Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Silkroad Online Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Montag, 30. April 2007, 02:47

mit 8 heimlich aufm friedhof geraucht mit 13 erstesmal gras geraucht mit 15 2 wochen jugendarrest durch körperverletzung und sachbeschädigung unter drogen

heute clean und nurnoch tabak und BEER^^

aber in maßen

aisser bei den sommerlichen saufgelagen


inner hecke kann man gut kuscheln

P.s. ich sollte ein junge werden^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CraZyGiRlY« (30. April 2007, 02:47)


JaNe

Schnubbelina!

Beiträge: 4 448

Wohnort: in einem Haus

  • Nachricht senden

22

Montag, 30. April 2007, 14:13

Hallöle, recht intressantes Thema, Danke an den Vogi ;)

Alkohol:

Ich persönlich trinke nur Alkohol, wenn meine Ma mal wieder nen leckeren trockenen Rosè rausgekramt hat oder der Key bei uns zu Besuch ist und wieder chilenischen Rotwein (trocken) mitgebracht hat. Das wars. Mehr Alkohol trinke ich nicht.
Ich habe keine guten Erfahrungen mit Alkohol gemacht, er macht die meisten Menschen so aggressiv. Nicht alle, aber viele. Durfte am eigenen Leib erfahren, was das bedeutet...leider. Mein Ex war mit 21 Jahren schon alkoholabhängig. Wahrscheinlich ist ers immer noch.
Persönlich stört mich am Alkohol u.a. der Kontrollverlust. Wenn man zuviel getrunken hat, weiß man weder was man redet noch was man tut. Man hat sich einfach nicht mehr unter Kontrolle, selbst das Laufen (!) fällt schwer. Betrunkene Menschen wirken auf mich abstoßend.
Alkohol macht abhängig und ist definitiv eine der schlimmsten Drogen, die es gibt. Er schädigt Niere, Leber, Magen, Speiseröhre...dem ganzen Körper, es ist Gift, sobald es zur Regelmäßigkeit wird (dazu zähl ich auch jedes Wochenende).


Der Rest:

Ich bin sehr experimentierfreudig und habe viele Drogen probiert, abgesehen von Heroin, Poppers, Crack und LSD und ner Menge natürlicher Drogen. Eine schlimme Story über LSD hat mir gereicht, damit ich die Hände von lasse. Jemand hatte ne Halluzination, bei der alle Wände auf ihn zukamen. Er sagte mir, dass das die schlimmste Nacht seines Lebens war. Das hat gereicht, sowas kann ich gar nicht leiden. Ich krieg schon schwummrige Gefühle in Fahrstühlen, in Menschenmassen oder in engen Räumen.

Extacy, Speed, Pep usw. sind mindestens genauso schlimm wie Alkohol. Das Zeuch macht einfach nur krank. Gewichtsabnahme, unreine Haut, Schäden der Nieren, Leber, Nasenscheidenwände usw. sind nur nen paar Symptome, die ausreichen, schleunigst die Finger davon zu lassen.
Kokain ist auch ne Sache für sich. Ich habe ehemalige Klassenkameraden gesehen, die durch Koks so arrogant geworden sind, dass sie sich (damals) mit nem 100 Mark Schein eine Zigarette angezündet haben... -.- Man wird sehr schnell süchtig davon, weil die Wirkung wirklich "berauschend" ist. Koks gibt einem das Gefühl, über allem zu stehen, Dinge oder Begebenheiten klarer zu sehen. Eine Art Liebesrausch sagt man dem Koks auch nach, die sexuelle Hemmschwelle sinkt, wer gestern noch dein Feind war, ist auf Koka dein Freund...aber nicht nur die sexuelle Hemmschwelle sinkt, sondern auch andere. Unglaubliche Brutalität kommt oftmals so zustande. Man kann im großen und ganzen sagen, dass Kokain jegliche Emotionen verstärken, Liebe, Hass, Trauer, Wut...und das ist sehr gefährlich. Finger weg.

