Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Silkroad Online Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

racket

Live is Life!

  • »racket« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Samstag, 7. November 2009, 18:25

instrument lernen mit buch??

hiho

also ich spiele seit 9 jahren keyboard mit lehrer der alle 2 wochen zu mir kommt...da es aber auch n großer traum von mir is iwann mal e-gitarre zu spielen wollt ich auch noch mit gitarre anfangen.nun meine frage: kann ich auch in einem musikladen ein buck übers gitarrespielen kaufen und es daraus lernen oder sollt ich mir doch wieder n lehrer nehmen...??n kumpel hat mal gesagt das mit dem buch klappt ganz gut aber ich trau dem ned so recht

danke für eure hilfe schon mal

2

Samstag, 7. November 2009, 19:10

ein freund von mir bringt es sich auch selber bei.
da er aber keine ahnung von noten hat,lernt er neue lieder über "tabs" aus dem internet.

tabs sind sowas hier:
http://www.ultimate-guitar.com/tabs/f/fo…ls_ver5_tab.htm

3

Samstag, 7. November 2009, 19:14

Ich habs mir auch selbst beigebracht - ohne überteuerten Lehrer. Die Basics haste schon nach nem Monat spätestens drauf.
Ich muss noch hinzufügen, dass du mit einer akustischen Gitarre billiger einkaufst. Du brauchst keinen Verstärker, keine lästigen Kabel, die dir durchs Zimmer hängen - UND bist mobiler, falls du Geld verdienen willst *hust* :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AndaKawa« (7. November 2009, 19:20)


racket

Live is Life!

  • »racket« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

4

Samstag, 7. November 2009, 19:22

wenn würd ich ja sowieso eh erstmal mit einer klassischen gitarre anfangen,bevor es ans eingemachte geht xD

5

Samstag, 7. November 2009, 19:47

Ich halte das für eine schlechte Idee. Grundsätzlich kannst du nur mit einem Buch lernen Gitarre zu spielen, das ist möglich, aber du wirst viele Fehler machen, die dir nicht auffallen und oft wird man in solchen Büchern nicht gewarnt. Am Anfang behindert dich das nicht sonderlich, außer dass du vielleicht langsamer voran kommst, aber je weiter du voran kommst, desto mehr steht es dir im Weg. Dir fehlt auch das Gehört zu beginn um Fehler selbst zu hören und du hast ja kein Vorbild. Noten- und Rhythmuslehre gehört genau so das zu. Nur mit Tabs kommst du nicht weit.

Ich lasse mich meinen Schlagzeugunterricht auch 130€ im Monat kosten, ein Buch wäre billiger, aber so lerne ich besser, mehr, gezielt und kann individuell Fragen stellen. Außerdem hat mein Lehrer sehr viel Erfahrung was Studioaufnahmen, Konzertauftritte usw. angeht. (Darauf sollte man achten) Wenn ich dazu Fragen habe hilft er mir auch. So etwas kann kein Buch der Welt leisten.

Am einfachsten Spielen sich übrigens E-Gitarren, zu mal sie motivierender sind. ;-) Ich würde dir auf jeden Fall eine preiswerte E-Gitarre zum Anfangen empfehlen. Von Squier, das ist die Lowbugetmarke von Fender, meine Gitarre ist auch ne Squier, gibt es da super Angebote. Alternativ kauf dir eine Konzertgitarre und spanne E-Gitarrensaiten auf sie, die spielen sich wesentlich leichter und besser, sind sind einfach "weicher".



racket

Live is Life!

  • »racket« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 8. November 2009, 11:47

Am einfachsten Spielen sich übrigens E-Gitarren, zu mal sie motivierender sind. ;-) Ich würde dir auf jeden Fall eine preiswerte E-Gitarre zum Anfangen empfehlen. Von Squier, das ist die Lowbugetmarke von Fender, meine Gitarre ist auch ne Squier, gibt es da super Angebote. Alternativ kauf dir eine Konzertgitarre und spanne E-Gitarrensaiten auf sie, die spielen sich wesentlich leichter und besser, sind sind einfach "weicher".


bist du sicher man sollte gleich mit ner e-gitarre anfangen??

7

Sonntag, 8. November 2009, 12:05

Ja, es ist leichter, ich wünschte ich hätte es so gemacht. Ne E-Gitarre is auch nur ein ganz normales Instrument.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Opodeldox« (8. November 2009, 12:10)


racket

Live is Life!

