Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Silkroad Online Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 1. März 2007, 16:22

ich empfehle die Seite: www.peta2.de um sich schlau zu machen!!

einfach mal ein paar vids anschauen!!

MfG
Fight the system, fight the state!! Fight capitalism, fight G8!!

22

Donnerstag, 1. März 2007, 18:40

Ich esse Fleisch und werde es wohl auch immer tun.

Ich denke, der Mensch hat sich evolutionsbedingt so entwickelt, Fleisch und Pflanzen zu essen.
Das belegen die unterschiedlichen Zahnarten des menschlichen Gebisses.
Der menschliche Körper ist darauf ausgelegt, ausgewogen ernährt zu werden.
Es macht m.E. keinen Sinn, ein verarbeitetes, ursprünglich pflanzliches Produkt zu essen, nur um die Nährstoffe aufzunehmen, die mir sonst zB ein Schnitzel einfach geben könnte.
Deshalb esse ich Fleisch.
Aber auch wegen der Vielfalt der fleischhaltigen Gerichte, die einfach köstlich sind.
Ob griechisch, spanisch, chinesisch, thailändisch, arabisch, deutsch, ungarisch... es gibt so viele großartige Zubereitungsmöglichkeiten.
Auf diesen Genuss möchte ich nicht verzichten.
Ja, ab und zu geh ess ich auch ein oder zwei Burger.
Und obwohl ich Fleisch esse, fühle ich mich sehr gut und gesund.
Das liegt daran, dass ich sehr ausgewogen esse: viel Obst, Gemüse, Brot statt Toast; Fleisch, fettiges und Ei in Maßen.

Einige essen deshalb keine tierischen Produkte, weil die Tierhaltung erbärmlich ist.
Dafür gibt's ja Öko-Lebensmittel: alles von Tieren mit Auslauf.
Wir müssen [...] der Versuchung widerstehen, ein Geflecht von Gesetzen herzustellen, hinter dem eines Tages die Freiheit unsichtbar wird. - Helmut Schmidt[/size]

23

Donnerstag, 1. März 2007, 19:03

Wer Vegetaria/Veganer sein will, kann es von mir aus tun. Hab da nix dagegen. Was mich aber immer tierisch juckt, ist das viele dieser typen versuchen andere zu "bekehren" und sie volllabern, wie toll es ist und wie geil ne tufu wurst schmeckt und man sollte es versuchen! ich red denjenigen auch nicht rein, was sie machen sollen und halte ihnen nen leckeren BigMäc unter die nase ^^

und ich weiss auch nicht wirklich, was schlimm an fleisch ist. Fleisch hat viele Proteine etc., die der körper braucht.....


Ich für meinen teil werde flesich mit genuss weiter essen, in allen möglichen varianten, da ich ein fleischfresser bin 8)
Löwen fangen auch net an, grässer zu essen, weil se keine lust mehr auf nen leckeres stück Zebra haben ^^


:P


24

Donnerstag, 1. März 2007, 19:09

Zitat

Original von Shidosha
Sorry?
Hab ich da im Geschi LK nicht aufgepasst, dass ich ein so anderes drittes Reich kenne als du?


Nochmal für dich. Das war ein VERGLEICH. Im 3. Reich nahm man an / wurde festgelegt, dass die arische Rasse mehr wert bzw. besser ist als andere "minderwertige" Menschen.
Der Vergleich zielt darauf ab, dass es ähnlich ist, wenn man ein Lebewesen als "mehr wert" als das andere einstuft.
Das hängt sicherlich von der persönlichen Weltanschauung ab.
In meinem Weltbild ist JEDES Leben jedoch prinzipiell gleich wertvoll.
(Einer von vielen Gründen warum ich mit dem Christentum auf Kriegsfuss stehe. Aber das nur am Rande.)


@Thema: da musst du wohl 50km mit dem Auto fahren:
Nein muss ich nicht, ich habe das Bio-Geschäft direkt nebenan. Und noch näher ist mein Garten...in der Regel lauf ich dahin.
Und auch sonst versuche ich möglichst wenig mit dem Auto zu fahren. Wozu gibt es Fahrrad + Bus + Bahn. Und bei den Benzinpreisen. Aber das ist ein anderes Thema.


@Alle Vegetarier / Veganer / usw.
Mich würde mal interessieren welche Dinge Ihr so esst.
Also ich persönlich beschränke mich auf Gemüse, Obst, Käse, Eier (vom Bauernhof im Nachbarort) und Milch / Milchprodukte.
Ab und zu halt Tofu aber das ist schweineteuer(!).
Und meine Tochter bekommt auch Fleisch wenn sie das möchte, ich werde sie nicht zwingen irgendetwas zu essen. (siehe einige Posts weiter oben) Dann achte ich aber halt schon drauf, dass es vernünftige Qualität ist.
Was imo im Allgemeinen ein "sinnfreier" Trend ist - am Essen zu sparen...da lieber 2€ mehr bezahlt und etwas qualitativ hochwertiges gekauft.


