Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Silkroad Online Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 13. Januar 2010, 21:47

Eure (praktische) Fahrprüfung

Hey Leute!

Mit dem immer näher rückenden Termin meiner praktischen Prüfung, steigt proportional auch die Nervosität.
Deshalb wollte ich euch mal so fragen, wie eure praktische Prüfung so abgelaufen ist. Schreibt am besten alles was euch einfällt:
wieviele Stunden ihr hattet, ob`s beim ersten Anlauf geklappt hat, was ihr alles so machen musstet, ob ihr nervös wart bzw. wie ihr mit der Nervosität vor und in der Prüfung umgegangen seid...

Würd mich auf jeden Fall sehr freuen, hier kleine Erfahrungsberichte von euch lesen zu können. Der Führerschein bedeutet mir so viel...

Jessy

racket

Live is Life!

Beiträge: 799

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Januar 2010, 21:54

also meinen auto-führerschein hab ich nach den 12 vorgeschriebenen+4 oder 5 stadtstunden gemacht-hab ned so viel gebraucht,da ich schon seit 1 jahr mitm moped rumfahr und deshalb die straßenregel gut kannte...
die prüfung selbst war total entspannt-1 autobahn ausfahrt,durch die stadt wieder zur schule zurück-fertig :)fahrlherer und prüfer habn sich während der fahrt über fahrrad touren in italien unterhalten :D keine 35min unterwegs und bestanden...nervös war ich kaum,weil mir der fahrlehrer viel mut gemacht hat,letztes jahr war das schon was anderes :P da wollt ichs unbedingt hinter mich bringen,hab aber trotzdem souverän bestanden.
ich glaub man glaubt oft dass man beim kleinsten fehler schon durchgefallen ist-so ist es aber ned.solang du die vorfahrten beachtest und ned dauern 10 oder 20km/h zu schnell fährst is das eigentlich kein problem

also dann viel glück ;)

3

Mittwoch, 13. Januar 2010, 21:57

Hey cool!
Freut mich für dich, dass das ganze so reibungslos bei dir über die Bühne gegangen ist.

Und ja, ich höre von vielen, dass sie eine sehr simple Prüfung hatte. Andere dagegen werden durch die kniffligsten Stellen geschickt. Ich hoffe, dass Glück wird auf meiner Seite sein.

4

Mittwoch, 13. Januar 2010, 21:58

RE: Eure (praktische) Fahrprüfung

Hey Leute!

Mit dem immer näher rückenden Termin meiner praktischen Prüfung, steigt proportional auch die Nervosität.
Deshalb wollte ich euch mal so fragen, wie eure praktische Prüfung so abgelaufen ist. Schreibt am besten alles was euch einfällt:
wieviele Stunden ihr hattet, ob`s beim ersten Anlauf geklappt hat, was ihr alles so machen musstet, ob ihr nervös wart bzw. wie ihr mit der Nervosität vor und in der Prüfung umgegangen seid...

Würd mich auf jeden Fall sehr freuen, hier kleine Erfahrungsberichte von euch lesen zu können. Der Führerschein bedeutet mir so viel...

Jessy
mach dir keinen kopp klappt schon :thumbsup: -knuddel-

5

Mittwoch, 13. Januar 2010, 21:59

Danke für die aufbauenden Worte, Logi.

Du musst aber wissen, dass ich nicht die beste Fahrerin werde. Ich neige leider oft zu ängstlich gesteuerten Handlungen, die nicht selten nach hinten losgehen.

Btw neuer Name xD

racket

Live is Life!

Beiträge: 799

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. Januar 2010, 22:03

was mich gewundert hat ich musste ned mal einparken-weder vorwärts noch rückwärts :P
aber auch wenn du das in der prüfung machen musst-lass dir zeit,konzentrier dich,du musst das ned innerhalb von 30 sekunden schaffen-hauptsachen du stehst gescheid drin :)