  • »racket« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 8. November 2009, 12:45

aber trotzdem,dann lernt man ja gar nicht erst die "grundtöne" einer normalen gitarre,sondern richtet sich von anfang an an die e-gitarre

9

Sonntag, 8. November 2009, 13:05

Ein C ist ein C. ;-)

Eine E-Gitarre funktioniert genauso wie eine normale Gitarre, der Unterschied ist, dass es anstatt eines Resonanzkörpers die Tonabnehmer gibt. Sonst ist es das Gleiche. E-Gitarren wurden schlicht erfunden, weil die normalen Gitarren für eine Bigband einfach zu leise waren.



racket

Live is Life!

  • »racket« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 8. November 2009, 16:08

hmm dann werd ich einfach ma ins musikgeschäft fahren und dort nochmal fragen

dabke an euch,kann meinetwegen geclosed werden

sypher

pr0n00b

Beiträge: 1 295

Wohnort: bei Dortmund

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

Montag, 9. November 2009, 19:55

Da du ja relativ talentiert bzw zumindest musikalisch scheinst *fg* wäre es vllt sinnvoll sich so 2-3 Monate nen Lehrer zu gönnen um die Basics drauf zu haben.
Später kannste ja dann afuhören und selber weitertüfteln..
Aber für die Basics wäre nen Lehrer sicher nicht schlecht

12

Mittwoch, 25. November 2009, 16:59

Mich würde interessieren was dabei heraus gekommen ist.



racket

Live is Life!

  • »racket« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 25. November 2009, 19:36

ich hab noch ned angefangen aber hab mich entschlossen für ca ein jahr nen lehrer zu nehmen um die grundgriffe zu beherrschen und dann selber weiterzumachen

14

Mittwoch, 25. November 2009, 22:52

Mir gehts eher darum für welche Gitarre du dich entschieden hast. ;-)



Beiträge: 791

Wohnort: Magdeburg

Beruf: Good for nothing

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 26. November 2009, 16:17

Ok...trägt zwar nichtmehr zur Diskussion bei aber zum Thema will ich trotzdem gern was sagen.

Ich halte das für eine schlechte Idee. Grundsätzlich kannst du nur mit einem Buch lernen Gitarre zu spielen, das ist möglich, aber du wirst viele Fehler machen, die dir nicht auffallen und oft wird man in solchen Büchern nicht gewarnt. Am Anfang behindert dich das nicht sonderlich, außer dass du vielleicht langsamer voran kommst, aber je weiter du voran kommst, desto mehr steht es dir im Weg. Dir fehlt auch das Gehört zu beginn um Fehler selbst zu hören und du hast ja kein Vorbild. Noten- und Rhythmuslehre gehört genau so das zu. Nur mit Tabs kommst du nicht weit.


Find ich nicht richtig..man kann sogar ohne buch lernen Gitarre zu spielen. Einfach so selbst...mir dem Gehör. Und da er schon Keyboard spielt, hat er sicher ein gutes Gehör was Musik/Töne/Intervalle/Kadenzen angeht.
Fehler kann man eigentlich beim Gitarre spielen jetzt nicht so gravierend machen. Anders wäre dass beim Geige lernen. Das ist ohne Lehrer fast unmöglich.
Er muss auch nicht zwingend langsamer vorankommen. Wenn du an eine öffentliche Musikschule gehst (im aller schlimmsten Fall noch Gruppenunterricht) lernst du in den ersten Stunden eh meistens nur Scheiß, den keine Sau wissen muss, bzw. den man als Musiker eh schon kann.
Wenn du motiviert genug bist, dich informierst und übst kommst du genausoschnell voran wie in einr Schule...grade bei der Gitarre (was so das typische Selbstlerninstrument ist) Privatunterricht ist natürlich immer cool, weil der Lehrer sich an deinem Kenntnisstand ausrichtet.
Ich habe auch Gitarre selbst gelernt...habe zwar ein Buch, aber das war mir niveaumäig doch etwas weit unten angesiedelt. Ich habe mit dann ein Akkordbuch gekauft und Learning-By-Playing usw. Bin zwar jetzt nicht der übeslte Fingerpicking-God (weil mich das auch nicht so sehr interessiert...ich war vor allem auf das begleitende Akkordspiel aus) aber selbst das kann man mit Büchern lernen und ein wenig Fingerpickung beherrsch ich auch :-D .
Keyboard hab ich mir auch selbst beigebracht bzw. bin noch dabei begründet dadurch dass wir keinen Keyboarder für die Band finden :S

Am Ende kannst du auch im Internet schauen..da gibts Lern-videos ohne Ende, die z.T. sehr gut sind. (Zum Teil aber auch nicht :S)




Zitat

Am einfachsten Spielen sich übrigens E-Gitarren, zu mal sie motivierender sind. ;-) Ich würde dir auf jeden Fall eine preiswerte E-Gitarre zum Anfangen empfehlen. Von Squier, das ist die Lowbugetmarke von Fender, meine Gitarre ist auch ne Squier, gibt es da super Angebote. Alternativ kauf dir eine Konzertgitarre und spanne E-Gitarrensaiten auf sie, die spielen sich wesentlich leichter und besser, sind sind einfach "weicher".