Ich bereue nichts, denn ich habe die Erfahrungen gesammelt, ohne die ich nicht das wäre, was ich heute bin, ich hab draus gelernt und ne dicke Rechnung bekommen: ~ 10kg Gewichtsverlust, das blanke Wasser lief mir aus der Nase, Kreislaufprobleme und ich sah aus wie ne Leiche. Ich hab das ein Jahr durchgezogen, danach war Sense. Ich weiß, was ich NICHT WILL.

Heute kann ich von meinen Erfahrungen berichten, als "negatives Beispiel" dienen, kann "mitreden", kann helfen. Ich erkenne, ob jemand was geschmissen oder gezogen hat, und ich erkenn auch, ob jemand was geraucht hat.
Gott sei Dank war ich schon 21 Jahre alt und damit nicht mehr im Wachstum. Aber viele (und es werden immer mehr) pfeifen sich irgendwelches Zeug, egal ob Koks, Pep, Pillen oder Alkohol, in ihrer Wachstumsphase rein.
Was das bedeutet, dessen sind sie sich nicht bewusst, weil sie nie wirklich richtig aufgeklärt werden.
Statt in die Entwicklung von Hirn und Körper zu investieren, muss der Organismus HEILEN. Ja, heilen, er muss all die kaputten Zellen, die durch Alkohol und Chemie zerstört wurden, wieder aufbauen. Wo bleibt da Zeit für die Entwicklung? Was ist das Ergebnis dessen? Wenn ein 16jähriger nach nem "Feier-WE" in der Schule sitzt und schläft, dann tut er das, weil sein Körper net mehr kann. Ein Teufelskreis, weil er schläft, bekommt er nix mit, was im Unterricht passiert. Die Noten werden schlecht, er verliert den Mut, entwickelt sich nicht weiter und...er greift wieder zur Chemie...



Nun zum Dope, Marijuana, Hanf, Cannabis, Pot, Haschisch, Dagga, Maconha, Ganja, Kif, Penka, Kamanin, Ma, Vijaya, Bhang und was es nicht noch alles für verschiedene Ausdrücke in den verschiedensten Kulturen dafür gibt.

Wer sich auch nur ein Stück weit mit der Thematik Cannabis beschäftigt, wird merken, dass all die Gruselgeschichten darüber Panik- und Meinungsmache sind.
Seit mindestens 6000 Jahren ist Cannabis als Heilmittel bekannt und es gibt weltweit kein u m f a n g r e i c h e r e s.

Gicht, Rheuma, Asthma, Lepra, Störungen des Lymphsystems (Abwehrsystem), Hämorroiden, Wurmbefall, Magen-, Bauch- und Leberschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Entzündungen der Nerven- oder Blutbahnen, Krämpfen, Fehlfunktionen der Sinne, Glaukom, Tuberkulose, Keuchhusten, Kopfschmerzen, Dysenterie (Ruhr), Gliederzittern, Zahnschmerzen, Depressionen, Kehlkopf-Polypen, Geschwüre...usw..
Alles Krankheiten oder? Und genau diese können mit Hanf oder Extrakten aus Hanf oder Hanfmischungen geheilt werden. Es gibt zum Beispiel weltweit kein verträglicheres und wirkungsvolleres Mittel gegen Glaukom (Grüner Star) und gegen die Nebenwirkungen einer Chemotherapie bei Krebskranken.
Aber das nur mal so am Rande...


Ich bin überzeugte Kifferin, seit nunmehr 13 Jahren.
Das bedeutet nicht, dass ich ständig auf der Suche nach dem nächsten Joint oder der nächsten Bong bin (mal abgesehen davon, dass ich keine Bong rauche).
Das bedeutet auch nicht, dass ich zu den Koma-Kiffern gehöre, die weit verbreitet sind, und von denen hier schon berichtet wurde.
Es bedeutet nicht, dass ich ständig gelangweilt in der Ecke hocke oder mein Leben nicht mehr geregelt bekomme.
Und es bedeutet auch nicht, dass ich "ohne" nichts kann.