7

Mittwoch, 13. Januar 2010, 22:22

Also bei mir war das so, hatte auch wenige Stunden mehr als die Pflichtstunden, 3 oder 4 mehr. Am Tag der Prüfung waren wir zu dritt, da ich den Fahrlehrer schon seit mehreren Jahren privat kenne war ich sowieso schon gechillter drauf. Als es jedoch losging wurde mir mulmig, ich war als letzter dran und habe mit 'nem anderen Mädchen, welche auch Prüfung hatte, gewartet, bis der erste fertig war. Das ging überraschend schnell, schon nach 15 Minuten kamen sie zurück - er hatte nicht bestanden. :D War auch nicht überraschend, seine Fahrweise kannte ich schon aus den Fahrstunden, wo er mich abgelöst hatte. Soweit so gut, da ich das Mädchen durch die Fahrstunden schon gut kannte waren wir uns einig, dass ich mitfahre, während sie geprüft wird. War mir eigentlich ziemlich sicher, dass sie es schafft. Auf der Autobahn dann der schwerwiegende Fehler - viel zu dicht aufgefahren und dann rübergezogen, ohne in den Spiegel zu gucken, hätte tötlich ausgehen können. Der schockierte Fahrlehrer zog sofort seinen Stift aus der Tasche und füllte seinen komischen Bogen aus, auch nicht bestanden. Sehr motiviert war ich dann dran, bei meinem Glück dann in einem mir total unbekannten Gebiet, da sie bei aller Aufregung die Ausfahrt verpasst hatte und wir dadurch woanders waren. Naja, waren halt realistische Verhältnisse. Ca. 40 Minuten musste ich fahren, einmal rückwärts um die Kurve fahren, einparken musste ich nicht. Bei der Fahrschule dann die glückliche Nachricht, dass ich bestanden habe. Ich glaube ich hab mich noch nie so gefreut.

Soviel zu meiner Lebensgeschichte. Mein Tipp - viele Spiegelblicke, genau an die Fahrstunden denken und einfach die Aufregung ausschalten. Wo ich einmal am Steuer saß ging das eigentlich recht gut.

Viel Glück. :)
ᵇ ᶫ ᵅ ᶜ ᵏ ᵑ ᵅ ᵖ ᵅ ᶫ ᶬ

Xite

Baby!

Beiträge: 374

Wohnort: Bochum

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. Januar 2010, 22:40

Hey :)

Meine praktische Prüfung ist noch garnicht so lange her (23.Dezember '09) und ganz ehrlich, meine Prüfung war leichter als jede Fahrstunde die ich bis dahin hatte!

Es fing damit an das mein Termin für 14Uhr angesetzt war. Um 12:45 ruft mich mein Fahrlehrer an: Hey kannst du jetzt schon? - ...Öhm..Ja...- Dann mach hinne! Ich bin zur Fahrschule gerannt hab mich 2mal auf die Nase gelegt, weil überall Schnee war. Ich kam total nervös an der Fahrschule an, richtig am keuchen und der Prüfer und mein Lehrer sahsen dort und haben schon auf mich gewartet. Habe mich mit vollem Namen vorgestellt mit meinem besten lächeln und ihm die Hand gegebn. Dann ging es schon los ab in das Auto los fahren (meine Fahrschule lag an einer Straße die den Berg herrauf geht : am Berganfahren) kein Problem dann über Land ein Stück, durch Stadt dort einmal rückwerts Parken, wieder raus und weiter ging's. Wieder nene Stück über Land und auf die Autobahn von dort ging es direkt zur Fahrschule.
Das ganze hat 30min gedauert und ich bin, was ich gut fand, alleine gefahren eig. fährt man immer zu 2.
Mein Prüfer war sehr sehr nett. Hat z.B. als ich einmal am STOP-Schild gehalten habe mich freundlich darauf aufmerksam gemacht, dass ich noch im 2. Gang bin. Auch hat er mir immer gesagt atmen sie tief ein und aus wenn sie sehr nervös sind. Ich hab immer richtig laut eingeatmet dann obwohl ich eig. garnicht mehr aufgeregt war aber ich dachte er würde dann mehr Verständniss haben wenn ich einen Fehler mache xD
Als ich ausgestiegen bin meinte er: Herzlichen Glückwunsch! Mein Fahrlehrer meinte dann noch "Aber nächstemal im Tunnel das Licht an machen nä" aber das hat mich nicht gestört, weil ich zu meinem Fahrlehrer immer nen lustiges Verhältniss hatte und wir uns immer ein bisschen gegenseitig geärgert haben ;)

Ich habe 10 Pflicht und 12 Übungsfahrten gebraucht, was bei uns eig. Pflicht ist in den Fahrschulen bzw mein Fahrlehrer hat das ganze "Training" so aufgebaut das ich 12 Übungsstunden brauchte (z.B. in der 11 Stunde erst rückwerts Einparken gelernt und ich bin nicht sonderlich schlecht gefahren in den Fahrstunden ich schätze mein können als Durchschnitt ein).