Würde ich auch nicht tun. Ich würde mir eine Westerngitarre kaufen. Erstens hat eine akustische Gitarre den Vorteil, dass sie transportabler ist, dann bekommst du für das Geld was du für eine Low-Budget-Gitte und einen Low-Budget Amp ausgibst (was am Ende wahrscheinlich auch an die 300 Euro sein könnten) schon richtig nette Akustische Gitarren mit massiver Decke usw. (z.B. eine LÂG Tramontane (meine absolute Traumgitarre)), wenn du noch einen Tonabnehmer dabei haben willst, musst du in dem Preisbereich bei der Qualität Abzüge machen. Wobei meine Gitte auch nur 270 Euro gekostet hat, mit massiver Decke und Tonabnehmer und ich bin voll zufrieden.
Finde ausserdem den akustischen Klang zum lernen viel besser. Kann es mir nicht vorstellen, mit einer E-gitte gelernt zu haben...schon gar nicht über einen Amp mit Distrotion, Overdrive oder weißderkuckuck zu spielen.
Vom Griffbrett kommen Westerngitten der E-gitarre am nächsten. Mit Cutaway kannst du sogar das spielen jenseits des 14. Bunds problemlos lernen/üben.
Von einer Konzertgitarren würde ich in deinem Fall abraten, es sei denn du willst explizit diese lernen. Das Griffbrett dort ist wesentlich breiter, und Nylonsaiten sind auch vieeel einfacher zu greifen, was bedeuten würde, du müsstest dich sehr umgewöhnen um später auf eine E- oder Western umzusteigen.
Aber ziehe NIEEE Stahlsaiten auf eine Konzertgitarre...dann spielt dein Hals nach einiger Zeit Banane bzw. er bricht und fliegt dir mitten im Spiel gegen den Kopf oder soetwas. Hab das selber mit meiner alten Konzi-Gitarre probiert. Davon wird dir auch JEDER Verkäufer abraten. In den Hälsen von Westerngitarren und E-Gitarren mitunter auch sind noch Metallverstärkungen eingesetzt, damit sich das Holz nicht so leicht verbiegen kann. Ausserdem sind die Mechaniken ganz anders. Und wi sind Stahlsaiten denn "weicher" zu spielen? grade die hohe e-Saite bohr sich ja nun mal bei Anfängern viel böser ins Fleisch als eine Nylon-e-Saite.

Aber trotzdem viel Spaß beim Untterricht und beim Lernen deines neuen Instruments.


Go in peace
And find thy faith
Evolve thy self
And lose all hate
So a heaven you may create

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cassandra's Curse« (26. November 2009, 16:24)


16

Donnerstag, 26. November 2009, 17:11

Zitat

Aber ziehe NIEEE Stahlsaiten auf eine Konzertgitarre...dann spielt dein Hals nach einiger Zeit Banane bzw. er bricht und fliegt dir mitten im Spiel gegen den Kopf oder soetwas.
Oh Scheiße, da hab ich nen Fehler gemacht, ich meinte natürlich Westerngitarren, natrürlich keine Konzergitarren. Ok, das wäre natürlich Quatsch. Westerngitarren haben halt massive Stahlseiten und sind darum zum Üben nicht so beliebt, darum E-Gitarrensaiten, die westenlich leichter zu spielen sind. Das gibt dann auch keine Probleme mit Bananen.



racket

Live is Life!

  • »racket« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 26. November 2009, 18:35

eine klassische westerngitarre hat mein vater noch im keller, die er selber mal gespielt hat,mit der werd ich anfangen-und iwann werd ich zur e-gitarre übersteigen können :rolleyes:

18

Donnerstag, 26. November 2009, 18:49

Wie gesagt, zieh E-Gitarrensaiten auf, du wirst sowieso neue brauchen, wenn die Gitarre länger dort stand. Das hat mir mein Gitarrenlehrer empfohlen und es ist meiner Meinung nach ein guter Tipp.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Opodeldox« (26. November 2009, 21:32)


racket

Live is Life!

  • »racket« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 26. November 2009, 19:55

ich hoff des is ned so teuer wie ne geige bespannen zu lassen

20

Donnerstag, 26. November 2009, 20:18

Selber machen :)