@alle Flamer / Besserwisser:
Das ist, wie schon öfters gesagt, eine Diskussion. Soll heißen: man trägt seine Ansichten vor, hört sich die von anderen an und kann evtl. den Ideen bzw. Ansichten anderer etwas abgewinnen.
Es ist KEIN virtueller Schwanzvergleich (den hier scheinbar viele nötig haben) oder Diskrimminierungsthread.

Leider Gottes zeigt es mal wieder das einige hier vom Niveau her unterste Schublade sind. Glücklicherweise nicht alle.


EDIT: Warum zur Hölle muss ich 3 stunden warten um einen neuen Beitrag zu posten? WTF

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xra2007« (1. März 2007, 19:14)


25

Donnerstag, 1. März 2007, 19:23

Zitat

Original von xra2007

Zitat

Original von Shidosha
Sorry?
Hab ich da im Geschi LK nicht aufgepasst, dass ich ein so anderes drittes Reich kenne als du?


Nochmal für dich. Das war ein VERGLEICH. Im 3. Reich nahm man an / wurde festgelegt, dass die arische Rasse mehr wert bzw. besser ist als andere "minderwertige" Menschen.
Der Vergleich zielt darauf ab, dass es ähnlich ist, wenn man ein Lebewesen als "mehr wert" als das andere einstuft.
Das hängt sicherlich von der persönlichen Weltanschauung ab.
In meinem Weltbild ist JEDES Leben jedoch prinzipiell gleich wertvoll.
(Einer von vielen Gründen warum ich mit dem Christentum auf Kriegsfuss stehe. Aber das nur am Rande.)

EDIT: Warum zur Hölle muss ich 3 stunden warten um einen neuen Beitrag zu posten? WTF


Hehe, Ja, ich will lieber mit einer Frau als einer Henne zusammenleben weil ich finde dass eine Frau einfach mehr wert ist. Wenn ich schwul wäre, das gleiche, nur halt mit nem Mann.

Und ja, ich esse Menschen nicht, da ich finde dass sie mehr wert sind als Tiere!
Und ja, ich finde, dass Pflanzen und Tiere uns von Gott gegeben wurden, damit man sie zur Ernährung nutzt! Was nicht Dagegen spricht, dass ich gegen schlechte Haltung der Tiere bin!

zum Edit: Sorry, Serverauslastung ist extrem hoch im Moment!

26

Donnerstag, 1. März 2007, 22:02

Zitat

Original von xra2007
Was imo im Allgemeinen ein "sinnfreier" Trend ist - am Essen zu sparen...da lieber 2€ mehr bezahlt und etwas qualitativ hochwertiges gekauft.
Da hast du verdammt Recht.
Überall soll gespart werden und am Ende kommt sowas wie Gammelfleischskandal heraus (typisches Beispiel, wo wir grad bei Fleisch sind).
Wir müssen [...] der Versuchung widerstehen, ein Geflecht von Gesetzen herzustellen, hinter dem eines Tages die Freiheit unsichtbar wird. - Helmut Schmidt[/size]

27

Donnerstag, 1. März 2007, 22:35

Zitat

Original von Shidosha
Hehe, Ja, ich will lieber mit einer Frau als einer Henne zusammenleben weil ich finde dass eine Frau einfach mehr wert ist. Wenn ich schwul wäre, das gleiche, nur halt mit nem Mann.

Und ja, ich esse Menschen nicht, da ich finde dass sie mehr wert sind als Tiere!
Und ja, ich finde, dass Pflanzen und Tiere uns von Gott gegeben wurden, damit man sie zur Ernährung nutzt! Was nicht Dagegen spricht, dass ich gegen schlechte Haltung der Tiere bin!


Entweder willst du mich verarschen, oder du hast es nicht verstanden.

Eine Kuh wird auch nicht mit einem Menschen zusammenleben wollen. Aus ihrer Sicht wärst du aber womöglich auch weniger wert....Aber das wird dann auch zu philosophisch, das überlassen wir lieber denen die sich damit auskennen^^
Ich hoffe du verstehst worauf ich hinauswill....
Und komm jetzt bitte nicht mit Bewußtsein etc....