Eig. kann ich dir nur sagen konzentrier dich 110% auf das was du tust, sag deinem Prüfer das du nervös bist. Aber ich muss dir "leider" auch sagen das du ein bisschen Glück brauchst bei deinem Prüfer, ob er gerade gut drauf ist oder einfach nen scheiß Tag hat. Es kommt leider oft auf den Prüfer an :/

Aber du schaffst das locker. Wie ich gesagt habe meine Prüfung war leichter und entspannter als jede Fahrstunde ( mein Lehrer war echt "streng" für nen Fahrlehrer bei jedem Fehler gemäckert^^ hilft aber)

Und denk daran was du alles tun kannst wenn du den Lappen hast! Das ist ansporn gewesen für mich!

Ps: Hab mich auch voher in Foren rumgetrieben und gelesen wie es bei anderen war, haha ;)

Pps: Oh ganzschön viel geworden Oo naja Rechtschreibfehler vorprogrammiert ,lasst mich :D
---- ... ---

9

Mittwoch, 13. Januar 2010, 22:53

Ich neige leider oft zu ängstlich gesteuerten Handlungen, die nicht selten nach hinten losgehen.
Wirklich? Na dann sollteste besser nicht bestehen - so ist der Straßenverkehr für alle sicherer.

Hatte zwei Anläufe, war bei beiden sehr entspannt. Beim ersten Mal hab ich trotzdem versagt - wegen ´nem Durchfahrt verboten-Schilld, dass ich ´ner falschen Straße zugeordnet hab. Zweite Mal ging auch gut, keine sonderlichen Probleme. Nur ein- oder zweimal nicht, bzw. falsch abgebogen.
Wir müssen [...] der Versuchung widerstehen, ein Geflecht von Gesetzen herzustellen, hinter dem eines Tages die Freiheit unsichtbar wird. - Helmut Schmidt[/size]

10

Donnerstag, 14. Januar 2010, 14:55

Kein Kopf machen, einfach reinsetzen und fahren, wie in den Fahrstunden.


:P


11

Donnerstag, 14. Januar 2010, 15:14

Hatte auch nur 2-3 Stunden mehr als Pflicht war..war dann am Tag der Prüfung auch der letzte der dran kam (von 4 leuten).

