt, es geht dabei nicht nur um die Noten.

Deine Lösungen sind keine Lösungen. Der 2. Bildungsweg sollte keine Regel sein, sondern eine Ausnahme. Menschen die im 1. Bildungsweg schon total versagen, werden mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit den 2. nehmen und darüber hinaus kostet das alles Geld. Dieses Geld fehlt dort, wo es sinnvoll wäre.

Du bist genau der Mensch, auf dessen Mist solche Probleme wachsen! Alles klein, oder nach Möglichkeit ganz drumherum reden und anstatt sich eine Lösung einfallen zu lassen, schiebt man scheinheilige Möglichkeiten vor, die das Problem nicht Lösen und keine Lösung sind.

Ich kann es echt nicht fassen so etwas lesen zu müssen.



Xite

Baby!

Beiträge: 374

Wohnort: Bochum

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

31

Freitag, 9. November 2007, 15:42

Mhm...Ich finde es kommt ganz auf das Kind an.Ich meine wenn das Kind intelligent ist und weiß das man ohne gute Bildung und ohne lernen nichts erreichen kann dann wird es wohl versuchen z.B auf ein Gymnasium zu kommen und sich anstrengen, dann ist es egal wie die Eltern sind ob arm oder reich aber
Ich finde auch das Kinder die aus wohlhabendem(oder mittelschicht) Hause kommen eher Intelligenter sind als die Hartz 4 empfänger und da knüpf ich an den Eltern an. Wenn z.B ein Kind aus wohlhabender Familie kommt wo der Vater bzw die Mutter nicht schon reich geboren wurden, sondern sich sich selbst das Geld hart erarbeitet haben ( vllt durch Firmen gründung...) wird dieser Vater / diese Mutter seinem Kind schon erklären wie man es schaft Geld zu machen und es zu etwas zu bringen oder vllt wird das Kind sogar zu seinen Eltern aufschauen, weil die Eltern vllt den ganzen Tag arbeiten sind usw.....

Wenn das Kind aber z.B aus einer Hartz 4 Familie kommt glaub ich kaum das(wenn es nicht von selbst drauf kommt siehe oben)das Kind es zu etwas bringt oder etwas aus sich macht.Das Kind würde seine Eltern immer nur den ganzen Tag in der Wohnung sehen und sich vllt ein Beispiel an ihnen nehmen, weil er sie so Mag(siehe Zeitungsartikel:Eltern werden immer mehr geliebt).

Natürlich gibts es bei jedem ausnahmen das sollte man beachten ich will hier nicht für jeden Sprechen(zB:wohlhabende "intelligente": Paris Hilton) aber es ist doch der großteil.
---- ... ---

32

Freitag, 9. November 2007, 16:07

Ich glaub kaum, dass es Kinder gibt, die zu Eltern aufschauen, die den ganzen Tag weg sind. Und das mit dem Wohlhabend und Intelligent wuerd ich auch so nicht unterschreiben. Gibt Kinder, die ruhen sich dann auf dem Wohlstand der Eltern aus und meinen dann, sie muessten nix tun, da das Geld vorhanden ist. Ausnahmefaelle sind da eher die, die sich trotzdem anstrengen.

Xite

Baby!

Beiträge: 374

Wohnort: Bochum

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

33

Samstag, 10. November 2007, 00:16

Klar gibt es Kinder die sowas tuen z.B Ich ...
---- ... ---

34

Samstag, 10. November 2007, 07:34

Intelligenz hat nichts mit Bildung zu tun.



JaNe

Schnubbelina!

Beiträge: 4 448

Wohnort: in einem Haus

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 14. November 2007, 14:24

Dich hat hier keiner falsch verstanden, das haben alle schon richtig verstanden. Du solltest dich aus diesem Thema lieber heraus halten
  • Meinst du wirklich das ein 6 Jähriger sofort auf sich selbst gestellt sein sollte und es ok ist, wenn ihm niemand hilft? IST DAS DEIN ERNST?
  • Willst und den Kindern beibringen noch egoistischer zu werden. IST DAS AUCH DEIN ERNST?
  • Es geht nicht darum das die Schüler etwas stehen und liegen lassen, sondern sie werden stehen und liegen gelassen und deiner Meinung nach ist das ok und alles nicht so tragisch.
  • Bist du wirklich der Meinung das es "rumheulen" ist, sich über die Probleme zu beschweren?
  • Willst du das Kind erst in den Brunnen fallen lassen, um dann mit einem teuren 2. Weg zu kommen. Bezahlst du das?
  • Willst du einem 3. Klässler erzählen "Ist nicht so schlimm, es gibt doch den 2. Bildungsweg".

Komm mal von deinem komischen Thron runter. Es geht hier um Kinder, das sind Menschen die sich nicht selbst helfen können, wie es vielleicht ein Erwachsener kann. Es geht hier um unsere Zukunft, unsere Gesellschaft. Es geht hier um eine Zeit, die zu Wertvoll für Menschen ist, als das man die Menschen, in der Zeit, wie wertlosen Dreck behandeln kann, so wie du es willst. Die Psyche, der Geist und der Charakter werden in dieser Zeit geprägt, es geht dabei nicht nur um die Noten.