Ich bin überzeugt davon, dass THC meinem Körper gut tut, weil ich es selber an mir über einen langen Zeitraum ausprobiert habe. Sein es Zahnschmerzen, Menstruationsschmerzen, Kopfweh, Verspanntheit und und und...ich brauche keine Tabletten, ich entspann mich einfach, indem ich bewusst atme und in mich reinhorche - und - wenn das nicht hilft, rauch ich ne Tüte. Ich hab ne Menge darüber gelesen und gelernt, beschäftige mich schon seit Jahren mit dem Thema "Cannabis und seine Zwecke neben dem Rausch" .

Viele von euch werden jetzt vielleicht enttäuscht sein und/oder die Hände über dem Kopf zusammenschlagen: "OMG, sie ist süchtig!" Nein, meine Lieben, ich bin es nicht. Denn ich kann mein Gras wochenlang hier liegen haben, ohne es auch nur anzurühren. ;)
Leider lebe ich nicht in den Niederlanden, wo die Gesetze diesbezüglich weitaus fairer sind. Hier in Deutschland wird uns allen das Recht auf Selbstmedikation entzogen (abgesehen vom Recht auf Rausch), und das nur, weil Amerika nach der Prohibitation einen anderen Sündenbock brauchte. Dabei gibt es weltweit keinen, der auf Grund von Cannabiskonsum gestorben ist. Trotzdem darf ich keinen Hanf in meinem Garten ziehen...

Cannabis gilt als bewusstseinserweiternde Droge und fällt unters BtmG. Mittlerweile sind in der BRD ein paar Gramm straffrei, somit werde ich nicht verkriminalisiert, weil ich mir ein Tütchen baue. was von Wiki dazu

Ich möchte euch nicht vom Cannabiskonsum überzeugen, das liegt mir fern und ich darf es auch nicht. Jeder ist seines Glückes eigener Schmied. Ich möcht euch Cannabis auch nicht schmackhaft machen, die meisten von euch sind zu jung dafür.

Lasst euch einfach nur mal durch den Kopf gehen, was ihr eurem Körper antut und was nicht. Denkt einfach mal darüber nach und fragt euch, welchen Preis ihr zu zahlen bereit seit.

interessanter Link


Liebe Grüße
Janie








23

Montag, 30. April 2007, 16:11

omg! IEEEH JaNe is süchtig !


sry, musst ich einfach schreiben ^__^


Ich habe ehrlich gesagt noch nie etwas dazu gelesen, dass Grass gesund ist... (werd ich mal drüber nachdenken, wenn es wieder soweit ist..)


Von dieser Entspannung von der du geschriben hasst..., genau das ist es was mich so fasziniert...
Man konzentriert sich erst ganz locker auf eine Thematik und denkt immer tiefer in das Thema hinein... ohne dass man an 10 Dinge gleichzeitig denkt...

Wenn man sich ablenken lässt von etwas anderem, dann denkt man nur noch an das andere.. nicht mehr an die Thematik davor... aber mir fällt es meißt nicht auf, dass ich eigentlich total vom Thema abgekommen bin und auf einmal wieder über die psysche des menschen nachdenke...

Ich finde es interesannt, dass ich, als ich hier (ganz) neu im Forum war und deine (JaNe) Posts gelesen habe, mir schon sowas gedacht habe...

Man ließt so etwas heraus (meiner Meinung nach), aber auch nur dann wenn man weiß wie ... ("weiß" ist meiner meinung nach das richtige Wort, aber mir fällt grad kein besseres ein =P)


ps.: sehr guter (etwas unreifer... GEILER =)) POST @ JaNe

ps2.: Jeder sollte seine eigenen Erfahrungen machen... und dann selbst entscheiden, was gut für einen ist und was nicht...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bladetions« (30. April 2007, 16:15)


24

Montag, 30. April 2007, 16:30

Hm..