BTW sollten wir auch mal wieder zum Thema Vegetarismus zurückfinden lol

28

Donnerstag, 1. März 2007, 23:35

ich se es so..

wie in der Tierwelt gibt es bei Menschen einmal die "Planzen"-Fresser und die Fleischfresser. Nur die Planzenfresser in der Tierwelt essen Pflanzen, weil es die Natur für sie so vorgesehen hat. Die Planzenfresser bei den Menschen essen kein Fleisch, weil sie:

1. irgendnem trend hinterher laufen
1.1 Es soll gesund sein. (was ist an fleisch ungesund? die menschen essen seit tausenden von jahren fleisch und bis jetzt haben wir überlebt)
1.2 sie wahrscheinlich in der cosmopolitan gelesen haben, das jeans in größe 0 der neue trend des sommers 2007 sind
2. ihnen die Tiere leid tun, weil se dafür getötet werden.


:P


29

Freitag, 2. März 2007, 16:09

Zitat

Original von xra2007

Zitat

Original von Shidosha
Hehe, Ja, ich will lieber mit einer Frau als einer Henne zusammenleben weil ich finde dass eine Frau einfach mehr wert ist. Wenn ich schwul wäre, das gleiche, nur halt mit nem Mann.

Und ja, ich esse Menschen nicht, da ich finde dass sie mehr wert sind als Tiere!
Und ja, ich finde, dass Pflanzen und Tiere uns von Gott gegeben wurden, damit man sie zur Ernährung nutzt! Was nicht Dagegen spricht, dass ich gegen schlechte Haltung der Tiere bin!


Entweder willst du mich verarschen, oder du hast es nicht verstanden.

Eine Kuh wird auch nicht mit einem Menschen zusammenleben wollen. Aus ihrer Sicht wärst du aber womöglich auch weniger wert....Aber das wird dann auch zu philosophisch, das überlassen wir lieber denen die sich damit auskennen^^
Ich hoffe du verstehst worauf ich hinauswill....
Und komm jetzt bitte nicht mit Bewußtsein etc....

BTW sollten wir auch mal wieder zum Thema Vegetarismus zurückfinden lol


Okay, aber sollte eine Kuh mit einem Menschen leben wollen ist sie zu doof es ihm zu sagen - also wieder weniger wert.

Egal, man kann es eh niemandem vorschreiben, und solange man andere nicht verletzt darf man meiner ansicht nach machen was einem passt.

Was ich mit verletzen meine?
War in Russland und die Leute da haben sich ein Bein nach dem andern ausgerissen, um uns einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen. Haben uns Essen serviert, was sie sich nie würden leisten können. Und da packt mich die Wut wenn ein kleines vierzehnjähriges Mädel den Teller angeekelt zur Seite stellt und meint sie würde kein Fleisch essen...

Das ist meine Meinung, viel Spaß noch ;)

bahm

Funbarigaoka

Beiträge: 121

Wohnort: Schweiz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

30

Freitag, 2. März 2007, 18:28

Zitat

Original von Shidosha
Okay, aber sollte eine Kuh mit einem Menschen leben wollen ist sie zu doof es ihm zu sagen - also wieder weniger wert.

Zu doof? Auch Tiere kommunizieren miteinander aber nunmal in einer anderen Sprache, bzw. in einer anderen Sprachform.
Oder ist z.B. ein Chinese doof, weil er einer Portugiesin nicht sagen kann, dass er sie mag, weil er kein Portugiesisch bzw sie kein Chinesisch spricht? klar :rolleyes:

Ich selbst esse gern Fleisch und das wird auch so bleiben. Ich achte allerdings auf gute Qualität. (Ist in der Schweiz verhältnismässig einfach)
Das Töten von Tieren zur Nahrungsaufnahme/produktion (Ausnahme Luxusprodukte) ist für mich in Ordnung. Es ist nur natürlich.
If you open your mind too much, your brain will fall out.

31

Freitag, 2. März 2007, 18:35

Dann gibts immernoch zwischenmenschliche Signale wie umarmen, küssen, sonstwas.

Und nein ich bin nicht zu doof. Danke aber.