Musste vor dem Losfahren die verschiedenen Lichter erklären und auf Kommando anmachen. Da hat mir mein Fahrlehrer glücklicherweise heimlich nen bißchen geholfen :-D
Danach durft ich dann losfahren und natürlich in ne Stadt, in der ich vorher in den Fahrstunden noch nie war -.-
Hatte aber eigentlich ein recht gutes Gefühl, bis ich auf einmal nen Fehler gemacht hab. SInd in eine Straße reingefahren, die wohl als verkehrsberuhigter bereich gekennzeichnet war, ich hab das schild vor aufregung aber übersehen und bin dann etwas schneller als schrittgeschwindigkeit gefahren (waren vielleicht ~15km/h weils da enger war und um die kurve ging)..hab dann aber gesehen dass der fahrlehrer neben mir plötzlich facepalmmäßig nach unten geguckt hat und hab mir dadurch gedacht dass irgendwas nich stimmen kann und dann gerade noch dass schild im rückspiegel gesehen und runtergebremst..der prüfer hat in der situation gar nichts gesagt, also entweder hat ers nicht gemerkt oder ich hab doch noch shcnell genug reagiert^^
naja dann gings normal weiter, musste noch zweimal an der straßenseite zwischen 2 autos einparken, einmmal vorwärts und einmal rückwärts, das ging ziemlich gut. Danach kam dann nur noch ne kurze Autobahnfahrt wo der Prüfer direkt 2 Kritikpunkte geäußert hat. Zum Einen, dass ich mehr Gas geben könnte (bin 120km/h gefahren; in den Fahrstunden wurde uns "verboten" schneller zu fahren, aber das hat mein Fahrlehrer dann schnell geklärt und zum Anderen bin ich nicht schnell genug wieder auf die rechte Spur gewechselt nach dem Überholen.
Danach sollte ich dann nur noch zurück zur Fahrschule fahren. Ca 30 Minuten hat die Fahrt gedauert und als wir gestanden haben dacht ich, ch hätte nicht bestanden wegen der verkehrsberuhigten zone und der kritik auf der autobahn. Vor allem weil der Prüfer dann direkt nach dem motor abstellen zu meinem fahrlehrer sagte "So Herr XYZ, was hat uns die Fahrt denn nun gezeigt?" Da war ich mir dann zu 100% sicher dass ich durchgefallen bin, weil er das ziemlich negativ betont hat..mein fahrlehrer dann auch nur in der hoffnung irgendwas positives zu sagen "dass er keine großen/gravierenden fehler gemacht hat würd ich sagen". Dann fängt der Prüfer an zu lachen und sagt "Ja da haben sie Recht, aber das wollt ich gar nicht damit wissen. Ich meinte dass sie ihrem Chef mal sagen können, dass die Fahrschüler durchaus auch mal ein bißchen Gas geben dürfen auf der Autobahn", lacht wieder und fügt dann noch schnell hinzu "Achso, GLückwunsch, sie haben übrigens bestanden".. Dann war ich glücklich :-D

Also lass dich einfach nicht verrückt machen, kleine Fehler während der prüfung sind nicht schlimm, denn auch die prüfer wissen, dass du sehr aufgeregt bist.

ESRO #3
[_Invincible_] / [Radioactive]
sNatch / Yelawolf
Pure INT Full Force Nuker / Warrior/Cleric
100 / 35% farming done

12

Donnerstag, 14. Januar 2010, 16:01

Hatte meine damals im Winter, also gleich das volle Programm inklusive Schnee ausserdem auch noch irgend ein undefinierbares Objekt mitten auf der Kreuzung. Da meine Heimatstadt aber relativ klein ist und nicht allzuviel los ist an einem Dienstag zur Mittagszeit war es eigentlich ganz entspannt. Musste ein wenig durch die Innenstadt. Zur sicherheit kann man da auch etwas langsamer fahren (so 40-45 km/h in ner 50er Zone is OK), Einparken, Rückwärts am Bordstein um ne Kurve, bisschen 30er Zone und nen Verkehrsberuhigter bereich. Das allerwichtigste ist auf jedenfall immer Schulterblick machen, am besten einmal mehr als einmal zu wenig. Lass dich nicht von Dränglern verrückt machen, die können zwar nerven aber lassen sich auch halbwegs ignorieren. Rückwärts/Seitwärs Einparken nochmal in ner Fahrstunde üben, falls du noch nicht ganz sicher bist, solange bis es klappt. Dieses Rückwärts am Bürgersteig um die Kurve fand ich eigentlich am schwersten, aber wenn mans paar mal gemacht hat is auch das recht einfach. Es dürfte von Vorteil sein wenn du weist welcher Schalter was tut falls der Prüfer mal sowas fragt, wie man die Lichtanlage prüft oder den Motor aufmacht (bei mir begann die Prüfung mit " Drücken sie mal auf die Hupe"). Anfahren am Berg solltest du können falls es bei euch solche stellen gibt (z.b. Ampel direkt auf der Steigung, da zurückzurollen nachdem es Rot war wäre fatal). Pass auf falls der Prüfer versucht dich in ne Falle zu locken (z.B. will er Rückwärts in ne Einbahnstrasse, oder an ner Kreuzung wo du nur nach rechts darfst sagt er fahr links).

Und anschnallen nicht vergessen ;)
Nachtara sagt Niemand kann den Sex mit Yoro übertreffen.

srsly!