Ich rauche nicht, nehme keine Drogen und trinke nicht..

Ich persönlich habe nichts gegen Raucher. Es stört mich nur, wenn sie direkt neben mir eine Rauchen und den Rauch in meine richtung pusten.

Bei Leuten die Drogen nehmen (also richtig) und Alkoholabhängigen werd ich richtig traurig..ich verstehe einfach nicht, wie Leute sich ihren Körper so zudröhen können :(
This is life without you,
Learning how to miss you,
I guess I need to know how it feels like..


Fisch

What the Factor?

Beiträge: 1 657

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Student (Mathe)

  • Nachricht senden

25

Montag, 30. April 2007, 17:06

Hmm...bin Nichtraucher und Nichtkiffer, wobei beides bei nem gewissen Standpunkt eigentlich das selbe ist...
Und was Alkohol angeht...auch nicht. Das heißt: Bei irgendwelchen Feiern n Glas Sekt (schmeckt aber scheiße x_x). Aber ansonsten echt nix, keine Bier, kein Wodka, nix. Da ist mir ehrlich gesagt ne Cola - oder besser: Limettenlimo - lieber =)

Naja, hab vorhin irgendwie zufälllig drüber nachgedacht. Kann sein, dass es zunnächst nicht zum Thema passt, aber weil das hier alles Gedankengut sien soll, gibts auch nen Bezug dazu:
Ja, ich bin ein Nerd, ud zock wahrscheinlich auch zu viel...ich hock lieber vorm PC als auf Parties zu gehen 8o...was Viele aus meiner Stufe natürlich nicht verstehen können.
Aber genauso kann ich die andern auch nicht verstehen. Parties ist vielleicht das falsche Wort. Eigentlich gehen die Leue sich nur besaufen. Alkohol ist eigentlich ein Gift, da wird mir wohl jeder zustimmen können, oder? Natürlich, in Maßen schadets niemandem, aber ich seh einfach keinen Sinn darin, alkoholhaltige Getränke zu trinken...erstens hat Alkohol meiner Meinung nach nen ekelhaften Beigeschmack, zweitens ist es einfach ungesund und drittens macht man sich ab einer gewissen Menge vor allen zum Affen.
Also, wo ist der Sinn?

Hmm...für Drogen gilt das Selbe...ich kenne keine Kiffer. Oder genauer: Ich kenne niemanden, von dem ich weiß, dass er/sie kifft.
Ganz sicher wird meine Meinung zu sowas immer ein NEIN sein.

lol, wieder zuviel geschrieben - hatte ich gar icht vor =)
q.e.d.

26

Montag, 30. April 2007, 23:32

@Fisch

Da kann ich dir nur zustimmen,der selben Meinung bin ich Auch.Die risiken,die mit dem Besaufen kommen sollte man nicht Unterschätzen.Man erkennt,erst die risiken wenn es zu Spät ist.Aber die Meisten finden es ja voll Cool,mit 13 besoffen durch die Stadt zu Wandern.Naja jedem das seine^^ :P
"If you tell a lie long enough, loud enough and often enough, the people will believe it"
"fist fighting is for pussies who are too lazy to carry their knives around"
"Humanity is Overrated"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »backo« (30. April 2007, 23:32)


27

Dienstag, 1. Mai 2007, 00:37

Jane,

erzähl mal mehr. Ist es nur entspannend oder ist es ähnlich wie ein Alkoholrausch?
Es fällt mir schwer zu verstehen, warum jemand raucht, alleine aus dem Grund, dass es dem Körper danach besser geht, oder gehen soll. Ich stelle mir rauchen (egal ob Cannabis oder Zigarette) sehr unangenehm vor.

Kann mir auch nicht recht vorstellen, dass es gesundheitsfördernd ist. Vielleicht neutral, aber nicht fördernd (zumal ja beim verkohlen eher weniger gesunde Stoffe entstehen, egal bei welchen Sachen).