BTT bitte ;)

32

Freitag, 2. März 2007, 19:58

ich esse gern fleisch, schmeckt halt gut und bins gewohnt. wenn jemand kein fleisch isst wegen der tierhaltung usw dann find ich das gut, is ähnlich wie mit pelzen.
den menschen jedoch höher zu stellen als andere tiere halte ich persönlich für lächerlich aber das ist nur menschlich und ich kann es nachvollziehen. die sache das gott die tiere erschaffen hat das wir was aufm teller haben halte ich eigentlich für noch lächerlicher, da es einen gott so wie wir es beigebracht bekommen mit sicherheit nicht gibt, sonst gäb es keine kinderschänder usw, jedoch weis ich nicht ob es einen gott gibt und streite es auch nicht ab.
das kein tier das recht hat ein anderes zu töten seh ich auch anders, tiere töten um zu fressen, in der tierwelt gibt es die von uns menschen ausgedachten rechte nicht sondern nur ds gesetz der natur und das klappt eigentlich auch ganz gut, bis halt auf die sache mit den menschen ;)

33

Freitag, 2. März 2007, 20:05

Zitat

Original von Kurifuze
ich esse gern fleisch, schmeckt halt gut und bins gewohnt. wenn jemand kein fleisch isst wegen der tierhaltung usw dann find ich das gut, is ähnlich wie mit pelzen.
den menschen jedoch höher zu stellen als andere tiere halte ich persönlich für lächerlich aber das ist nur menschlich und ich kann es nachvollziehen. die sache das gott die tiere erschaffen hat das wir was aufm teller haben halte ich eigentlich für noch lächerlicher, da es einen gott so wie wir es beigebracht bekommen mit sicherheit nicht gibt, sonst gäb es keine kinderschänder usw, jedoch weis ich nicht ob es einen gott gibt und streite es auch nicht ab.
das kein tier das recht hat ein anderes zu töten seh ich auch anders, tiere töten um zu fressen, in der tierwelt gibt es die von uns menschen ausgedachten rechte nicht sondern nur ds gesetz der natur und das klappt eigentlich auch ganz gut, bis halt auf die sache mit den menschen ;)


glaubst du, du hast das recht die religion anderer abzuwerten? Oo


sorry, hat nix mit dem thema zu tun, aber musste raus :D



also ich ess fleisch, und bin 100% auf der seite von shidosha...schon lange nicht mehr mit nem menschen so einer meinung gewesen...

34

Freitag, 2. März 2007, 20:10

also direkt werte ich die religion anderer nicht ab, dazu hab ich kein recht, ich seh es halt nur aus einem anderen blickwinkel^^
jeder darf glauben was er will und ich hab noch nie jemanden angemacht oder ausgelacht oder was auch immer nur weil er einem glauben angehört, ich respektiere jeden menschen der vor mir steht, egal wie er aussieht oder welchem glauben er angehört.
wenn du da mit mir weiter diskutieren willst dann per pm, sonst gibts mecker vom mod :D

edit: OT: wenn man schon wegen der schlechten tierhaltung auf fleisch verzichtet dann finde ich sollte man gleich veganer werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kurifuze« (2. März 2007, 20:27)


35

Freitag, 2. März 2007, 23:02

Abend,

zunächst mal ein Dankeschön an alle, die hier gepostet haben, aber so ein paar Sachen finde ich nicht okay (wenn man mal von den Flamern absieht - ich habe aufgeräumt hier und alles bescheuerte OT gelöscht).

Also erstmal an phreeak (vor allem der letzte Post):
Ein Fleischfresser hat keine Wahl, er verreckt, wenn er kein Fleisch bekommt. Der Mensch hingegen nicht.
Zu 1) Sicher, aber wer sein Leben lang oder über einen längeren Zeitraum vegetarisch lebt, läuft keinem Trend hinterher. Wer über kurze Zeit kein Fleisch isst, macht einfach nur eine Diät^^
Zu 1.1) In der heutigen Gesellschaft und vor allem in den Industriestaaten gibt es so viel Nahrung, dass manche Menschen sogar krank davon werden. Da ist es sinnvoll, sich in einigen Punkten zu mäßigen, um nicht selber „zu verfetten”. An Herzinfarkten (Folge von Fettleibigkeit und ungesundem Lebensstil) sterben die meisten Menschen in Deutschland!
Zu 1.2) Witzbold!
Zu 2) Das sollte verdammt nochmal so sein. Tut es dir nicht Leid, wenn ein Tier stirbt?

Shidosha:

Zitat


PS: Es tritt oft auf, dass pubertierende Mädchen kein Fleisch essen, aus tiefster Überzeugung heißt es dann... es ist die Vielzahl von ihnen (so aus meinem Freundeskreis) die mittlerweile genauso gerne Schnitzel wie Tofu (bäh) essen! Woran das liegt? Pubertäre Verwirrtheit, Selbstfindung, ich weiß es nicht. Das finde ich einen interessanten Punkt an der Diskussion!