Deine Lösungen sind keine Lösungen. Der 2. Bildungsweg sollte keine Regel sein, sondern eine Ausnahme. Menschen die im 1. Bildungsweg schon total versagen, werden mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit den 2. nehmen und darüber hinaus kostet das alles Geld. Dieses Geld fehlt dort, wo es sinnvoll wäre.

Du bist genau der Mensch, auf dessen Mist solche Probleme wachsen! Alles klein, oder nach Möglichkeit ganz drumherum reden und anstatt sich eine Lösung einfallen zu lassen, schiebt man scheinheilige Möglichkeiten vor, die das Problem nicht Lösen und keine Lösung sind.

Ich kann es echt nicht fassen so etwas lesen zu müssen.
Ich kann es aber auch nicht fassen, sowas von dir zu lesen Opo. Unterstellungen³ . Masaku hat nie den Wunsch geäußert, dass Kinder gnadenlos untergehen, und wie Dreck behandelt werden sollen. Das unterstellst du ihm, weil er ein wenig am Thema vorbeizieht, bzw.noch nicht deinen Ansatzpunkt getroffen hat. Ich denke, der einzige der hier mal runterkommen sollte, bist du. Du hast Recht mit allen deinen Argumenten, nur nicht mit den Unterstellungen und den Angriffen. Also...versuchs ma auf nem andern Weg.
Intelligenz hat nichts mit Bildung zu tun.
Warum nicht?


Zum Thema selber kann ich mich Vivi in allen Punkten anschließen. Dass alles mit eigenen Worten zu wiederholen, wäre Quatsch. Wenn ich noch was hinzuzufügen ist von meiner Seite aus, dann schreib ichs dazu.


Janie








36

Mittwoch, 14. November 2007, 14:50

opo hat schon recht.
intelligenz hat nichts mit bildung zu tun.

wissen hat mit bildung zu tun. intelligenz ist, das wissen, welches man hat, richtig einzusetzen.
Nachtara sagt Niemand kann den Sex mit Yoro übertreffen.

srsly!

JaNe

Schnubbelina!

Beiträge: 4 448

Wohnort: in einem Haus

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 14. November 2007, 17:20

ja? Setzt Das Einsetzen von Wissen, das Suchen nach neuem Wissen, nicht ne bestimmte Bildung voraus und nicht nur Intelligenz? Du musst doch intelliegent genug sein, um dich selber mit Wissen füttern zu können. Also hat das eine mit dem anderen schon was zu tun. Oder hab ichn Denkfehler?


Bildung kostet in unserer heutigen Gesellschaft Geld. Das ist jammerschade und so sollte es nicht sein. Niemand sollte für seine Bildung zahlen müssen.
Ich sehs in der Schule meiner Tochter. Die Kinder müssen, um im Unterricht dabei sein zu können, nicht ausgelacht zu werden und am Wissen teilhaben zu können, ein Buch für Heimat- und Sachkunde bestellen. Sie müssen das Geld mit in die Schule bringen, dann wird sammelbestellt. Bei uns gehts noch. Aber ich stell mir grad die Kinder vor, die aus ganz ganz armen Verhältnissen kommen. (Ja die gibts hier in Deutschland.) Die sich dieses Buch nicht leisten können. Was passiert mit denen? Sie bleiben auf der Strecke. Egal wie intelligent sie sind, sie fallen hinten runter.
Ähnlich isses an den Uni-Bibliotheken, teilweise werden dort Bücher ausgegeben (zB. Erziehungswissenschaften hier bei uns) aus der Mitte des letzten Jahrhunderts. Exemplare sind oft nur 1x (!!!!) vorhanden. Die Studenten, die keine reichen Eltern haben, sehen da ganz ganz alt aus. Sie dürfen a.) ihre kostbare Zeit mit jobben verbringen, um ihre Wohnung/Zimmer + Nahrung zu finanzieren um dann in der Unibibliothek stundenlang aus alten Büchern zu lernen, etliche Seiten zu kopieren. Bücher selber kaufen? Wovon?

"Ich wär gern schlauer" - Ich denke, diese Aussage sollte vorallem unsre tolle Bildungsministerin aufnehmen, annehmen und sichn Kopp drum machen. Aber wie's nunmal so ist, geht der private Scheiß der Politiker in Deutschland vor. Als ob sie noch nicht genug Vergünstigungen und Geld aufm Konto hätten, wurden vor ein paar Tagen über Nacht die Diäten erhöht. Und Deutschland schaut träumend zu.