---

Ich habe ein paarmal Alkohol getrunken. Am Anfang war's toll, aber mein Gleichgewich verlor ich nicht gerne. Ich trinke auch nicht mehr als eine Flasche Bier oder zwei Gläser Wein, wenn überhaupt.

Murphy

PS.:
Klick(Vor allem der Teil mit den totalitären Systemen sollte in Bezug zu Drogen interessant sein. Dinge die einem verwehrt bleiben, welche allerdings außer sich selber niemandem schaden würden, z.B. Sterbehilfe oder Drogen.)

WeedRevenge

٩(̾●̮̮̃̾•̃̾)۶

Beiträge: 143

Wohnort: Bongladesch

Beruf: Koch :D

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 1. Mai 2007, 00:50

Ich hatte meine ersten Alkoholerfahrungen mit 13. Graß hab ich mit 14 Jahren kurzzeitig geraucht, und nein mein Nick deutet nicht daraufhin, dass ich ein Totaljunky bin - Der Name hat einen anderen Sinn..

Zum Alkohol kann ich sagen, dass er in "geordneten Maßen" nicht schädlich ist. Besonders sprechen mich Energie+Bier mixxe an, genau richtig für die warmen Sommertage ;D



29

Dienstag, 1. Mai 2007, 01:21

Mmh Jane, ist schon nicht unwahr, was du über Cannabis schreibst, ich stimme dir über die Wirkungs weise zu. Das Problem ist ja auch nicht Cannabis-Konsum an sich, sondern der übermässige, masslose Konsum. Denn das die wenigstens eine entsprechende Selbstbeherrschung haben, damit es bei einer oder zwei Tüten bleibt, ist eine Erfahrung die man immer wieder machen muss. Sieht man am Beispiel Alk.
Ich für meinen Teil habe 16 Jahre lang gekifft, und in dieser Zeit habe ich festgestellt, dass ein Grossteil der Leute, die ebenso lange ´Freunde vom Jochen´ waren, sich eben zum grössten Teil doch zum negativen hin entwickelt haben. Die Schlagwörter Gleichgültigkeit und Desinteresse sind meiner Erfahrung nicht von der Hand zu weisen.
Zwar gibt es auch hier einen Grossteil der verantwortungsbeweussten Konsumenten, doch innerhalb der Haupt-Konsumenten-Gruppe, der Jugendlichen, sind im allgemeinen keine Vergleichswerte zur Hand, die einem bei der korekten Bewertung des eigenen Handelsn helfen könnten.
Dazu kommt, das Jugendlich sich im allgemeinen eh nicht auf Ratschläge ältere hören. Habe ich selber ja auch nie eingesehen^^.

30

Dienstag, 1. Mai 2007, 09:46

Ich hab seit knapp einem Jahr ein Motto:
"Die Welt ist schön genug , ich brauche sie mir nicht schönsaufen oder schönkiffen.Ich muss nur mal aus dem Fenster schauen oder nach draußen gehen , der Anblick der wunderschönen Natur ist Droge genug für mich ;)

31

Dienstag, 1. Mai 2007, 13:12

Die Natur ist keine Droge, sondern Heimat ;)
(Ich glaube allerdings, dabei wird ein Urinstinkt angesprochen, der nicht mehr bei allen existiert.)

firebird

Schüler

Beiträge: 73

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 1. Mai 2007, 13:23

Ich trink Freitag sowie Samstag Abend gerne mal etwas zuviel. Unter der Woche vielleicht im Biergarten mal ein paar Bier, aber schon noch so das es sich in Grenzen hält.
Rauchen tu ich nicht...jagut, vielleicht mal eine Zigarre im Rausch :D
Find das absolut nicht Schlimm am Wochenende die Sau rauszulassen. Manche können das vielleicht ohne Alkohol...ich nicht.
Mit anderen Drogen habe ich bisher keine Erfahrungen gemacht und habs auch nicht vor.