Ich nehm es dir jetzt persönlich, ich bin doch kein Mädchen und ich habe jetzt lange genug darüber nachgedacht - und auch intensiv, als dass ich mir so etwas gefallen lassen muss, egal ob ich nun in der Pubertät bin oder nicht.
Ach ja, nach der Pubertät hört das Gehirn auf zu „wachsen” und da wird es wirklich brenzlig, wenn Gehirnzellen absterben. Deswegen wird man im Alter ja auch so senil. Trotzdem ändert das nichts an jemandes Meinung. Von daher, für mich, kein interessanter Punkt an der Diskussion.

Radon:
Bist du dir da ganz sicher? Pflanzen sind in vielerlei Hinsicht widerständiger. Man kann Pflanzen teilen, man kann Ableger pflanzen. Man tötet damit die Pflanze nicht mal ab (die meisten zumindest). Du kannst außerdem Pflanzen nicht mit Tieren vergleichen, Tiere empfinden richtigen Schmerz, bei Pflanzen kann man es nicht so genau sagen.

Project-Dragon:
Ob nun viel Getreide verschwendet wird oder nicht, ist fast egal, denn in den Industrieländern leben die meisten sehr gut. Vor allem in Deutschland mit der sozialen Absicherung, da kann man fast nicht verhungern. Die deutschen Bürger leben alle so, dass sie keine Probleme haben, was das essen angeht. Es ist für alle genug da.

Murphy

36

Freitag, 2. März 2007, 23:53

Zitat

Original von Murphy
Zu 2) Das sollte verdammt nochmal so sein. Tut es dir nicht Leid, wenn ein Tier stirbt?


Tut es dir gerade leid das Menschen auf der ganzen Welt sterben. Jede Sekunde stirbt irgendwer an Unternährung.
Nahrung wäre eigentlich für alle Menschen zu genüge da, aber nicht alle bekommen etwas ab, weil sie den meisten egal sind.
Sind wa doch mal ehrlich. Den meisten (99,5%) hier in Forum ist es scheiß egal was in Afrika geschieht. Man sieht vllt ab und zu eine Reportage darüber und denkt sich "Man das ist aber ganz scheiße was da alles los ist", aber 30 Minuten nach den Beitrag ist das alles schon wieder verflogen. Man lebt sein eigenes Leben weiter und denkt halt nicht daran das es auch viele Menschen gibt die gerade Hunger leiden während man angeeckelt ein Stück Fleisch betrachtet und an das arme Tier denkt was dafür gestorben ist.
Ist schon irgendwo verdammt komisch, nicht wahr? x_x

Wenn man keine Fleisch ist, weil es nicht mag, dann finde ich es noch okay.
Ich finde nur diese Argumentation "Ich esse kein Fleisch weil mir das Tier, welches dafür sterben musste leid tut" sowas von verlogen.
Ihr benutzt trotz alle dem Strom. Jeder tut und niemand will ihn missen.
Das aber durch die ganzen Treibhausgase, welche von den ganzen Kohlekraftwerken und anderen produziert werden, in ein paar Jahren so viele Tiere aufgrund des Klimawandels grundlos sterben ist euch schon klar, oder?

Es gibt noch viel mehr Beispiele die ich jetzt nennen könnte, aber das wäre mir jetzt selber so viel.

Mfg Caly

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CalYbaN« (3. März 2007, 15:06)


37

Samstag, 3. März 2007, 14:42

Zitat

Original von CalYbaN

Zitat

Original von Murphy
Zu 2) Das sollte verdammt nochmal so sein. Tut es dir nicht Leid, wenn ein Tier stirbt?


Tut es dir gerade leid das Menschen auf der ganzen Welt sterben. Jede Sekunde stirbt irgendwer an Unternährung.
Nahrung wäre eigentlich für alle Menschen zu genüge da, aber nicht alle bekommen etwas ab, weil sie den meisten egal sind.
Sind wa doch mal ehrlich. Den meisten (99,5%) hier in Forum ist es scheiß egal was in Afrika geschieht. Man sieht vllt ab und zu eine Reportage darüber und denkt sich "Man das ist aber ganz scheiße was da alles los ist", aber 30 Minuten nach den Beitrag ist das alles schon wieder verflogen. Man lebt sein eigenes Leben weiter und denkt halt nicht daran das es auch viele Menschen gibt die gerade Hunger leiden während man angeeckelt ein Stück Fleisch betrachtet und an das arme Tier denkt was dafür gestorben ist.
Ist schon irgendwo verdammt komisch, nicht wahr? x_x


Ich spende jeden Monat 10-20€ für Kinder bzw. Bedürftige in Afrika, je nach gegenwärtiger Finanzlage. Ich sage mir, mir schadet es nicht, und denen hilft es enorm.
Wenn JEDER der Industrieländer das täte, wären wir schonmal ein Stückchen weiter. Und ich kenne echt KEINEN, den 5 oder 10€ im Monat weniger um die Existenz brächten.
(mal wieder OT...)