13

Donnerstag, 14. Januar 2010, 16:20

Bei mir wollte er bevor dem losfahren,dass ich mal die Motorhaube aufmache und ihm zeige,wie man den Ölstand misst.
Danach bissl durch die Stadt gefahren, mal rückwärts seitlich und normal vorwärts auf nen Parkplatz eingeparkt und das wars dann.
Bin so ca. 30-40 Minuten gefahren und das wars auch schon.

druid

-J-ust too late... **

Beiträge: 1 190

Wohnort: NRW

Beruf: Student

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 14. Januar 2010, 17:00

Bin einmal durchgefallen, hab 2mal rechts vor links nicht beachtet. Hatte nen scheiß Tag, war total müde und kam grad von der Autobahn runter in eine 30er Zone. Blödes Gebiet, und ich noch dazu, ganz blöde Situation. Danach bestanden, ohne einen Fehler zu machen. Hatte beide Male denselben Fahrlehrer, der beim zweiten Mal aber netter war. :)

15

Donnerstag, 14. Januar 2010, 17:27

Ich war zu meiner Prüfung ziemlich aufgeregt, da man ja viele Sachen vorher gehört hat. Ein Kumpel von mir hatte 2 Tage vorher Prüfung und is durchgefallen. Er hat sich über den Prüfer beschwert und mir auch seinen Namen gesagt... das werd ich nie vergessen. 2 Tage später also zur Prüfung gegangen (war halbe Stunde eher da und Fahrlehrer + Prüfer haben trotzdem schon gewartet^^). Wie es dann halt so ist, hab ich mich dem Prüfer vorgestellt und natürlich hat er mir auch seinen Namen gesagt... ratet mal welcher das war... richtig, der, bei dem mein Kumpel durchgefallen is. Was daraus folgte war eine noch größere Nervösität.

Dann gings los. Erstmal Rückwarts aus der Parklücke raus und dann auf die Bundesstraße, was für mich auch kein Problem darstellte. Danach ging es in Richtung eines Gewerbegebietes und die Straße die dort hinführte war noch Außerorts, was ich durch meine Nervösität natürlich total vergaß... somit dort erstmal 55 getuckert bis mich der Prüfer freundlich drauf hingewiesen hat, zu diesem Zeitpunkt dachte ich schon das wars...
Dann durchs Gewerbegebiet inne Stadt, dort mal kurz gewendet und wieder zum Anfangsort. Hab 1 mal an der Bahnschranke den Wagen absaufen lassen, was aber anscheinend nicht so schlimm war.
Ich hatte natürlich nicht damit gerechnet zu bestehen, darum war die Freude umsogrößer als der Prüfer dann doch gesagt hat, dass ich die Fleppen hatte :D


Was lernen wir daraus?
1. Höre nie auf deine Freunde
2. Nervösität is böööööööööööööööööööössssssseeeeeee
Gegen Alles, Gegen Nichts!
Frei.Wild :herz:

If we're the flagship of peace an prosperity
we're taking on water and about to fucking sink
no one seems to notice, no one even blinks
the crew all left the passengers to die under the sea

Taz

Muchas Maracas!

Beiträge: 798

Beruf: Blogger und SuperModerator

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 14. Januar 2010, 17:41

Soviel zu meiner Lebensgeschichte. Mein Tipp - viele Spiegelblicke, genau an die Fahrstunden denken und einfach die Aufregung ausschalten. Wo ich einmal am Steuer saß ging das eigentlich recht gut.

Viel Glück. :)
Jap, das ist sehr wichtig. Mache das auch bei der Prüfung besonders deutlich. Also richtig den Kopf drehen, sodass der Prüfer sieht, dass du in die Spiegel guckst. Ich habe bei meiner Fahrprüfung vor 2 Jahren in die Spiegel geguckt, aber meist nur durch Pupillenbewegungen. Also der Prüfer hat das 2 mal nicht wahrgenommen und mir gesagt, ich solle doch mal in die Spiegel gucken. War mir zu erst ein Rätsel, da ich doch eigentlich in die Spiegel geguckt hatte. Hab dann aber keine Wiederworte gegeben wie "Hab ich doch!", sondern einfach "ja, ja, okay". Letztendlich habe ich doch beim ersten mal bestanden :)