Soviel zu mir.
Gruß
firebird
Nick: firebird | Server: Pacific
Weapon: Bow | Protector: Armor | Build: 70:70 -> 80:80+ | Skills: Fire, Light, Cold, Pacheon

SoX-Dropps:
lvl 01 SoS Protector Hands
lvl 25 SoS Garment Shoulder
lvl 25 SoM Protector Shoulder
lvl 26 SoS Garment Foot
lvl 28 SoS Protector Legs
lvl 32 SoS Armor Hands
lvl 37 SoS Protector Chest
lvl 42 SoS Ring
lvl 42 SoS Blade
lvl 52 SoS Protector Hands
lvl 52 SoM Shield

JaNe

Schnubbelina!

Beiträge: 4 448

Wohnort: in einem Haus

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 1. Mai 2007, 14:59

@Murphy:

Schwer, den THC-Rausch zu beschreiben. Für mich persönlich ist er völlig anders als der Alkoholrausch.
Viele "Erstkiffer" berichten davon, dass sie gar nichts gemerkt haben oder sich übergeben haben. Meist war dann Alkohol als "Mutmacher" dabei.

Der Rausch ist abhängig von dem, was du erreichen willst. Du kannst die bewusstseinserweiternde Wirkung einsetzen, wenn du zB. kreativ was leisten magst. Ich male gern, wenn ich was geraucht habe, ich bastel gerne "stoned" im Photoshop oder schreibe auch gern beraucht. (nein, im Moment hab ich nichts geraucht^^). Der innere Blick wird einfach offener, weiter. Man verliert so nen bisschen die Scheuklappen und den Tunnelblick. Beißt sich nicht an irgendwas fest, sondern lässt die Gedanken mal laufen.
Gleichzeitig kommt die entspannende Wirkung zum Einsatz. Du schriebst: Ist es nur entspannend oder ist es ähnlich wie ein Alkoholrausch?
Körperliche und geistige Entspannung sind enorm wichtig, Murphy. Bist du körperlich entspannt, fällts dir leichter, gewisse Dinge gelassener zu sehen, bekommst mehr Weitblick und Feingefühl, weil dein Gehirn sich eher auf Denkprozesse als auf Verspannungen im Körper konzentieren kann. Ein ausgeprägtes Körperbewusstsein ist sehr wichtig für gute geistige Arbeit. Gute geistige Arbeit fördert hingegen das Körperbewusstsein. (An dieser Stelle sei gesagt, dass THC für die körperliche Entspannung nicht unbedingt von Nöten ist. Ich denke da an Yoga, Autogenes Trainig etc. Aber THC unterstützt unheimlich gut^^.)

Viele Leute bekommen die sogenannten "Lach-Flashs", wennse was geraucht haben, das heißt, sie fangen an hemmungslos zu lachen. Über irgendwelchen Nonsens. Was bedeutet lachen? Was passiert da? Richtig, es werden ne Menge Endorphine (Glückshormone) ausgeschüttet. Sagt man nicht: "Lachen ist gesund!" ?....
Ich habe, bedingt durch die Antibabypille, an Appetitlosigkeit gelitten. Ich hatte einfach auf nichts Hunger und hab dementsprechend wenig gegessen, vor allem tagsüber. Aber ich musste mir nicht weiter Sorgen machen, denn wenn ich dann abends mein Tütchen geraucht habe, war der Kühlschrank fällig. Diese appetitanregende Wirkung wird übrigens gerne von Krebs- und Aidskranken angewandt.
Generell kann ich sagen, dass der Rausch des Hanfs ein recht friedlicher ist, Aggressionen sind wie ausgelöscht, du wirst keinen Kiffer treffen, der sich freiwillig mit jemandem prügelt. Man unterschätzt sich auch gern, man wird vorsichtiger.
Manchmal ist der Rausch aber auch wie ein "Hammerschlag". Dann lieg ich einfach nur im Bett oder aufm Sofa und bin völlig geplättet. So ein Käse-auf-heißem-Toastbrot-zerlauf-Effekt. Der Körper gerät in den Hintergrund und alles besteht nur noch aus Gedanken, alle Sinne sind auf die Gedanken fixiert, oftmals werden Sinne auch noch geschärft.
Sinne geschärft...ich glaub die jamaikanischen Fischer warns...die trinken, bevor sie nachts aufs Meer hinausfahren, ein Gebräu aus Rum und Hanfextrakt, der Augeninnendruck wird dadurch gesenkt, dass der Alkohol den Wirkstoff Cannasol herauslöst und sie können weiter und besser bei Nacht sehen. Inzwischen werden viele Jamaikaner mit alkoholischen Hanfextrakten behandelt und es wurde sogar eine prophylaktische Wirkung festgestellt. Die Rastafari bilden weitaus weniger Glaukome aus als andere Menschen....