Was kann man tun? Was kann man als Einzelner tun? Ich weiß es nicht... :shakehead:








38

Mittwoch, 14. November 2007, 19:08

ja? Setzt Das Einsetzen von Wissen, das Suchen nach neuem Wissen, nicht ne bestimmte Bildung voraus und nicht nur Intelligenz? Du musst doch intelliegent genug sein, um dich selber mit Wissen füttern zu können. Also hat das eine mit dem anderen schon was zu tun. Oder hab ichn Denkfehler?

du sagst es ja selber, man muss eine gewisse intelligenz haben, um an wissen zu gelangen. wenn man das wissen hat, muss man aber auch intelligent genug sein es einzusetzen. es gibt massenweise schüler, die wissen haben, es mangelt vielen aber einfach an der intelligenz es rivhtig einzusetzen.
aber man kann halt auch intelligent sein ohne viel zu wissen.
wie schon gesagt, intelligenz ist einfach das richtige abrufen des wissensstandes um das bestmögliche ergebniss zu erzielen.
wie könnte man das erklären.... vielleicht so:

wissen = qualität
intelligenz= effizienz
Bildung kostet in unserer heutigen Gesellschaft Geld. Das ist jammerschade und so sollte es nicht sein. Niemand sollte für seine Bildung zahlen müssen.
/signed

Ähnlich isses an den Uni-Bibliotheken, teilweise werden dort Bücher ausgegeben (zB. Erziehungswissenschaften hier bei uns) aus der Mitte des letzten Jahrhunderts. Exemplare sind oft nur 1x (!!!!) vorhanden.
naja, ich bin zwar auf der fachhochschule, aber so drastisch wie du es hier beschreibst, finde ich, ist es nicht.
unsere bibliothek hat relativ neue bücher, und auch mehrere exemplare. es gibt zwar auch alte bücher, aber die aktuelleren sind definitiv in der überzahl.
Nachtara sagt Niemand kann den Sex mit Yoro übertreffen.

srsly!

39

Mittwoch, 14. November 2007, 19:49

Zitat

ja? Setzt Das Einsetzen von Wissen, das Suchen nach neuem Wissen, nicht ne bestimmte Bildung voraus und nicht nur Intelligenz? Du musst doch intelliegent genug sein, um dich selber mit Wissen füttern zu können. Also hat das eine mit dem anderen schon was zu tun. Oder hab ichn Denkfehler?
Bildung und Intelligenz ist nicht das selbe, da hatte Opo völlig recht. Intelligenz kann vererbt werden, wenn deine Eltern schlau sind, dann ist es wahrscheinlich, dass du auch schlau bist (hierbei geht es nur um die Intelligenz, also um den IQ nicht um deine Bildung). Ob du nun die Hauptstadt von Albanien kennst oder nicht, kann nicht vererbt werden, dass ist Bildung (Wissen). Wissen kann man erlernen, mit fleiß, Ausdauer. Intelligenz ist von Geburt an festgelegt, man ist entweder dumm oder schlau oder in der Mitte, hart ausgedrückt. Intelligenz lässt sich nur sehr wenig beeinflussen, es ist zwar möglich seinen IQ zu steigern, allerdings kann man nicht wie bei der Bildung eine enorme Steigerung erzielen. Mit hoher Intelligenz kann man sich allerdings im Normalfall auch schneller Wissen ansammeln als Leute mit einem niedrigerem IQ. Ich würde allgemein sagen, das deine Intelligenz durch deine Erbanlagen festgelegt ist. Wissen bzw. Bildung muss sich der Mensch im Laufe seines Lebens zulegen.

@Thema: Ich bin da voll und ganz Calyban's Meinung. Wenns einem schlecht geht, oder einem etwas passt ist es immer einfach alles auf andere zu schieben (-> Politiker) als mal selbst was zu ändern. Ich finde das so diskriminierend, wenn ihr andauernd über Personengruppen abgelästert bzw. ihnen immer die Schuld aufgedrückt wird. Prima einen Sündenbock zu haben, sowas braucht der Mensch anscheinend (siehe Juden).
"Rechts neben uns ist nur noch die Wand."
Franz-Josef Strauß (ehem. Ministerpräsident von Bayern, CSU)

Gott mit dir, du Land der Bayern,
deutsche Erde, Vaterland!
Über deinen weiten Gauen
ruhe Seine Segenshand!


JaNe

Schnubbelina!

Beiträge: 4 448

Wohnort: in einem Haus

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 14. November 2007, 20:23

Ok, geb ich euch beiden Recht, was die Intelligenz betrifft. Aber Opos Aussage war ja, Das eines mit dem anderen nichts zu tun hat. Und so hab ichs verstanden. Ihr bezeugt beide, dass Bildung und Intelligenz einander brauchen...


Nun, Vogi, was denkst du denn, an wems liegt, dass Kinder gerne schlauer wären? Kinder aus der Unterschicht. Warum äußern sie diesen Wunsch? Sind sie selber schuld, dasse nich so schlau sind? Wem, wenn nicht den Menschen, die unser Bildungssystem unter ihren Fittichen haben, ist dann die Schuld zuzuweisen?


Janie