Dabei habe ich auch die technische Frage am Anfang verkackt: "Wo ist die Reifendrucklufttabelle?". Hab ich erstmal dumm geschaut und gesagt: "Müssen wir mal ins Handbuch gucken, wo die ist.". (Falls du dich jetzt fragst, wo die is: Im Tankdeckel.)
Aber bis auf die Spiegelgeschichte und die Tabelle bin ich gut gefahren. Musste einparken (die Lücke war aber extrem klein), rückwärts um die Kurve fahren, Autobahn, kurz Stadt. Das wars.
Der Prüfer darf dich im Übrigens auch nicht in die Irre leiten. Also er darf nicht sagen: "Die nächste links", obwohl man dort nicht reinfahren darf. Der darf dir keine Fallen stellen. Wenn du willst, kannst du dir auch eine neue Parklücke suchen. Und eigentlich ist es auch sehr schnell vorbei, mach dich nicht verrückt ;)

17

Donnerstag, 14. Januar 2010, 18:07

Der Prüfer darf dich im Übrigens auch nicht in die Irre leiten. Also er darf nicht sagen: "Die nächste links", obwohl man dort nicht reinfahren darf.


er kann aber sagen,die nächstmögliche links ^^
also wenn irgedwas mit >möglich< kommt,immer die augen offen halten ;D

racket

Live is Life!

Beiträge: 799

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 14. Januar 2010, 18:30

Der Prüfer darf dich im Übrigens auch nicht in die Irre leiten. Also er darf nicht sagen: "Die nächste links", obwohl man dort nicht reinfahren darf.


er kann aber sagen,die nächstmögliche links ^^
also wenn irgedwas mit >möglich< kommt,immer die augen offen halten ;D


jap,deswegen hätte ich fast meinen mopedschein letztes jahrn ed geschafft xD
hab aber noch gewusst da is so ne zone wo man 2-3 straßen lang ned rechts rein fahren darf.hab schon blinker gesetzt aber dann noch gemerkt:"hups da dafst ja ned rein" :D
konzentrier dich auf das was du gerade machst und denk nich:wie mache ich das wenn ich dies und das machen muss-das führt häufig zu fatalen fehlern

19

Donnerstag, 14. Januar 2010, 18:34

Danke für die aufbauenden Worte, Logi.

Du musst aber wissen, dass ich nicht die beste Fahrerin werde. Ich neige leider oft zu ängstlich gesteuerten Handlungen, die nicht selten nach hinten losgehen.

Btw neuer Name xD
name hätte auch vorher schon zu dir gepasst ^^


ach konzentriere dich einfach und dann wird nichts passieren :thumbup:

und später mit der routine läuft sowieso alles glatt :jaa:

iCube

Dr.Ogen

Beiträge: 201

Wohnort: Odin

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 14. Januar 2010, 18:44

Ich war natürlich auch sehr nervös, der Fahrprüfer war ein recht komischer Typ.
Natürlich sind wir durch ein Gebiet gefahren was keiner kannte.
Danach kam das Standartprogramm : Rückwärts einparken, Vollbremsung...
Wobei ich sagen musste, dass ich auch sehr viel Glück hatte, auf ner Landstraße sind auf einmal mehrere Radfahrer vor mir aufgetaucht, und in einem regelmäßigem Abstand sind mir Autos entgegengekommen.
Ich dachte wenn ich in nem gewissen Abstand hinter den Radfahrern bleib und nicht überhole mache ich nichts falsch. Nachdem wir wieder am TÜV Gebäude ankamen meinte er, dass ich nicht bestanden hätte wenn ich den 18er Führerschein gemacht hätte, doch mit dem 17er würde ich noch genügend Erfahrungen sammeln um in solchen Situation besser zu agieren.
Mir wars egt egal , ich hatte meinen Lappen und war froh =)
Ach ja kleiner Tipp noch , ka ob´s stimmt : Freunde haben mir gesagt ,dass man lieber als Letztes fahren sollte und die andern ruhig fahren lassen.Ka wieso aber komischerweise wars bei mir auch so, dass meien Vorgänger nicht bestanden haben..