Die heilende Wirkung ist seit Jahrtausenden bekannt. Nicht nur die des THC sondern auch die der nichtberauschenden Stoffe des Hanfes. Die Wissenschaft beschäftigt sich schon lange damit. Allein diese Seite ist Beweis genug.
Zudem muss Cannabis nicht geraucht werden. Kannst auch Kekse futtern^^oder Tee trinken, Umschläge, Klistiere (Einläufe), Salben, Auflagen, Hanfextrakte zum Trinken...auf diese Weisen wurde und wird Hanf angewandt.

@Captain:

Bist du dir sicher, dass Desinteresse und Gleichgültigkeit allein auf die Wirkung vom Hanf zurückzuführen sind? Ich denke, eher zu nem eher kleineren Teil. Die Gesellschaft, Politik, Perspektivenlosigkeit, fehlende Motivation sind eher die Übeltäter. All das schlechte, was uns umgibt.
Das Kiffen will gelernt sein. Ich finde, das ist nen ganz wichtiger Punkt. Wer sich Tag für Tag die Bong oder ne Monstertüte raucht, um dann einfach nach hinten umzukippen und den Stress zu vergessen, der missbraucht. Ich nenne diese Leute Koma-Kiffer. Ein Gramm Dope/Gras am Tag ist Missbrauch, sofern man nicht an einer Krankheit leidet.
Wenn ich diese Jugendlichen höre, wie sie sich profilieren:"Boaah...gestern 5 Gramm weggeknallt!"...dann geht mir echt der Hut hoch! Genau diese Leute sind ein wunderbares Argument für die Hanfgegner. Und genau diesen Leuten gehört das Gras auch weggenommen!
Woran liegt es? Ich denke daran, dass es verboten ist. Was verboten ist, macht immer Spaß, vorallem in Massen. Die sind dann ganz besonders "cool"...
Würde es mehr Aufklärung und endlich die Legalisierung geben, anstatt dieser unrechtmäßigen Verteufelung, dann würde sich dieses Problem fast von selber lösen. Ein netter Nebeneffekt wäre, dass die Knäste mit den kleinen BtmGlern wieder leerer würden. Platz für die Kinderschänder...

Cannabis nur in Coffeeshops, ab 18 oder meinethalben auch 21 Jahren, nur dort oder daheim darf konsumiert werden und nur im Coffeshop darf gekauft werden.
Wie in dem Artikel zu lesen ist, den ich per Link im letzten post angegeben hab, würde die deutsche Wirtschaft jährlich 1 Milliarde (!!) Euro einnehmen! 1 Milliarde, irgendwoher muss diese Zahl kommen, ich sage, sie kommt daher, dass die Nachfrage hier sehr hoch ist, was wiederum heißt, dass halb Deutschland kifft^^...