EDIT1: Und mal ernsthaft, den Zusammenhang zwischen Vegeterismus / dem Ablehnen der Tötung von Tieren und dem Sterben von Menschen in Afrika...der ist imo SEHR weit hergeholt.
IMHO gibt es da gar keinen Zusammenhang...

EDIT2: Wenn ich genauer darüber nachdenke ist es nicht eher so, dass sich der, der sich über seine eigene Ernährung Gedanken macht und das Leben von Tieren schätzt, auch eher über andere Menschen und deren Leben Gedanken macht? :denk:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »xra2007« (3. März 2007, 14:46)


38

Samstag, 3. März 2007, 16:04

Also ist man verlogen, wenn man kein Fleisch isst? Das ist tatsächlich komisch. ;)

Nun gut, was du da schreibst, ist schön und gut, aber als Vegetarier macht man einen Schritt in die richtige Richtung.
Das Problem ist: hier in Deutschland leben wir ziemlich fett. Das betrifft Nahrung, das begrifft Strom - es betrifft so ziemlich alles. Man könnte problemlos auf viele Dinge verzichten - aber warum tun wir es dann nicht? Denken wir nicht darüber nach? Es ist uns egal? Sind wir zu bequem dazu?
Ich glaube eher, die meisten (und ich manchmal auch) sind zu bequem, um etwas zu ändern - logisch. Ein Leben als Vegetarier ist schon wegen diesen Vorurteilen, die man hier sieht, nicht einfach - wenn ich mir hier manche Kommentare angucke - grauenhaft.
Es stimmt zwar, dass die meisten Menschen wirklich nicht sehr sorgfältig mit ihrer Umwelt umgehen, aber das Thema Energie darfst du nicht als Beispiel nehmen. Was Atomkraftwerke z.B. ausstoßen, fördert den Treibhauseffekt nicht, es ist vor allem der Autoverkehr (und den könnte man leicht vermeiden). Zudem gehen viele Entwicklungen in Deutschland gehen in die richtige Richtung -> alternative Energiequellen. Ob nun wegen der Umwelt, wegen einem mangel an Rohstoffen oder um sich von anderen Ländern unabhängig zu machen, kann ich nicht sagen, aber trotzdem, Energie ist ein schlechtes Beispiel.
Als Vegetarier „angeeckelt ein Stück Fleisch betrachteen und an das arme Tier denken” während überall in der Welt unterernährte Kinder sterben, ist übrigens nichtmal der Sinn dieser Lebensweise. Wer sich dafür entscheidet, vegetarisch zu leben, stellt sich komplett um. Wenn man bei jemanden zu Besuch ist, kann man es ihm ja vorher sagen. Es gibt ja immer noch Salat und Beilagen zu allem. Man kauft dann auch kein Fleisch. Vielleicht verstehst du da etwas nicht ganz, CalYbaN?

Aber wir haben hier doch diesen Reichtum, warum geben wir nichts ab? Wir haben die Chance, darüber nachzudenken, warum tun wir es nicht? Warum ist es so verpönt, über bestimmte Dinge im Leben nachzudenken? Ich glaube nicht, dass Leute, die Vegetarier als „Spinner” bezeichnen, da mal ordentlich drüber nachgedacht haben. Einem Löwen z.B. fehlt die Fähigkeit, darüber nachzudenken, was er zerstört - und er kann auch nicht darüber nachdenken, was er tut. Bei ihm „regiert” das Es, also die Triebe. Beim Menschen ist es aber ganz anders. Bei uns - in unserer Evolution - hat sich das Gehirn so entwickelt, dass wir über Zusammenhänge, Vor- und Nachteile nachdenken können - und wir haben uns zum Allesfresser entwickelt. Somit ist dieses Argument fast schon Unsinn. Wer bestimmte Fähigkeiten nicht hat und sie nicht nutzt (logisch) kann nichts dafür; wer sie allerdings hat und nicht benutzt, macht es flasch -> ist zu bequem.

Aber okay: man hört auf, Fleisch zu essen. Nachteile hat das nur wenige, z.B. die gesundheitlichen Folgen (warum fühlen sich die vegetarisch-lebenden hier, die es gesagt haben, trotzdem besser?). Tiere haben ein armseliges Leben und müssen erlöst werden (wurde, glaube ich sogar ernsthaft, genannt), Tiere seien von Gott erschaffen worden, um den Mensch zu ernähren (warum gab ihnen Gott dann Gefühle, damit sie leiden? Um sie zu testen? Hö? Erklärungen bitte). Man sollte den Wohlstand ausnutzen und eher nicht darüber nachdenken und sich einfach nur daran erfreuen (das ist mir zu egoistisch). Mehr Argumente kamen da, soweit ich das beurteilen kann, nicht. Wenn da jemand noch was zu sagen will, kann er das gerne tun, aber diese Argumente sind für mich nicht überzeugend genug, als dass ich sie ersnt nehmen könnte.

Die Vorteile jedoch liegen klar auf der Hand. Jede Packung Fleisch, die man nicht kauft, schadet der Industrie. Klar, als einzelner Mensch kann man natürlich nicht soooo viel bewirken, aber was solll man denn sonst tun? Diese Ausbeutung der Tierwelt unterstützen und die Füße hochlegen, man kann ja doch nichts tun, nöch?

Wenn ich ehrlich bin (und wenn das pubertierende Mädchen in mir spricht), ich würde mein Haustier nicht für das beste der Schnitzel der Welt opfern (wenn man mal davon absieht, dass es eine Katze ist). Unser Kater hat Persönlichkeit Intelligent. Wenn man ihn jetzt braten und essen würde, was hätte man davon? Ein bisschen Geschmack? Man lebt etwas gesünder? Und dafür musste ein Tier sterben: damit ein Mensch etwas gesünder lebt, weils ihm schmeckt - weil er nicht auf Fleisch verzichten kann? Da kann man sich natürlich prima hinter Argumenten wie „das ist so, der Mensch ist ein Allesfresser. Die Natur will das so.”, „Vegetarier sind verlogen, Menschen zerstören so oder so und Vegetarier essen kein Fleisch. Das hilft niemanden was.” oder „Vegetarier tun das eh nur um sich besser zu fühlen.” verstecken. Trotzdem ändert das rein gar nichts. Das Tier ist als Tier mit echtem Leben und echten Gefühlen mehr Wert, als ein Stückchen Fleisch, egal wie lecker es schmeckt, egal wie schön man es zubereiten kann! Wenn es so wäre, dass man ohne Fleisch nicht überleben könnte (z.B. Armut), dann wäre es okay. Entweder du oder das Tier. Aber die eigene Gesundheit über das Leben eines Tieres zu stellen, ist so ziemlich das selbstsüchtigste, was ich je gehört habe.

Wer vegetarisch lebt, nur um es allen um ihm herum vorzuwerfen, hat den Sinn und Zweck nicht verstanden und will nur sein Ego aufbessern. Was an Trends auszusetzen ist, verstehe ich auch nicht, aber das passt schon so, wenn ihr das sagt, und wenn man außen vor lässt, dass das nichts mit der eigentlichen Diskussion - nämlich den Vor- und Nachteilen und den Gründen, die einen dazu bewogen haben, vegetarisch zu leben. Trends sind davon ein zu kleiner Teil und wer anderen hinterherrennt, hat sich (so wette ich) mit dem Thema nicht auseinandergesetzt.

Das was die meisten hier sagen, sagen sie meiner Meinung nach nur, weil sie zu bequem sind, mal ein bisschen darüber nachzudenken, was sie überhaupt tun und was die Konsequenzen sind. Es gibt - wie ich am Anfang gesagt habe - zumindest für mich, keine wirkliche gewichtigen Gründe, noch Fleisch zu essen - und dank dieses Threads fühle ich mich in meiner Meinung bestätigt. Vor allem stimme ich xra in dem Punkt zu, dass man als Mensch keine Berechtigung hat, sich über die Tiere zu stellen, nur weil sie anders oder „dümmer” sind - oder weil man mit ihnen nicht kommunizieren kann.

Ich werde allerdings niemanden sein Fleisch madig machen, das wäre das dümmste, was ich je tun würde - aber mal darüber diskutieren sollte man schon (und ernsthaft).

Murphy.

39

Samstag, 3. März 2007, 17:21

Zitat

Original von CalYbaN
Wenn man keine Fleisch ist, weil es nicht mag, dann finde ich es noch okay.
Ich finde nur diese Argumentation "Ich esse kein Fleisch weil mir das Tier, welches dafür sterben musste leid tut" sowas von verlogen.


@Murphy

Beachte das Zitat was hierrüber steht.
Ich habe nirgends gesagt das man Als Vegetarier weniger Wert ist und das man ungesünder lebt wenn man sich den Fleisch entsagt.
Es ist mir also EGAL ob nun jemand Vegetarier ist. Ich kann nur bestimmte Begründungen dafür überhaupt nicht unterstützen.