Rauchen, um bestimmte Sachen zu vergessen ist falsch, genauso wie Alkoholkonsum aus diesem Grund falsch ist. Diejenigen die das tun, können nicht mit Hanf umgehen, denn sie wissen nicht um die bewusstseinsfördernde Wirkung des Krautes. Oder sie können sie nicht einsetzen. Für solche Leute bin ich nicht.


Habe erstmal fertig. Is wieder verdammt viel geworden.


Janie








34

Dienstag, 1. Mai 2007, 16:49

Ich kenne jemanden der ist Astmatiker und ist wegen nem Lachflash fast gestorben x_x
Keine Luft mehr bekommen =/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DeathInFire« (1. Mai 2007, 20:07)


JaNe

Schnubbelina!

Beiträge: 4 448

Wohnort: in einem Haus

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 1. Mai 2007, 19:38

Is natürlich tragisch. Asthmatiker sollten auf Grund der Schleimbildung auch eher von der Tüte absehen. Kekse sind da die Alternative.
Aber er wäre nicht wegen dem Lachflash gestorben, sondern wegen der Tatsache, dass er Asthmatiker ist. Nicht verwechseln ;)








sypher

pr0n00b

Beiträge: 1 295

Wohnort: bei Dortmund

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 1. Mai 2007, 19:42

Zitat

Original von JaNe
Is natürlich tragisch. Asthmatiker sollten auf Grund der Schleimbildung auch eher von der Tüte absehen. Kekse sind da die Alternative.
Aber er wäre nicht wegen dem Lachflash gestorben, sondern wegen der Tatsache, dass er Asthmatiker ist. Nicht verwechseln ;)



Finde es generell Selbstmord, wenn Asthmatiker oderLeute mit vergleichbar schwerem Leiden Drogen nehmen.Man sollte seinbem Körper nicht noch mehr schaden..

JaNe

Schnubbelina!

Beiträge: 4 448

Wohnort: in einem Haus

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 1. Mai 2007, 20:01

Superargument, sypher... :rolleyes:

Die Frage ist offen, was du unter Drogen verstehst.








38

Dienstag, 1. Mai 2007, 20:11

Zitat

Finde es generell Selbstmord, wenn Asthmatiker oderLeute mit vergleichbar schwerem Leiden Drogen nehmen.Man sollte seinbem Körper nicht noch mehr schaden..


Lies dir doch bitte den Post von Jane durch, da findest du einige Links, wo beschrieben ist das die THC-Stoffe heilende bzw. schmerzlinderne Wirkung haben.
"Rechts neben uns ist nur noch die Wand."
Franz-Josef Strauß (ehem. Ministerpräsident von Bayern, CSU)

Gott mit dir, du Land der Bayern,
deutsche Erde, Vaterland!
Über deinen weiten Gauen
ruhe Seine Segenshand!


39

Mittwoch, 2. Mai 2007, 12:01

Alkohol und andere Drogen......

ich denke es kommt auf die Person an,wie sie manches verarbeitet.
Kommt viel Stress auf raucht man sich halt einen...Ich muss schon sagen.
Ich habe auch einen Bekannten,wenn er Feierabend hat dann statt ein Bier aufzumachen,einfach mal lieber die Bong rauszuholen.

Ich denke eher das Gras keine Droge ist sondern ein Apetitverstärker
und ein kleines Beruhigungsmittel ist.Lieber ein paar Joints und ein paar Köpfe.

Als sturzbetrunken in irgender Ecke gammeln ;)




:baby: *STOP* ^^ :blume:*Graskonsum*

JaNe

Schnubbelina!

Beiträge: 4 448

Wohnort: in einem Haus

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 2. Mai 2007, 12:12

Zitat

Original von Olli
[....]
ich denke es kommt auf die Person an,wie sie manches verarbeitet.
Kommt viel Stress auf raucht man sich halt einen...
[...]


Und genau das ist der Punkt. Wegen viel Stress sollte man nicht wirklich rauchen. Irgendwann musste dann bei jedem bisschen Stress rauchen...gefährlich.


Janie