Zitat

Was Atomkraftwerke z.B. ausstoßen, fördert den Treibhauseffekt nich...

Atomkraftwerke hinterlassen Atommüll zudem können sie auch einfach mal BOOM machen und davei ne riesen Sauerei hinterlassen. Erst vor kurzen wäre es in Norwegen passiert, aber man kam gerade so mit einen blauen Auge davon.

Das Silizium was man für Solarzellen benötigt benögtigt bei Herstlleung fast so viel Energie wie es in den darauffolgenden 20 Jahren produzieren wird.
Durch große Wasserkraftwerke werden rießige Landflächen geflutet und das kommt auch der Umwelt nicht gut.

Windkraft und Erdwärme sind die Wenigen Energiegewinner die für die Umwelt keine Nachtteile bergen bzw nur sehr, sehr geringe.

Die ist aber doch sehr OT.

Zitat

Tiere haben ein armseliges Leben und müssen erlöst werden (wurde, glaube ich sogar ernsthaft, genannt), Tiere seien von Gott erschaffen worden, um den Mensch zu ernähren (warum gab ihnen Gott dann Gefühle, damit sie leiden? Um sie zu testen? Hö? Erklärungen bitte).


So Krnak sich das auch anhört aber sowas nennt man auch Evolution.
Tiere waren wurden früher gejagt, ein paar jahrtausende später konnte man sie zähmen und irgendwann musste man immer mehr Menschen ernähren. Was daraus geworden ist nennen wir Massentierhaltung.
Das ist zwar nicht schön, aber so ist nun mal der Lauf der Dinge. Die schwachen werden von Starken regiert.

Zitat

Wenn ich ehrlich bin (und wenn das pubertierende Mädchen in mir spricht), ich würde mein Haustier nicht für das beste der Schnitzel der Welt opfern (wenn man mal davon absieht, dass es eine Katze ist). Unser Kater hat Persönlichkeit Intelligent.


ich habe auch einen Hund bzw meinen Eltern haben einen (ich wohne ja schon lange net mehr bei ihnen).
Ihn würde ich auch um nix auf der Welt hergeben wollen. Das alles liegt aber auch nur daran das er mir nahe steht und quasi zur Familie gehört.
Würde im Dorf (meine Eltern wohnen auf den Lande ^^) nebenan ein Hund sterben den ich net kenne, wäre es mir egal. Auch wenn er nur gestorben ist um sich daraus n Schnitzel zu machen. Hört sich vllt komisch an, aber in anderen Ländern ist es "alltag" Hund zu essen.

Zitat

Fleisch, die man nicht kauft, schadet der Industrie. Klar, als einzelner Mensch kann man natürlich nicht soooo viel bewirken, aber was solll man denn sonst tun? Diese Ausbeutung der Tierwelt unterstützen und die Füße hochlegen, man kann ja doch nichts tun, nöch?


Mit vegetarismus schadet man der Industrie nicht.
Man fördert halt nur den einen Industriezweig mehr als den anderen.
Ist aber eigentlich klar was alles für Tiere (Insekten) sterben mussten nur damit dein Salat aus den Supermarkt ein saftiges grün hat und nicht angefressen ist?

Zitat

Aber die eigene Gesundheit über das Leben eines Tieres zu stellen, ist so ziemlich das selbstsüchtigste, was ich je gehört habe.


Warum machst du das? du willst dich doch auch nur besser fühlen. Das ist nix anderes als Selbstsucht. Jeder Mensch denkt mehr oder weniger nur an sich. Einen Menschen der es nicht ist gibt es überhaupt nicht. Das ist ein Phantom oder Hirngespenst (nenn es wie du willst) welches auch nur von Selbstsüchtigen in die Welt gestellt wurde.

So, das wars erstmal wieder von mir. ^^


Mfg Caly

ps. Beachtet das erste Zitat gnaz oben bevor man hier wieder was dazu schreibt. :P

40

Samstag, 3. März 2007, 22:01

Ich find vegetarisch leben doof naja es sei denn wenn man Fleisch vom Geschmack her nicht mag aber die begründung "man darf keine Tiere essen" sooooo dämlich der Nahrungskreislauf ist nun mal so Tiere fressen auch andere Tiere und der Mensch ist ebenfalls ein Tier also wieso sollte man keine Tiere essen dürfen

Besonders geil sind dann welche die einen dann noch eintrichtern wollen dass es falsch ist Fleisch zu essen und mies man sei weil man das tut wie es eine kleine Partei in Deutschland macht weiss net ob ihr sie kennt das is die "Vegetarier Partei" mit dem Wahlspruch kein Fleisch für Deutschland

looooooooool